2. Bundesliga

Fotos vom 1. SVS-Geisterspiel gegen Erzgebirge Aue

FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
1 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
2 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
3 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
4 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
5 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
6 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
7 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
8 von 13
FC Erzgebirge Aue - SV Sandhausen

Aue – Der FC Erzgebirge Aue hat das erste Spiel nach der Corona-Pause für sich entschieden. Gegen den SV Sandhausen ist ein früher Elfmeter der Schlüssel zum Sieg:

FC Erzgebirge Aue – SV Sandhausen 3:1 (1:0)

Anstoß

Samstag, 16. Mai um 13 Uhr im Erzgebirgestadion

FC Erzgebirge Aue

Männel - Samson , Gonther (54. Cacutalua), Rasmussen - Strauß (88. Kusic), Riese , Fandrich , Kempe , Nazarov - Hochscheidt , Krüger (88. Testroet)

SV Sandhausen

Fraisl - Diekmeier , Zhirov (59. Frey), Nauber , Paqarada - Linsmayer , E. Taffertshofer (66. Zauner), Scheu , Paurevic (46. Klingmann) - Bouhaddouz (66. Türpitz), Biada (84. Halimi)

Tore

1:0 Nazarov (FE./5.), 2:0 Krüger (65.), 3:0 Cacutalua (70.), 3:1 Biada (80.)

Schiedsrichter

Florian Badstübner (Windsbach)

Bes. Vorkommnis

Rote Karte für Dennis Diekmeier (4.)

Quelle: Heidelberg24

Kommentare