Derbysieg

Löwen bestehen gegen mutige Eulen in der ‚Eberthölle‘! 

+
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen in Ludwigshafen.

Ludwigshafen-Friesenheim - Die Eulen Ludwigshafen bereiten den Rhein-Neckar Löwen über weite Strecken große Probleme, dennoch entscheidet der Favorit das Derby für sich.

Heißes Derby in der Eberthalle!

Am Donnerstagabend (29. November) zeigt der Tabellenletzte Eulen Ludwigshafen gegen die favorisierten Rhein-Neckar Löwen eine ordentliche Leistung. Am Ende sichert sich der Pokalsieger beim Nachbarn aus Ludwigshafen aber wie zu erwarten die zwei Punkte.

Mutiger Außenseiter

Den Gastgebern hat man die Nervosität in der Anfangsphase überhaupt nicht angemerkt. Angepeitscht von den eigenen Fans übernehmen die Eulen kurzzeitig die Führung und zwingen die Gelbhemden zu vielen Fehlern. 

Auch wenn die Löwen mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel finden und die Führung übernehmen, lässt sich Ludwigshafen nicht abschütteln. Im Gegenteil: Der Außenseiter zeigt sich unbeeindruckt und hält gegen den Favoriten gut mit. Zur Halbzeit führen Andy Schmid und Co. dennoch mit 13:11.

Leistungssteigerung nach der Pause

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen scheint in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft erspielt sich zu Beginn der zweiten Hälfte eine Fünf-Tore-Führung. Auf der anderen Seite nimmt Eulen-Coach Benjamin Matschke die Auszeit - in der Folge kann das Schlusslicht noch einmal verkürzen.

In der entscheidenden Phase gehen den Gastgebern dann aber die Kräfte aus. Löwen-Keeper Andreas Palicka, der mit spektakulären Paraden die Ludwigshafener nicht rankommen lässt, und Mads Mensah Larsen, der gemeinsam mit Gudjon Valur Sigurdsson den Vorsprung weiter ausbaut, entscheiden die Partie zugunsten der Mannheimer. 

Am Ende gewinnt der Champions-League-Teilnehmer mit 28:21. Bester Werfer des Spiels ist Löwen-Routinier Sigurdsson mit zehn Treffern.

Am Samstag (1. Dezember/18:30 Uhr) sind die Löwen in der Champions-League in Kristianstad gefordert. 

Torfolge

- 2:1 nach 5 Minuten

- 3:5 nach 10 Minuten

- 5:7 nach 15 Minuten

- 6:8 nach 20 Minuten

- 9:9 nach 25 Minuten

- 11:13 nach 30 Minuten 

- 11:16 nach 35 Minuten

- 14:18 nach 40 Minuten

- 16:19 nach 45 Minuten

- 16:21 nach 50 Minuten

- 18:16 nach 55 Minuten

Endstand 21:28

oal

Quelle: Mannheim24

Kommentare