24:24

Fotos vom Löwen-Heimspiel gegen Leipzig 

DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
1 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
2 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
3 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
4 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
5 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
6 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
7 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig
8 von 34
DKB Handball Bundesliga, 5. Spieltag: Rhein-Neckar Löwen gegen Leipzig

Mannheim - Die Rhein-Neckar Löwen haben am fünften Spieltag erstmals einen Punkt liegen gelassen. Gegen Leipzig wird der Pokalsieger seiner Favoritenrolle nicht gerecht:

Nach dem gelungenen Champions-League-Auftakt gegen Barcelona ist es für die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag (16. September) in der Bundesliga gegen Leipzig gegangen. 

Vor heimischer Kulisse reicht es gegen überraschend starke Sachsen nur zu einem 24:24 (12:11). Kapitän Andy Schmid kommt krankheitsbedingt nur kurz zum Einsatz.

Löwen tun sich schwer - Auszeit bringt Wende

Der Tabellenführer hat nach dem forschen Start der ersatzgeschwächten Leipziger mit einigen Problemen zu kämpfen. Erst nach drei Minuten besorgt Steffen Fäth den ersten Löwen-Treffer. Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen reagiert und nimmt früh die erste Auszeit - mit Erfolg! Kurze Zeit später wirft Patrick Groetzki die Hausherren zur ersten Führung - 9:8.

Viele Fehlwürfe und starke Paraden von Leipzig-Torwart Milos Putera verhindern allerdings, dass sich die Gelbhemden absetzen können. Im Gegenzug sorgt Andreas Palicka dafür, dass der Favorit zur Pause knapp mit 12:11 führt.

Mensah Larsen rettet Remis

Auch im zweiten Durchgang präsentieren sich die Gäste mutig und führen zwischenzeitlich sogar mit zwei Toren. Es entwickelt ein echter Krimi, der erst Sekunden vor dem Ende entschieden wird. Mit dem letzten Wurf rettet Mads Mensah Larsen den Löwen doch noch einen Punkt.

Am kommenden Samstag (22. September/18 Uhr) geht es für die Rhein-Neckar Löwen in der EHF Champions League auswärts gegen Kielce weiter. 

oal

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare