Zur neuen Saison

Ex-Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat übernimmt in Saarbrücken – „Ehrgeizige Ziele“

Uwe Koschinat wird neuer Trainer des 1. FC Saarbrücken.
+
Uwe Koschinat wird neuer Trainer des 1. FC Saarbrücken.

Die Trainersuche beim 1. FC Saarbrücken ist beendet. Ab Sommer übernimmt Uwe Koschinat den Drittligisten. Der 49-Jährige ist zuletzt für den SV Sandhausen tätig gewesen:

Gut vier Monate nach seiner Beurlaubung beim SV Sandhausen hat Uwe Koschinat einen neuen Job gefunden. Der 49-Jährige übernimmt ab Sommer das Traineramt beim 1. FC Saarbrücken und tritt somit die Nachfolge von Lukas Kwasniok an. Wie der Drittligist am Dienstag mitteilt, haben sich beide Parteien auf einen Zweijahresvertrag verständigt.

SV Sandhausen: Ex-Trainer Uwe Koschinat übernimmt ab Sommer beim 1. FC Saarbrücken

„Mit Uwe Koschinat gewinnen wir einen Cheftrainer, der bereits nachhaltig seine Qualitäten auf hohem Niveau nachgewiesen hat. Neben seiner fachlichen Expertise bringt er auch den Schuss Emotionalität mit, den jede Mannschaft und jeder Verein benötigt. Wir sind der Überzeugung, dass Uwe Koschinat die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen wird und durch seine Persönlichkeit sowie die Einbringung neuer Impulse den nächsten Entwicklungsschritt unserer Mannschaft vorantreibt“, wird FCS-Sportdirektor Jürgen Luginger zitiert.

Uwe Koschinat hat zuletzt den SV Sandhausen trainiert.

„Nach meinem Ausscheiden beim SV Sandhausen habe ich bewusst zunächst eine Pause eingelegt, damit ich die letzten sehr intensiven Jahre reflektieren und aufarbeiten konnte“, erklärt Koschinat, der die Kurpfälzer zwischen Oktober 2018 und November 2020 trainiert hat.

Uwe Koschinat wird ab Sommer neuer Trainer beim 1. FC Saarbrücken

„Für mich war es wichtig, dass die neue Herausforderung, die ich angehen will, mit viel Entwicklungspotential behaftet ist und vor allem ehrgeizige Ziele verfolgt werden. Diese Faktoren treffen auf den FCS, sein Umfeld und seine Verantwortlichen zu. Ab der neuen Saison möchte ich mit vollem Tatendrang und Hingabe meinen Teil dazu beitragen, damit wir die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen“, sagt der gebürtige Koblenzer abschließend. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare