Sommerpause vorbei

Mission Titel-Hattrick! Löwen trainieren wieder

+
(v.l.n.r.) Kapitän Andy Schmid, Trainer Nikolaj Jacobsen und Managerin Jennifer Kettemann.

Kronau – Nach einer kurzen Sommerpause sind die Rhein-Neckar Löwen bereits am Dienstag wieder ins Training eingestiegen. Mit dabei sind auch einige neue Gesichter:

Genau 48 Tage nachdem die Rhein-Neckar Löwen die Titelverteidigung perfekt gemacht haben, ist das Team von Coach Nikolaj Jacobsen in die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 eingestiegen

Während Kim Ekdahl du Rietz (Karriereende), Dejan Manaskov (Veszprem) und Marius Steinhauser (SG Flensburg-Handewitt) nicht mehr zum Löwen-Aufgebot zählen, hat der Meister am Dienstag vier neue Spieler vorgestellt. 

Fotos: Löwen starten in Vorbereitung

Jerry Tollbring (IFK Kristianstad), Bogdan Radivojević (SG Flensburg-Handewitt), Momir Rnic (MT Melsungen) und Kristian Bliznac (Elverum Handball) werden ab sofort für die Gelbhemden auflaufen. „Ich freue mich sehr, mit diesen Spielern zusammenzuspielen“, betont Bogdan Radivojevic, der vom Konkurrenten Flensburg gekommen ist. 

Der junge Jerry Tollbring (21) wirkt zwar noch etwas schüchtern, doch seine beiden schwedischen Landsmänner Mikael Appelgren und Andreas Palicka werden ihm die Eingewöhnungszeit sicherlich erleichtern. Momir Rnic, der von der MT Melsungen verpflichtet worden ist, soll die große Lücke schließen, die Kim Ekdahl du Rietz hinterlassen hat. Auf der Rückraum-Position wird auch Mads Mensah Larsen gefordert sein. „Mads muss mehr in die Bresche springen“, macht Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen deutlich.

Der 45-Jährige erwartet erneut eine „spannende Runde“. Neben Kiel und Flensburg zählt der Däne auch die MT Melsungen, die Füchse Berlin sowie den SC Magdeburg zu den Top-Teams, die oben angreifen können. 

Nach zwei Titeln in Folge gehen die Löwen als Favorit in die Saison, doch Sportdirektor Oliver Roggisch warnt: „Wenn man Deutscher Meister ist, will man natürlich daran anknüpfen. Wir wissen aber, dass es eine schwierige Saison wird.“ „Wenn wir wie im letzten Jahr einen Finger zugestreckt bekommen, wollen wir auch die ganze Hand nehmen“, ergänzt Jacobsen.

Keine Champions-League-Spiele mehr in Frankfurt

Erfreulich für die Löwen-Fans: In der kommenden Saison werden die Champions-League-Heimspiele nicht mehr in Frankfurt, sondern in St. Leon-Rot ausgetragen. Sobald die neue Halle in Heidelberg fertiggestellt ist, wollen die Löwen dann dort ihre Heimspiele in der Königsklasse und im DHB-Pokal absolvieren. 

Topspiele wie gegen Barcelona werden wir in der SAP Arena bestreiten“, sagt Managerin Jennifer Kettemann, die auf der Pressekonferenz auch auf die finanzielle Situation der Löwen eingeht: „Wir schwimmen nicht im Geld, aber es geht in die richtige Richtung.“ Demnach haben die Badener einige „Altlasten abgetragen“. Den genauen Etat hat der Verein wie üblich nicht bekanntgegeben. 

Die Vorbereitungstermine in der Übersicht:

  • Mittwoch, 26. Juli, Testspiel gegen DJK Rimpar, s.Oliver Arena Würzburg
  • Samstag, 29. Juli, Testspiel gegen TV Pfullendorf, Sporthalle Pfullendorf
  • Montag, 31. Juli, Mannschaftspräsentation bei der Badischen Versicherung im BGV-Lichthof Karlsruhe
  • Mittwoch, 2. August, Testspiel gegen die SG Heddesheim, Nordbadenhalle Heddesheim
  • Freitag, 4. August, Testspiel gegen die zweite Mannschaft, Stadthalle Östringen
  • Samstag, 5. August, Testspiel gegen MSG Groß Bieberau - Modau, Großsporthalle Groß Bieberau
  • Freitag, 11. August, Testspiel gegen TV Bitburg, Edith-Stein-Halle Bitburg
  • Samstag, 12. August, 4 Clubs Tournament in Gummersbach, HC Vardar Skopje
  • Sonntag, 13. August, 4 Clubs Tournament in Gummersbach, VfL Gummersbach oder SG Flensburg-Handewitt
  • Samstag, 19. August, DHB-Pokal, 1. Runde in Darmstadt gegen HBW Balingen-Weilstetten

So ausgelassen feiern die Meister-Löwen 

Fotos: Löwen erhalten Meisterschale

Fotos: Kronau feiert die Meister-Löwen

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare