Alle Infos

Live-Ticker: Wieder zwei Medaillen für Deutschland - Sotschi-Bilanz übertroffen

+
Die deutschen Skispringer haben im Teamwettbewerb die Silbermedaille gewonnen.

Francesco Friedrich hat die Goldmedaille im Zweierbob geholt. Die deutschen Skispringer konnten sich im Teamwettbewerb ebenfalls die nächste Medaille sichern. Alle Infos im Live-Ticker.

>>>AKTUALISIEREN<< 

21:00 Uhr (News): Ab sofort tickern wir in unserem neuen Live-Ticker zu den Wettbewerben am Dienstag weiter.

19:31 Uhr (Skispringen, News): Feuchtfröhlich und völlig losgelöst starteten die DSV-Adler um Überflieger Andreas Wellinger in ihre lange Partynacht von Pyeongchang. Die Feierkraft seiner Athleten bekam als erstes Bundestrainer Werner Schuster zu spüren. Das olympische Silberteam um Wellinger spritzte den Erfolgscoach solange mit Sekt nass, bis dieser sich im Deutschen Haus auf den Boden schmiss und vor seinen Athleten kapitulierte.

Auch Norwegens Skispringer haben ihre olympische Goldmedaille im Teamwettbewerb zu später Stunde noch im Deutschen Haus gefeiert. „Wo ist mein Bier?“, scherzte Daniel Andre Tande in Pyeongchang. Statt der gewohnt riesigen Sektflaschen bekamen Tande, Johann Andre Forfang, Robert Johansson, Andreas Stjernen und Ersatzmann Anders Fannemel handelsübliche Flaschen zum Feiern. Tande ließ sich nicht abhalten, öffnete das Geschenk und spritzte den Sekt quer durch den Saal. Für ihren Auftritt im Deutschen Haus hatten sich die Olympiasieger extra herausgeputzt. Sie trugen Anzüge, Hemden und teilweise sogar Krawatten.

18:51 Uhr (News): Ivanka Trump (36), Tochter des US-Präsidenten, wird nach übereinstimmenden Medienberichten die US-Delegation bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele anführen. Für die Feier am 25. Februar in Pyeongchang rolle die Regierung in Seoul ihr den größtmöglichen roten Teppich aus, obwohl man dazu für eine Präsidententochter protokollarisch gar nicht verpflichtet sei, schrieb Südkoreas größte Zeitung „The Chosun Ilbo“ am Montag.

Seoul will dem Bericht zufolge Ivanka Trumps Besuch maßgeblich als einen Hebel im Atomkonflikt mit Nordkorea nutzen. „Da Präsident Trump nicht selber nach Pyeongchang kommt, ist Ivanka seine Stellvertreterin und Botschafterin“, zitiert „The Chosun Ilbo“ einen Vertreter der Regierungspartei. „Es ist wichtig, ihre Unterstützung zu gewinnen, um einen koreanischen Gipfel Wirklichkeit werden zu lassen.“

Ivanka Trump solle ihren Vater erweichen, einem Treffen von Südkoreas Präsident Moon Jae In mit Nordkoreas Machthaber zuzustimmen, wird der Vertreter zitiert. Washington hatte darauf sehr verhalten reagiert. Die Zeitung schreibt, Trump führe das Weiße Haus wie ein privates Lehnsgut und habe sowohl Ivanka als auch ihren Mann Jared Kushner mit sonderbar definierten außenpolitischen Rollen ausgestattet.

Da Ivanka Trump als sportbegeistert gelte und gerne Ski fahre, werde dem Bericht zufolge über einen gemeinsamen Besuch einer Ski-Veranstaltung mit Moon nachgedacht.

17:45 Uhr (News): Die Bilanz aus Sotschi hat Team Deutschland heute übertroffen. Mit den Medaillen Nummer 19 und 20 im Zweierbob sowie im Teamwettbewerb der Skispringer haben die deutschen Olympioniken das ausgegebene Ziel von „19 plus x“ bereits erreicht. 

Auch der deutsche Gold-Rekord von insgesamt zwölf Olympiasiegen ist noch in Reichweite. Diese Marke wurde bisher nur in Nagano 1998 und Salt Lake City 2002 erreicht.

16:09 Uhr (Eishockey, News): Sie sind Eishockey-Fan, haben aber bei Olympia einen Großteil des Turniers verpasst, weil Sie in der Nacht schlafen müssen? 

Für alle, denen es so geht bzw. für alle, die aus anderen Gründen Teile des Olympischen Eishockey-Turniers verpasst haben, hat Eurosport ein besonderes Video zusammengestellt.

15:47 Uhr (News):

 Gute Nachrichten auch aus dem österreichischen Olympia-Team. Markus Schairer ist nach seinem Halswirbelbruch im olympischen Snowboardcross-Wettbewerb erfolgreich operiert worden. Bei dem Eingriff in Feldkirch wurde die untere Halswirbelsäule stabilisiert. Das teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Montag mit.

Der Weltmeister von 2009 hatte sich die schwere Verletzung in der vergangenen Woche bei einem Sturz in Pyeongchang zugezogen. Schairer war in seinem Viertelfinale noch ins Ziel gefahren, ehe er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

15:33 Uhr (Skispringen, Herren): Auch wenn Norwegen hier nicht zu schlagen war, ist die Leistung der DSV-Adler bemerkenswert. Nach zwei Medaillen durch Andreas Wellinger in den Einzelspringen, sichert der Überflieger auch im Teamwettbewerb mit dem letzten Sprung die Silbermedaille.

15:16 Uhr (Skispringen, Herren):

Gold: Norwegen

Silber: Deutschland

Bronze: Polen

15:15 Uhr (Skispringen, Herren): Robert Johanson. 136 m. Das war zu souverän. 

15:14 Uhr (Skispringen, Herren): DEUTSCHLAND HAT SILBER. 

15:13 Uhr (Skispringen, Herren): Kamil Stoch fliegt nicht besonders weit. 134,5 m. Was passiert jetzt?

15:12 Uhr (Skispringen, Herren): Nun Andreas Wellinger. Mit 134,5 m. Nun kommt alles auf Kamil Stoch drauf an. 

15:10 Uhr (Skispringen, Herren): Alles wird hier auf Wellinger gegen Stoch herauslaufen. 

15:08 Uhr (Skispringen, Herren): Die anderen Nationen sind Nebendarsteller. Japan, Finnland und sogar Österreich springen nur noch um den vierten Platz. 

15:07 Uhr (Skispringen, Herren): Wellinger, Stoch, Johansson. Patzt einer? Deutschland hat eine Medaille sicher. Doch wird es Silber?

15:05 Uhr (Skispringen, Herren): In Metern ist der Abstand folgender: Norwegen führt 12 Meter vor Polen. Polen und Deutschland trennt nicht mal ein Meter. 

15:04 Uhr (Skispringen, Herren): Das waren 132 m für Johann Andre Forfang. Nicht sehr weit. Aber das dürfte langen. Wenn Robert Johansson nicht rückwärts den Sprungtisch runterfährt, dürfte das wohl Norwegen nicht zu nehmen sein. 

15:03 Uhr (Skispringen, Herren): Langt das? Eher nicht. 134,5 m. Deutschland hinter Polen. 0,6 dahinter. 

15:02 Uhr (Skispringen, Herren): Nun Richard Freitag. 

15:01 Uhr (Skispringen, Herren): Dawid Kubacki nun am Start. Das war ein sehr guter, aber kein perfekter Sprung. 135,5 m. Doch ein sehr weiter Satz, aber machbar für Freitag. 

15:00 Uhr (Skispringen, Herren): Gregor Schlierenzauer ist nun oben auf dem Turm. Der Österreicher mit lediglich 122,5 m. 

14:58 Uhr (Skispringen, Herren): Freitag ist der nächste Deutsche. Mal schauen was er leisten kann. David Kubacki kommt für die Polen auf den Balken. 

14:56 Uhr (Skispringen, Herren): Hier geht es nur noch zwischen Polen und Deutschland um die Silbermedaille. Die anderen Nationen sind nur noch Nebendarsteller. Selbst die Österreicher sind aussichtslos hinten. Nur ein Sturz kann das Klassement ändern. 

14:55 Uhr (Skispringen, Herren): Die Medaille ist mehr oder weniger sicher. Doch welche? Ein Punkt fehlt auf Polen, 30 auf Norwegen. 

14:54 Uhr (Skispringen, Herren): Und die Norweger ziehen weiter davon. Andreas Stjernen fliegt auf 135,5 m. War das die Vorentscheidung?

14:53 Uhr (Skispringen, Herren): Er fliegt nicht über die grüne Linie. Die Deutschen fallen hinter die Polen zurück.  

14:52 Uhr (Skispringen, Herren): 134 m für Stefan Hula. Das war sehr stark. Was macht Stephan Leyhe jetzt?

14:51 Uhr (Skispringen, Herren): Stefan Hula am Start. Für Polen.

14:50 Uhr (Skispringen, Herren): Karl Geiger fliegt über die grüne Linie und ist nicht zufrieden. 134 m. Deutschland weiter vor Polen. Das war die Zusammenfassung der ersten Springer, nun wieder live. 

14:48 Uhr (Skispringen, Herren): Polen mit 133 m. Das war ein guter Sprung. 

14:46 Uhr (Skispringen, Herren): Während die Deutschen Gold holten im Zweierbob, sind schon die ersten Springer unten. Norwegen baut den Vorsprung irre aus. Es sind 16 Punkte vor Deutschland. 

14:44 Uhr (Zweierbob, Herren): Doppel-Gold! DOPPEL-GOLD! Zwei Goldmedaillen. Francesco Friedrich und die Kanadier haben Gold. Zeitgleich haben die beiden Teams ihre Läufe absolviert. 

14:43 Uhr (Zwierbob, Herren): Sie sind vorne. 0,01 was ist hier los?

14:42 Uhr (Zweierbob, Herren): Kripps ist nun am Start. 

14:41 Uhr (Zwierbob, Herren): Francesco Friedrich ist Erster. Das ist die sichere Silbermedaille. Vielleicht sogar Gold. 

14:40 Uhr (Zweierbob, Herren): Nun kommen Francesco Friedrich und Co. 

14:39 Uhr (Zweierbob, Herren): Was war das für ein Lauf der Letten? Lochner und Co fallen auf Rang drei zurück. Die Bande war im Weg. Sogar noch hinter Nico Walther.

14:38 Uhr (Zweierbob, Herren): Nun Johannes Lochner am Start. Was zeigen die Deutschen?

14:37 Uhr (Zweierbob, Herren): Melbardis und sein Co fahren sehr gut und haben am Ende 0,15 Sekunden Vorsprung. So ein Rennen hat es noch nie gegeben. Wahnsinn. 

14:36 Uhr (Zweierbob, Herren): Nun die viertplaztieren Letten. Können Sie Walther stürzen?

14:35 Uhr (Zweierbob, Herren): Sie sind bei den Zwischenzeiten vorne. Was machen die beiden? Es langt. 0,34 Sekunden vorne. Nico Walther führt mit seinem Kollegen. 

14:34 Uhr (Zweierbob, Herren): Nun Pilot Walther für Deutschland am Start.  

14:33 Uhr (Zweierbob, Herren): Info für Skisprung-Fans. Der zweite Durchgang beginnt um 14:45 Uhr. 

14:32 Uhr (Zweierbob, Herren): Nun die Lokalmatadoren. Die Koreaner sind am Start. Die Kanadier gilt es zu schlagen. Und? Die Südkoreaner sind Erster. 

14:30 Uhr (Zweierbob, Herren): Die Letten landen auf dem dritten Platz. Es kommen noch sechs Bobs. 

14:25 Uhr (Zweierbob, Herren): Die Deutschen sind auf dem zweiten und dritten Platz bevor der Durchgang losgeht. Es führen die Kanadier. Welche Medaillen können die Piloten Friedrich und Lochner holen?

14:22 Uhr (Skispringen, Herren): Zwei Punkte führen die Norweger vor den Deutschen. Die DSV-Adler sind wiederum drei vor den Polen. Unter den Dreien wird die Goldmedaille entschieden. 

14:21 Uhr (Skispringen, Herren): Robert Johansson hält die Norweger an der Spitze. Es reicht, aber der Abstand wird geringer. 137,5 m für Johansson. 

14:21 Uhr (Skispringen, Herren): Irre 140 m. Deutschland ist Erster. 

14:20 Uhr (Skispringen, Herren): Wellinger kontert! Was ein Flug des Deutschen. Der zweifache Mediallengewinner kann mithalten. Reicht es für Platz eins? 

14:19 Uhr (Skispringen, Herren): Kamil Stoch fliegt und fliegt und fliegt. Was ein toller Sprung. Der Goldmedaillensieger der Großschanze mit einem großen Satz auf 139 m. 

14:18 Uhr (Skispringen, Herren): Ja, die Österreicher sind in Führung. Nun Kamil Stoch. 

14:18 Uhr (Skispringen, Herren): Michael Hayböck fliegt ganz knapp für die Österreicher an die grüne Linie ran. Reicht es für unsere Nachbarn?

14:17 Uhr (Skispringen, Herren): Das war ein toller Satz auf 134,5 m von Peter Prevc aus Slowenien. 

14:15 Uhr (Skispringen, Herren): Nun sind auch die vierten Springer aus Finnland un Japan unten. Kobayashi übernimmt die Führung für die Japaner. 

14:14 Uhr (Skispringen, Herren): Richard Freitag ist mit seinem Sprung zufrieden. „Wir gehen es ruhig an, lassen den Welle noch runter und dann schauen wir mal“, so der Springer. 

14:12 Uhr (Skispringen, Herren): Die „kleinen“ Skisprung-Nationen schaffen es mit dem vierten Springer nicht die Norweger einzuholen. USA, Italien und sogar Tschechien können nicht vorbeiziehen. 

14:09 Uhr (Skispringen, Herren): Holen die Deutschen und Polen die Norweger noch ein? Für die Adler geht Andreas Wellinger an den Start. Die Polen schicken Kamil Stoch ins Rennen. Bei Norwegen Robert Johansson.

14:08 Uhr (Skispringen, Herren): Johann Andre Forfang. Was macht der Norweger? Baut er die Führung aus? Das war nicht ganz sooooo stark wie zuvor. Der Vorsprung schmelzt auf 10,7 Punkte. 

14:07 Uhr (Skispringen, Herren): Richard Freitag ist dran? Was schafft der Adler? Es wird gaaaaaaaaaaaaaaaaanz eng. 134,5 m für Freitag. Vier Meter kürzer als der Pole. Deutschland mit 0,2 vorne. 

14:06 Uhr (Skispringen, Herren): Was ist hier los? David Kubacki mit einem irren Sprung. 138 m - das ist eine Ansage der Polen. 

14:05 Uhr (Skispringen, Herren): Die Slowenen haben die Spitze übernommen. Doch dann kommt Gregor Schlierenzauer und führt die Österreicher nach vorne. 127,5 m. 

14:03 Uhr (Skispringen, Herren): Jetzt übernehmen die Japaner die Führung. Noriaki Kasai, der Altmeister, hat die Japaner mit 124 m in Führung gebracht. 

13.58 Uhr (Bob, Herren): Immer noch Pause beim Zweierbob und die Bahn wird noch einmal nachgebessert. Nur noch die besten 20 sind nach dem dritten Lauf dabei. Nun startet Deutschland erst am Ende, da in umgekehrter Reihenfolge gerodelt wird.

13.54 Uhr (Skispringen, Herren): Stephan Leyhe geht nun an die Schanze und erwischt einen guten Start. 124.1 Punkte gibt es am Ende für 128 m. Norwegen mit 13 Punkten vor Deutschland.

13.49 Uhr (Skispringen, Herren): Nach den ersten von insgesamt acht Sprüngen steht Norwegen knapp vor den Deutschen Adlern. Österreich steht auf Rang drei, dahinter Polen und Slowenien.

13.44 Uhr (Eischnelllauf, Herren): Gold für Norwegen im Eischnelllauf. Das ist eine Überraschung: Mit dem neuen Olympischen Rekord von 34,41 Sekunden in der Tasche gewinnt der Norweger Håvard Lorentzen Gold über 500 m der Herren. Auf Rang zwei steht mit nur 0,01 Sekunden Rückstand der Südkoreaner Min Kyu Cha. Bronze gibt es für den Chinesen Tingyo Gao.

13.41 Uhr (Skispringen, Herren): Karl Geiger geht als erster Deutscher an den Start und legt eindrucksvoll vor. Dreimal gehen die 19.0 von der Wertung in die Luft. Das ist eine klare Ansage an die anderen DSV-Adler: Heute geht was. 136 m waren es am Ende für Geiger.

13.37 Uhr (Skispringen, Herren): Gute Bedingungen an der großen Schanze für die Springer: Stabiler, leichter Rückenwind, der kontrollierbare Sprünge ermöglichen sollte.

13.35 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Führungswechsel nun: Der Norweger Lorentzen verbessert die Bestmarke um nur 0,01 Sekunden. Damit verbessert er natürlich auch den Olympiarekord, der gerade eben erst aufgestellt worden war: 34,41 Sekunden ist die neue Bestzeit im 500 m der Herren.

13.32 Uhr (Eischnelllauf, Herren): Den zweiten Start erwischen beide Läufer gut. Ihle riskiert alles in der letzten Kurve, kommt aber zu weit raus. Am Ende reicht es nicht ganz: Ihle steht auf Rang vier - ganz knapp vorbei an einer Medaille. Nur sechs Hundertstel fehlen für einen Podestplatz.

13.30 Uhr (Eischnelllauf, Herren): Nico Ihle tritt gegen den Polen Was an - nicht der optimale Gegner. Leider zunächst ein Fehlstart für Ihle - die Spannung steigt.

13.28 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Mit der Halle im Rücken bricht der Südkoreaner Cha M.K. den Olympischen Rekord von 2002: 34,42 stehen am Ende auf der Anzeigetafel. Nun kommt Ihle.

13.24 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Der Chinese Tingyu Gao übernimmt die Führung über 500 m. Er findet die richtige Balance aus Kraft und Technik und gleitet mit 34,65 Sekunden ins Ziel. Sein Kontrahent Joji Kato landet mit 0,18 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Smeekens nun auf drei. Vor allem der Start des Chinesen und des Japaners waren unglaublich stark.

13.19 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Der holländische Favorit Jan Smeekens landet mit seinem Lauf auf dem ersten Platz, allerdings war diese Zeit nicht unschlagbar. Er steht mit 34,93 Sekunden auf Platz eins. Dahinter steht der Japaner Hasagewa vor dem US-Amerikaner Whitmore, der gerade eben mit Smeekens gelaufen ist.

13.17 Uhr (Curling, Damen): Die Zwischenstände vom Curling: Großbritannien führt mit 3:2 gegen die Schweiz, die USA mit 7:3 gegen China, Schweden mit 2:1 gegen Japan und bei Dänemark gegen die russische Auswahl steht es 2:2 Unentschieden.

13.15 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Nico Ihle kommt im 15. Lauf an den Start. Schon jetzt sind tiefe Furchen im Startbereich zu sehen. Das macht es nicht leichter, da die Sportler eigentlich ihren Stil nicht verändern sollten. Demnach können sie nur hoffen kein Loch zu treffen und im schlimmsten Fall hängen zu bleiben.

13.08 Uhr (Skispringen, Herren): In knapp 20 Minuten startet der erste von zwei Durchgängen bei den Skispringern. Der Bundestrainer hat Stephan Leyhe für den Teamwettbewerb nominiert. Er rutscht für Markus Eisenbichler in die Mannschaft. Beginnen wird für Deutschland Karl Geiger. Es folgen Leyhe, Freitag und Wellinger.

13.02 Uhr (Bob, Herren): Der viermalige Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich hat vor dem Final-Durchgang bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gute Chancen auf Gold. Der 27-Jährige verbesserte sich am Montag mit seinem Anschieber Thorsten Margis nach Bahnrekord im dritten von vier Läufen vom fünften auf den zweiten Platz. Friedrichs Rückstand auf den führenden Kanadier Justin Kripps beträgt sechs Hundertstelsekunden. Johannes Lochner behielt mit Christopher Weber seinen dritten Rang und war nur drei Hundertstelsekunden langsamer als Friedrich.

Nico Walther und Christian Poser, die nach den beiden Läufen am Sonntag auf Platz eins lagen, fielen auf den fünften Rang zurück, haben aber ebenfalls noch die Aussicht auf eine Medaille. Zwischen Walther und Kripps beträgt der Abstand 0,13 Sekunden.

12.57 Uhr (Eisschnelllauf, Herren): Der Traunsteiner Joel Dufter startet gegen den Belgier Voste und erwischt einen guten Start. Am Ende landet er knapp vor dem Belgier, insgesamt reicht es aktuell für Platz fünf. Für den Neuling Dufter war es ein Lauf, der OK war - es wäre mehr gegangen. Es führt der Japaner Tsubasa Hasegawa mit 35,08 Sekunden.

12.54 Uhr (Eischnelllauf, Herren): Im 500 m der Herren ist Nico Ihle die deutsche Medaillenhoffnung. Kollege Joel Dufter dürfte dagegen leider keine großen Chancen haben.

12.49 Uhr (Curling, Damen): Großbritannien kann im dritten End den Rückstand aus dem ersten Durchgang aufholen: Es steht 2:2, nachdem das zweite End mit 0:0 beendet wurde. Russland führt 1:0 gegen Dänemark, USA 3:1 gegen China und zwischen Japan und Schweden steht es 1:1.

12.46 Uhr (Bob, Herren): Vor allem die ersten Läufe waren atemberaubend und die Ergebnisse sehr eng. Nun sollte sich aber an der Platzierung im dritten von insgesamt vier Läufen nicht mehr viel ändern. Der große Verlierer ist leider Nico Walther, der von Position eins auf fünf abrutscht. Und das obwohl er mit 49,32 Sekunden eigentlich keine schlechte Zeit gefahren ist.

12.45 Uhr(Eisschnelllauf, Herren): In knapp fünf Minuten geht es im 500 m der Herren los. Deutschland hofft auf die nächste Medaille.

12.37 Uhr (Bob, Herren): Justin Kripps aus Kanada liegt mit seiner Zeit von 2:27,580 Sekunden auf Platz eins. Dahinter steht Friedrich auf zwei und Lochner auf drei. Nico Walther folgt erst auf Rang fünf, da die Letten auf Platz vier stehen. Walther ist definitiv der Verlierer dieses Laufs. Die anderen Deutschen können davon allerdings profitieren.

12.32 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Eisschnellläuferin Claudia Pechstein muss ihren Traum von der zehnten olympischen Medaille bei den Winterspielen in Pyeongchang wohl endgültig begraben. Im Viertelfinale der Teamverfolung belegte die 45-jährige Berlinerin am Montag an der Seite von Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter (beide Inzell) in 3:02,65 Minuten nur den sechsten Platz und verpasste den Einzug ins Halbfinale am Mittwoch.

Die Bestzeit stellte Top-Favorit Niederlande in olympischem Rekord von 2:55,61 Minuten auf. Das Oranje-Trio gewann das Rennen vor Mitfavorit Japan (2:56,09) und Kanada (2:59,02). Das vierte Halbfinal-Ticket lösten die USA (2:59,75). Für Pechstein und Co. geht es am Mittwoch im Rennen gegen China nur noch um Platz fünf.

12.27 Uhr (Bob, Herren): Francesco Friedrich mit einem Wahnsinnslauf und dem Bahnrekord mit 48,96 Sekunden: Er schiebt sich auf Rang zwei vor und liegt nur 0,060 Sekunden hinter Kripps. Der Verlierer dieses dritten Laufs ist bislang leider Nico Walther, der jetzt auf Platz fünf steht. 

12.23 Uhr (Bob, Herren): Lochner und Weber landen ebenfalls auf 49,09 Sekunden - ganz starker Lauf, mit dem sie zwischenzeitlich auf Platz zwei landen. Die Letten stehen auf Rang drei, vor Nico Walther. Ganz vorn stehen die Kanadier.

Zeitgleich! Auch Lochner sowie Weber kommen nach 49,09 Sekunden ins Ziel und schieben sich im Gesamtklassement an den deutschen Kollegen vorbei. Trotz der guten Fahrt, bleibt der Rückstand von neun Hundertstel auf die Kanadier unverändert. Das dürfte im abschließenden Lauf spannend werden!

12.19 Uhr (Bob, Herren): Nico Walther und Christian Poser legen stark vor. Am Ende stehen 49,32 Sekunden auf der Uhr. Doch auch die Kanadier sind stark: Mit 49,09 Sekunden liegen die Kanadier auf Rang eins.

12.11 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Claudia Pechstein und Co. landen mit 7.04 Sekunden Rückstand auf Holland auf Rang fünf. Das Halbfinale haben die Damen damit verpasst. Zu Beginn sah das noch gut aus, doch ab der Mitte des Rennens brach das Team leider ein.

12.11 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Es wird eng: Die Kanadier haben sich vorbeigeschoben und jetzt liegt Deutschland deutlich zurück. Die Abstände im Deutschen Team sind mittlerweile sehr groß.

12.11 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Der dritte Lauf bei den Damen läuft und nach der ersten Runde haben Claudia Pechstein und Co. die besseren Karten. Eine Sekunde führt man ungefähr vor Kanada.

12.07 Uhr (Bob, Herren): Beim Zweierbob gehen Nico Walther und Anschieber Christian Poser nach zwei von insgesamt vier Läufen als erster in den heutigen dritten Lauf und haben sehr gute Chancen auf eine Medaille. Als größte Konkurrenz werden die Kanadier gehandelt. Direkt hinter den Nordamerikanern lauern Johannes Lochner sowie Christoper Weber auf Platz drei.

Nico Walther liegt im Zweierbob mit seinem Anschieber Christian Poser nach zwei der vier Läufe in Führung.

12.02 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Je zwei Teams gehen jetzt mit je drei Läuferinnen an den Start für die Teamverfolgung über sechs Runden. Die vier schnellsten Teams qualifizieren sich für das Halbfinale. Favoriten sind die Weltmeisterinnen aus Holland. Die Deutschen Claudia Pechstein, Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter treten im dritten Lauf gegen Kanada an.

11.59 Uhr (Eisschnelllauf, Damen): Bevor die Herren über 500 m aufs Eis gehen, geht es bei den Damen in der Teamverfolgung ins Viertelfinale. Auch Claudia Pechstein und ihre Teamkameradinnen wollen eine gute Zeit für das Halbfinale erreichen.

11.47 Uhr (Curling, Damen): in knapp 15 Minuten geht es auch für die Curling-Damen weiter: Großbritannien spielt gegen die Schweiz, Dänemark gegen die russische Auswahl, China gegen die USA und Japan kämpft gegen Schweden um Punkte.

11.18 Uhr (News): Um 12.15 Uhr geht es in Südkorea weiter. Insgesamt werden heute noch drei Goldmedaillen vergeben und auch die deutschen Kandidaten haben Chancen im Eisschnellauf (Herren), Zweier-Bob der Herren und im Skispringen (Teamwettbewerb der Herren).

09.36 Uhr (News): Nach teils heftigen Stürzen der Snowboardcrosser warnte nun auch Skicross-Sportdirektor Heli Herdt vor dem Kurs. Die bisherigen Änderungen am Kurs würden noch nicht ausreichen. Die Männer würden im Zielbereich rund 55 Meter fliegen, damit gewöhnliche Weiten von 30 Metern klar übertreffen und sehr weite alpine Ausmaße erreichen.

09.07 Uhr (Curling, Herren): In der Gesamttabelle bleibt Schweden vor der Schweiz ganz vorn. Dahinter stehen Kanada und Großbritannien punktgleich auf Rang 3 bzw. 4. Doch Japan und Norwegen, die ebenfalls punktgleich auf Platz 5 stehen, haben noch eine Partie weniger. Zur Erinnerung: Die ersten vier dieser Wertung erreichen das Halbfinale.

1. Schweden 7 6 1 6:1 

2. Schweiz 7 5 2 5:2 

3. Kanada 7 4 3 4:3 

3. Großbritannien 7 4 3 4:3 

5. Norwegen 6 3 3 3:3 

5. Japan 6 3 3 3:3 

7. USA 7 3 4 3:4 

8. Dänemark 7 2 5 2:5 

8. Italien 7 2 5 2:5 

8. Südkorea 7 2 5 2:5

09.05 Uhr (Curling, Herren): USA-USA schallt es durch die Halle. Mit dem Hammer befördern die US-Amerikaner den Stein der Kanadier aus dem Haus und sichern sich somit die Punkte und auch das Spiel.

08.56 Uhr (Curling, Herren): In der Partie zwischen den USA und Kanada geht es ins elfte End. Kanada sitzt im Haus, doch die USA spielen einen sehr guten Take-Out durch alle Steine hindurch. Jetzt ist Kanada wieder gefordert.

08.53 Uhr (Curling, Herren): Die Italiener kämpften stark, konnten sich am Ende jedoch nicht durchsetzen. Nachdem sie den Südkoreanern das vorletzte End stehlen konnten, reichte es am Ende doch nicht. Die Südkoreaner können unter dem Jubel der Halle mit 8:6 gewinnen.

08.50 Uhr (Curling, Herren): Großbritannien kann sich am Ende knapp mit 7:6 gegen Dänemark durchsetzen. Rasmus Stjerne probiert einen Double-Take-Out, doch der misslingt und so gleitet der eigene Stein aus dem Haus. Die Großbritannier machen mit dem Hammer zwei Punkte und gewinnen.

08.35 Uhr (Curling, Herren): Die Italiener stehlen das End und verkürzen gegen Gastgeber Südkorea auf 6:7. Auch in dieser Partie ist somit ein Extra-End möglich. Dänemark liegt nach dem neunten End 6:5 gegen Großbritannien vorn und die USA führt mit 7:5 gegen Kanada.

08.34 Uhr (News): Eishockey-Weltverbandschef René Fasel will Nord- und Südkorea mit ihrem gemeinsamen Frauen-Team auch nach den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang antreten lassen. „Derzeit denken wir darüber nach, das weiterzuführen“, sagte der IIHF-Präsident am Montag in Südkorea. „Wir müssen nun zum IOC gehen und das auch mit Nordkorea besprechen.“

08.23 Uhr (Curling, Herren): Sehr spannend ist es in den anderen beiden noch laufenden Begegnungen: Zwischen USA und Kanada steht es ebenso 5:5, wie in der Partie zwischen Großbritannien und Dänemark. Ein Extra-End ist hier durchaus möglich.

08.14 Uhr (Curling, Herren): Auch bei den Südkoreanern kann gejubelt werden: Sie bauen ihren Vorsprung gegen Italien auf 7:4 aus. Dementsprechend laut wird es auch in der Halle.

08.11 Uhr (Curling, Herren): Großer Jubel bei den Schweizern: Sie erhöhen gegen die Schweden auf 10:3 und entscheiden damit die Partie klar für sich. Die bislang ungeschlagenen Schweden verlieren erstmals, stehen aber weiterhin auf Rang 1 der Olympia-Tabelle. Es war ein heißer Schlagabtausch, den sich beide Teams lieferten, mit zahlreichen Spielzügen auf absolutem Weltniveau. Bitter ist diese Niederlage auch deshalb für den schwedischen Kapitän Niklas Edin. Die Schweizer machen mit dem extrem souveränen Sieg ohne Zweifel auf sich aufmerksam und sind nun auch ein heißer Kandidat für das Finale.

08.07 Uhr (News): Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat ein Verfahren gegen den russischen Olympia-Curler Alexander Kruschelnizki eingeleitet. Wie der CAS am Montag bei den Winterspielen in Pyeongchang mitteilte, wird sich die Ad-hoc-Kammer mit dem Fall des Olympia-Dritten im Mixed-Wettbewerb beschäftigen. Ein Termin für die Anhörung steht laut CAS noch nicht fest. Nach der positiven A-Probe, bei der laut russischen Medienberichten Meldonium bei Kruschelnizki nachgewiesen wurde, sollte am Montagmittag zunächst die B-Probe analysiert werden. Kruschelnizki hat Doping bestritten.

07.55 Uhr (Curling, Herren): Die Schweden mit einem höchst-gefährlichen Spielzug, aber der Promotion-Takeout geht gut und sie verkürzen nach dem sechsten End auf 3:5 gegen die Schweiz. Das hätte auch ins Auge gehen können und die Schweizer hätten vierfach gepunktet. Aber es geht gut - starkes Spiel von Edin. Für die Skandinavier war es nun extrem wichtig jetzt aufs Scoreboard zu kommen. 

07.45 Uhr (Curling, Herren): Spannende Situation im Spiel zwischen Schweden und der Schweiz: Zunächst ein sehenswerter schneller Take-Out der Schweden, aber die Schweizer können traumhaft kontern und nehmen die Centerposition ein. Beide Teams zeigen erstklassige Spielzüge auf allerhöchstem Niveau.

07.29 Uhr (Curling, Herren): Technisch sehr starker Stein der Schweizer: Am Guard vorbei schießen sie den zentralen Stein der Schweden aus dem Center-Bereich und gehen mit 5:2 in eine kurze Pause. Das war extrem cool gespielt. 

07.22 Uhr (Curling, Herren): Beim Curling wird es nach dem vierten End spannend: Die Schweden verkürzen im Topspiel auf 2:4 gegen die Schweiz, zwischen den USA und Kanada steht es 3:3-Unentschieden, zwischen Dänemark und Großbritannien 2:2-Unentschieden und Italien kommt durch das 3:4 noch näher an Südkorea heran.

07.14 Uhr (Eishockey, Damen): Große Erleichterung bei den US-Amerikanerinnen. Sie haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt und schlagen die Finninnen mit 5:0. Entscheidend war der frühe, erste Treffer, der das Spiel früh in Richtung der USA kippen ließ. Die Strategie der Finninnen lange das 0:0 zu halten, war damit schnell passé. Danach konnten die Finninnen keine Chance nutzen, auch wenn es im Vergleich nicht so viele gab, wie für die USA, die ihre Chancen sehr schön ausspielten und wunderbare Tore zeigten. Somit stehen die USA verdientermaßen im Olympischen Finale und spielen zum dritten Mal in Folge um die Gold-Medaille. Gigi Marvin (3.), Dani Cameranesi (19./41.), Jocelyne Lamoureux-Davidson (34.) und Hilary Knight (34.) erzielten vor 5173 Zuschauern im Gangneung Hockey Centre die Tore. Heute Nachmittag (13.10 Uhr) wird der Final-Gegner zwischen den Olympischen Athleten aus Russland und Kanada ausgespielt.

07.07 Uhr (Eishockey, Damen): Große Chance für die Finninnen nun doch noch den Ehrentreffer zu erzielen. Aber die amerikanische Torhüterin hält glänzend.

07.01 Uhr (Eishockey, Herren): Die USA geben sich hier keine Blöße und dominieren die Partie weiterhin. Sie sind dem 6:0 näher, als die Finninnen dem Ehrentreffer.

06.56 Uhr (Curling, Herren): Im dritten End ein weiterer Steal für Schweizer, die damit auf ein deutliches 4:0 gegen die bislang ungeschlagenen Schweden erhöhen.

06.51 Uhr (Eishockey, Damen): Im dritten Abschnitt machen die US-Amerikanerinnen da weiter, wo sie aufgehört haben und erhöhen gleich auf 5:0 gegen Finnland. Wunderbar kombinierter Treffer.

06.48 Uhr (Curling, Herren): Im zweiten End kann die Schweiz die Führung gegen die Schweden auf 3:0 ausbauen, die Kanadier drehen das Spiel und führen nun gegen die USA mit 2:1, Italien verkürzt auf 1:3 gegen Südkorea und Großbritannien kann gegen Dänemark auf 1:1 ausgleichen.

06.45 Uhr (News): Skistar Lindsey Vonn ist bei Olympia 2018 scharfer Kritik aus ihrem Heimatland ausgesetzt. Jetzt wehrte sich die Speed-Queen gegen die Anfeindungen. "Meine Familie ist hier, sie lieben mich, aber natürlich gibt es auch Leute, die mich hassen und hoffen, dass ich eine Klippe runterfahre und sterbe. Aber das werde ich nicht tun", sagte Vonn am Montag.

06.37 Uhr (Curling, Herren): Nach dem ersten End führen die Schweizer mit 2:0 gegen die Schweden. Südkorea kann gegen Italien mit 3:0 in Führung gehen, die USA liegen mit 1:0 gegen Kanada vorn und Großbritannien liegt mit 0:1 gegen Dänemark zurück.

06.33 Uhr (Eishockey, Damen): Der zweite Abschnitt ist beendet. Die US-Amerikanerinnen führen souverän mit 4:0.

06.21 Uhr (Eishockey, Damen): Und gleich der nächste Treffer. Die USA noch in einfacher Überzahl. Hilary Knight wird schön angespielt und schiebt zur Vorentscheidung ein.

06.18 Uhr (Eishockey, Damen): 5gg3-Überzahl für die USA was können die Amerikanerinnen daraus machen? Ja tun sie! Finnland hält dem Druck lange Stand, aber am Ende werden sie einfach ausgespielt. 3:0 für die USA.

06.10 Uhr (Curling, Herren): Weiter geht es jetzt auch beim Curling. Jetzt sind die Männer an der Reihe, um die vier Halbfinalisten auszuspielen. Unter anderem treffen die ungeschlagenen Schweden auf die Tabellenzweiten aus der Schweiz. 

06.08 Uhr (Eishockey, Damen): Die US-Amerikanerinnen ziehen weiterhin ihr dominantes Spiel durch. Die finnischen Spielerinnen dürfen sich bei ihrer Torfrau bedanken, dass sie hier nicht deutlicher zurückliegen.

06.00 Uhr (Eishockey, Damen): Weiter geht‘s im ersten Halbfinale. Können die Finninnen jetzt etwas mehr dagegen halten oder dreht die USA jetzt erst so richtig auf? 

05:49 Uhr (Eishockey, Damen): Pause im Gangneung Hockey Center. Bisher keine Überraschungen im ersten Halbfinale des olympischen Turniers. Die USA führt verdient mit 2:0.

05.44 Uhr (Eishockey, Damen): Das lag in der Luft. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels legt die USA nach. Erneut resultiert der Treffer aus einem individuellen Fehler der Finninnen. Cameransi fängt im gegnerischen Drittel einen Pass ab und erhöht per Schlagschuss auf 2:0. 

05.33 Uhr (Eishockey, Damen): Verletzungspause: Keine schöne Szene hier auf dem Eis. Savolainen kriegt einen harten Check ab, bei dem sie sich auch das Knie verdreht und unsanft mit dem Gesicht voraus in die Bande kracht. Schmerzverzerrt bleibt die Finnin am Boden liegen und wird kurz darauf vom Feld geführt. Die Schiedsrichterinnen unterstellen bei dem Check der Amerikanerin keine Absicht und so gibt es keine Strafe. 

05.30 Uhr (Eistanz): Drei Paare kommen noch aufs Eis, um ihr Kurzprogramm der Jury vorzutanzen, dann ist der Wettbewerb vorbei. Das deutsche Paar Lorenz/Polizoakis belegt kurz vor Ende Platz 14. Ihr Kurzprogramm gibt es hier im Video.

05.25 Uhr (Eishockey, Damen): Die US-Amerikanerinnen dominieren dieses Spiel, konnten aber trotz Überzahlspiel noch keinen weiteren Treffer nachlegen. Finnland verteidigt aufopferungsvoll.

05.14 Uhr: (Eishockey, Damen): Der Favorit führt. Was für ein Bock von Finnland. Unbedrängt verschenken die Finninnen hinter dem eigenen Tor den Puck und können dann nur noch zuschauen wie die Amerikanerinnen über zwei schnelle Pässe frei vor dem Tor einschieben können. 1:0 für die USA.

05.10 Uhr (Eishockey, Damen): Los geht‘s. Das amerikanische Team gewinnt das Anfangs-Bully und das erste Halbfinale im olympischen Turnier läuft. 

05.07 Uhr (Eishockey, Damen): Endlich geht es auch sportlich weiter. Der erste Halbfinal-Teilnehmer im Eishockey-Turnier der Damen wird gesucht. Hat das finnische Team eine Chance gegen die Favoritinnen aus den USA?

Russischer Curling-Trainer weist Doping-Vorwürfe zurück - Cakmakli steht im Finale

04:54 Uhr (News): Neben dem IOC hat sich auch der russische Curling-Trainer zu den Doping-Vorwürfen gegen seinen Athleten geäußert. Dieser hält die Vorwürfe für unbegründet und weißt sie zurück. 

04.52 Uhr (Snowboard, Big Air): Autsch. Nicht allen Athletinnen war bei der Big Air-Qualifikation eine sanfte Landung vergönnt. Die eine oder andere schlug auch hart auf dem Hosenboden auf. Ernsthaft verletzt hat sich aber glücklicher Weise keiner.

04.30 Uhr (Abfahrt, Training): Stephanie Venier aus Österreich ist die schnellste im zweiten Abfahrts-Training. Die 24-Jährige hatte im Ziel acht Sekunden Vorsprung auf Sofia Goggia aus Italien. Auf Platz drei landete die US-Amerikanerin Lindsey Vonn. 

Für die beiden deutschen Athletinnen war das Training eher bedingt erfolgreich. Viktoria Rebensburg landete auf Platz 20 und Kira Weidle belegte am Ende den 28. Rang. 

04.10 Uhr (News): Dürfen die russischen Athleten bei der Abschlussfeier unter eigener Flagge einlaufen? Spätestens seit den jüngsten Doping-Vorwürfen gegen den russischen Curler Alexander Kruschelnizki steht diese Frage wieder groß im Raum. Jetzt hat sich das IOC zu den Vorwürfen geäußert.

04.01 Uhr (Snowboard, Big Air): Auch der Snowboard-Wettkampf von der großen Schanze ist vorbei. Wie zu erwarten war, konnte keine Athletin die nahezu perfekte Punktzahl von Anna Gasser aus Österreich übertreffen und so steht die 26-Jährige auf Platz. Dahinter lauert ein japanisches Duo. Yuka Fujimori und Reira Iwabuchi erhielten beide Wertungen über 92 Punkte. Das Finale im Big Air gibt es dann am Freitag. 

03.58 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Soeben ging der zweite Qualifikationsdurchgang zu Ende. Die Kanadierin Cassie Sharpe grüßt, wie nachdem ersten Durchgang, von der Spitze, dicht gefolgt von Marie Martinod aus Frankreich und Brita Sigourney aus den USA. Sabrina Cakmakli, die ja den zweiten Lauf abbrechen musste, steht auf einem soliden Platz sieben und kann morgen im Finale Vollgas geben.

03.51 Uhr (Curling): Die Überraschung ist perfekt und die Koreanerinnen lassen sich von ihrem Publikum gebührend feiern. Damit hätte heute wohl niemand gerechnet, dass das Team aus Südkorea die bisher makellosen Schweden bezwingen können. Im zehnten End wurde es noch einmal richtig eng, als Schweden auf 6:7 verkürzte. Zu einem Sieg reichte es bei den Skandinavierinnen aber heute einfach nicht. Somit belegen Schweden und Südkorea gemeinsam den ersten Platz in der Tabelle.  

Im letzten verbliebenen Spiel konnten sich die US-Amerikanerinnen gegen das Team aus Dänemark mit 7:6 durchsetzen.

03.48 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Und jetzt herrscht Gewissheit. Sabrina Cakmakli aus Garmisch-Partenkirchen erreicht das Finale der Ski-Halfpipe. Ein solider erster Lauf reichte für die 23-Jährige aus und so konnte sie sich im zweiten Versuch sogar einen Fehler erlauben. Eine tolle Leistung für Cakmakli und das deutsche Freestyle-Team. 

03.36 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Zweiter Lauf von Cakmakli. Die Garmischerin fährt hochmotiviert rückwärts in die Pipe ein und will ein Feuerwerk abbrennen. Nach einem souveränen ersten Sprung patzt Cakmakli jedoch beim zweiten Trick, gerät bei der Landung in Rücklage und muss abschwingen. Die Geschwindigkeit ist weg und damit auch der Lauf vorbei. Die einzige deutsche Athletin steht also weiterhin auf Platz sieben. Das sollte reichen für das Finale.

03.33 Uhr (Curling): Südkorea hat die Überraschung vor Augen. 7:3 steht es nach dem achten End gegen Schweden. Können die Skandinavierinnen das noch aufholen? Im Parallelspiel demontierte die Schweiz die Olympischen Athleten aus Russland mit 11:2. 

03.28 Uhr (Abfahrt, Training): Enttäuschende Leistung von Viktoria Rebensburg. Die Deutsche Medaillenhoffnung kommt beim Abfahrts-Training mit über zwei Sekunden Rückstand ins Ziel und steht auf dem 14. Platz. Kein gutes Gefühl, so kurz vor dem Wettkampf. Aktuell Führende ist die Österreicherin Stephanie Venier vor Sofia Goggia und Mitfavoritin Linsey Vonn. 

03.23 (Snowboard, Big Air): Was für ein Sprung! Anna Gasser zeigt, warum sie hier als Titelfavoritin gehandelt wird. Ein fast perfekter Sprung der Österreicherin, der sich auch in der Wertung wiederspiegelt. 98.00 Punkte und der erste Platz.

03.11 (Eistanz): Das deutsche Paar steht mittlerweile auf Platz drei und kann so nicht mehr aus den ersten 20 herausgedrängt werden. Somit haben Lorenz und Polizoakis den Einzug in die Kür geschafft. Eine tolle Leistung.

03.09 Uhr (Curling): Der Blick auf die Curling-Bahn. Südkorea steht vor dem großen Coup. Die Gastgeberinnen führen im achten End mit 5:3 gegen die noch ungeschlagenen Schweden. Die bisher schwächelnden Kanadierinnen zeigen derweil ein Lebenszeichen. Nach einem deutlichen 8:3 im siebten End, gaben ihre Gegnerinnen aus Japan auf. 

Olympia 2018: Freestylerin Cakmakli auf dem Weg ins Finale - Deutsches Eistanzpaar belegt dritten Rang

02.59 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Und auch in der Halfpipe ist der erste Durchgang Geschichte. Titelfavoritin Cassie Sharpe aus Kanada führt das Tableau souverän an. Die deutsche Hoffnung Sabrina Cakmakli steht auf einem starken sechsten Platz und will im zweiten Durchgang nochmal einen drauf setzen, sagt zumindest ihr Trainer. 

02.56 Uhr (Snowboard, Big Air): Der erste Durchgang der Qualifikation ist zu Ende und an der Spitze hat sich nichts mehr geändert. Kanada führt vor Österreich. Blouin vor Gasser. Auf Platz drei steht die US-Amerikanerin Julia Marino.

02.52 Uhr (Eistanz): Führungswechsel beim Eistanz. Das Paar der olympischen Athleten aus Russland Tiffani Zagorski und Jonathan Guerreiro pulverisieren die Punkte-Marke des deutschen Duos und übernehmen die Führung. 66.47 Punkte erhielt das Paar, mehr als sechs Punkte mehr als die deutschen Athleten.

02.44 Uhr (Snowboard, Big Air): Jetzt kommen hier auch die hohen Wertungen rein. Die Österreicherin Anna Gasser katapultiert sich mit 88.25 Punkten an die Spitze, nur um kurz darauf von Laurie Blouin wieder verdrängt zu werde. Die Kanadierin zeigte den besten Sprung des Tages und erhält mit 90.25 Punkten die erste Bewertung im 90er-Bereich.

02.38 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Jetzt kommt Sabrina Cakmakli. Die deutsche zeigt eine souveräne Leistung und holt sich extra Punkte, indem sie ihren ersten Trick gleich einmal rückwärts anfährt, verzichtet jedoch im weiteren Verlauf auf ihren besten Trick, den sogenannten Flair. Das zeigt sich auch in der Bewertung der Jury: 81.80 Punkte und Platz sechs. Cakmakli kann definitiv mehr, aber auch die jetzige Ausgangslage könnte für die besten zwölf reichen. 

02.33 Uhr (Curling, Frauen): Ein Blick auf das Topspiel im Curling. Die Korreanerinnen spielen hier ganz starke Steine und haben zum sechsten End die Führung übernommen. 3:2 steht es im Spiel gegen Schweden. Gibt es hier heute vielleicht eine Überraschung?

02.26 Uhr (Snowboard, Big Air): Wie sieht‘s auf der großen Schanze aus? Die gute Nachricht zuerst: Alle Athletinnen sind mehr oder weniger sicher unten an gekommen. Einen kleineren Sturz gab es von der Britin Aimee Fulller, die jedoch sofort wieder auf den Beinen war. Die Jury bisher am meisten beeindruckt hat die US-Amerikanerin Julia Marino. 83.75 Punkte reichten ihr zum ersten Platz - da ist noch Luft nach oben.

02.25 Uhr (Eistanz): Ein kurzer Blick in das Eisstadion zum Eistanz. Mit Startnummer drei ging soeben das deutsche Paar an den Start und zeigte eine gute Leistung. Die Jury bewertete den Tanz mit 59.99 Punkten. Lorenz und Polizoakis belegen damit momentan den ersten Platz. 

02.19 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Doch jetzt kommt die Topfavoritin auf Gold. Cassie Sharpe aus Kanada. Die 25-Jährige zeigt einen bockstarken Lauf und gleich zweimal den 900 - die zweieinhalbfache Drehung - und schiebt sich an den beiden Amerikanerinnen vorbei auf Platz eins. Die Wertung lautete 93.00.

02.15 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Kurzer Zwischenstand. Aktuelle Führende ist die US-Amerikanerin Brita Sigourney, die mit starken 90.60 Punkten vor ihrer Landsfrau Annalisa Drews steht. 

02.09 Uhr (Snowboard, Big Air): Hier stürzen sich die Teilnehmerinnen beim Big Air hinunter - definitiv nichts für Angsthasen. Die Schanze steht übrigens genau der Skisprunganlage gegenüber.

02.04 Uhr (Ski-Freestyle, Snowboard): Bitte anschnallen es geht los!. Neben den Curling-Partien starten jetzt auch die Wettkämpfe in den Fun-Sportarten. Die Snowboarderinen messen sich auf der Big Air-Schanze und die Ski-Freestylerinnen kommen in der Halfpipe zusammen. In beiden Wettkämpfen haben die Teilnehmerinnen zwei Versuche Zeit um sich für das Finale zu qualifizieren. Die besten zwölf kommen weiter. 

Mit Startnummer 16 in der Halfpipe geht dann mit Sabrina Cakmakli die einzige Deutsche an den Start. Bei den Snowboarderinnen sucht man eine deutsche Starterin vergeblich. Mit Anna Gasser zählt dort aber eine Österreicherin zu den Favoriten. 

01.58 Uhr (News): Einen Überblick über die Medaillen-Chancen der deutschen Athleten am heutigen Tag haben wir hier für Sie zusammengefasst. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die Bobpiloten und das Team der deutschen Skispringer.

01.54 Uhr (Curling, Frauen): Nachdem den Koreanerinnen der Ausgleich im zweiten End gelungen war, endete der dritte Durchgang ohne Punkte. Mit einem Spielstand von 1:1 geht es damit in End Nummer vier. Zeit also um auch einen Blick auf die anderen Eisbahnen zu werfen. 

Team USA führt mit 2:1 gegen Dänemark, die Schweizerinnen konnten im dritten End starke drei Punkte einfahren und liegen so mit 3:1 gegen die Olympischen Athleten aus Russland vorne und bei den eigentlichen Titelfavoritinnen aus Kanada steht es 1:1.

01.25 Uhr (Ski-Freestyle, Halfpipe): Gute Nachrichten aus der Pipe. Nach dem starken Wind und dem damit verbundenen Sturzfestival im Snowboard-Slopestyle-Finale, sehen die Wetter-Bedingungen für den heutigen Wettkampf wieder blendend aus. Einem fairen und hoffentlich verletzungsfreien Wettkampf steht also nichts im Weg. In einer knappen halben Stunde starten die Athletinnen in die „Röhre“.

01.27 Uhr (Curling, News): Curling war am Sonntag auch eines er Themen des Tages, jedoch leider aus sehr unschönen Gründen. Der olympische Athlet aus Russland Alexander Kruschelnizki, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Bronze im Mixed-Team gewonnen hat, wurde wohl positiv auf das Mittel Meldonium getestet. Alles weitere zu diesem Vorfall lesen Sie hier.

01.19 Uhr (Curling, Frauen): Mit einem Sieg in der heutigen Begegnung könnten die Schwedinnen ihren Einzug in das Halbfinale perfekt machen. Die vier besten Teams, unter denen momentan auch die Koreanerinnen - auf Rang drei - sind, ziehen in die Endrunde ein.

Im ersten End gelingt es dem schwedischen Team schon früh einen Stein tief im Haus zu platzieren und mit weiteren Steinen eine Blockade zu errichten, damit der vermeintliche Sieger-Stein für ihre Gegner nicht zu erreichen ist. Die Strategie geht auf und die Skandinavierinnen entscheiden das erste End für sich. Neuer Spielstand 1:0.

01.09 Uhr (Curling, Frauen): Die Wettkämpfe laufen und den Anfang macht schon fast traditionell Curling. Alle Augen schauen heute auf das Topspiel im Gengneung Curling Center. Gruppenerster Schweden trifft auf die Lokalmatadorinnen aus Südkorea. Können die Schweden ihre Erfolge fortsetzen oder trägt das heimische Publikum ihre Athletinnen zum Sieg?

00.54 Uhr (Abfahrt, Damen): Kein Wettkampf aber ein guter Gradmesser steht um 3.00 Uhr an, wenn die Speed-Fahrerinnen des alpinen Skizirkus sich im Training die olympische Abfahrtsstrecke runterstürzen. Neben den deutschen Teilnehmerinnen Viktoria Rebensburg und Kira Weidle, hat auch Speed-Queen und Titel-Favoritin Lindsey Vonn eine weitere Möglichkeit mit der Strecke warm zu werden. 

00.30 Uhr (Eishockey, Frauen): Zum Abschluss der heutigen olympischen Nacht geht es dann noch in das Gangneung Hockey Center, wo das Halbfinale der Frauen ansteht. Dort trifft die US-amerikanische Auswahl auf das Team aus Finnland. Actionreich geht es also dem Morgen entgegen, an dem es dann auch für die deutschen Athleten wieder um Medaillen geht. Welche Entscheidungen am Montag anstehen, können Sie hier nachlesen.

00.01 Uhr (Eistanz): Deutsche Beteiligung gibt es dann wieder beim Kurzprogramm im Eistanz. In der Gangneung Ice Arena wollen Kavita Lorenz und ihr Partner Joti Polizoakis ihre Höchstleistung abrufen, um von den  Kampfrichtern eine möglichst hohe Punktewertung zu erhalten. Der Wettkampf beginnt ebenfalls um 2.00 Uhr. 

23.45 Uhr (Snowboard, Damen): Eine waschechte Premiere erwartet die interessierten Zuschauer und Mitleser ebenfalls ab 2.00 Uhr. Dann beginnt der erste Qualifikations-Durchgang im Big Air. Bei diesem Wettbewerb hat jede Athletin pro Durchgang lediglich einen Sprung, um die Jury zu überzeugen. Wie das aussieht, zeigt der Kanadier Seb Toutant, der am Mittwoch bei den Herren an den Start gehen wird, in diesem Video.

23.30 Uhr (Ski-Freestyle, Damen): Wem Curling dann doch ein bisschen zu ruhig ist, der kommt ab 2.00 Uhr beim Ski-Freestyle auf seine Kosten. Dann geht es für die Damen in die olympische Halfpipe im Phoenix Park. Die Zuschauer erwarten dort hohe Sprünge, schnelle Drehungen und coole Grabs - auch von einer Deutschen Athletin. Sabrina Cakmakli vom SC Partenkirchen geht in der „Röhre“ auf Punktejagd. Wenn sie da einen so coolen Eindruck macht, wie auf ihrem Instagram-Profil, dann kann ja eigentlich nichts schiefgehen. 

23.06 Uhr (Curling, News): Bevor es heute für die deutschen Skispringer und Bobpiloten um Gold, Silber und Bronze geht, startet der olympische Wettkampftag gewohnt ruhig - mit Curling. Ab 1.05 Uhr kämpfen die Damen im Gangneung Curling Center um Punkte für die Qualifikation zur K.o.-Runde. Überflieger Schweden trifft auf Gastgeber Südkorea, während die bisher enttäuschenden Kanadierinnen gegen Japan aufs Eis müssen. Darüber hinaus trifft die USA auf Dänemark und Olympischen Athleten aus Russland auf die Schweiz.

+++ (Olympia-Tickets): Der Ticketverkauf in Pyeongchang hat die Millionenmarke geknackt. Am Sonntag waren 1,06 Millionen Eintrittskarten verkauft. Insgesamt bieten die Veranstalter 1,18 Millionen ­Tickets an. Dennoch zeigten sich die Organisatoren mit der Auslastung der Arenen weiter nicht zufrieden. Viele Plätze blieben bisher leer. „Wir sind überrascht, dass so viele Plätze nicht besetzt werden“, sagte OK-Sprecher Sung Baik You. „Vielleicht müssen wir mehr Tickets verkaufen, als wir Plätze haben.“

Olympia 2018 im Live-Ticker: Walther trotz Sturz auf Gold-Kurs 

+++ (Bob, Herren): Ein heftiger Sturz bei 140 Sachen und trotzdem die Chance auf Sensations-Gold in Pyeongchang – Nico Walther sprang völlig aufgekratzt aus seinem gekippten Schlitten und riss die Arme in die Höhe. Ausgerechnet der deutsche Underdog führt zur Halbzeit des dramatischen Zweierbob-Wettkampfs und greift heute nach dem Olympiasieg.

„Ich wollte ein bisschen abkürzen, leider habe ich es übertrieben“, sagte Walther grinsend über seinen Sturz in der Zielkurve: „Ich hoffe, meiner Oma am Fernseher geht’s gut. Uns geht es bestens.“

Vier Jahre nach dem Olympia-Debakel von Sotschi im kleinen und im großen Schlitten ist für die deutschen Bobs im Alpensia Sliding Centre heute (ab 12.15 Uhr deutscher Zeit) alles möglich, sogar mehr als nur eine Medaille.

Walther liegt mit seinem Anschieber Christian Poser mit einer Zehntelsekunde vor Gesamtweltcupsieger Justin Kripps aus Kanada, weitere 0,09 Sekunden zurück folgt Johannes Lochner mit Christopher Weber. Enttäuschend liefen die ersten beiden Durchgänge zwar für den Favoriten, für Serien-Weltmeister Francesco Friedrich – und dennoch liegt auch der Sachse mit Thorsten Margis als Fünfter mit knapp drei Zehnteln Rückstand noch in Schlagdistanz. „Ich muss über Nacht die Fehler ausmerzen“, sagte Friedrich, der nach dem zweiten Lauf ein wenig ratlos neben seinem Bob stand: „Das Abschlusstraining sah noch ganz anders aus…“

+++ (Entscheidungen, Montag):

Die deutsche Skisprung-Mannschaft, die Zweierbob-Piloten und Eisschnellläufer Nico Ihle haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gute Aussichten auf Medaillen. Nachdem Andreas Wellinger bereits Gold von der Normalschanze und Silber von der Großschanze gewann, könnte es am Montag mit der Mannschaft nun bereits die dritte Medaille für den 22-Jährigen in Südkorea geben.

Nach den ersten beiden von vier Läufen führt Nico Walther im Zweierbob mit Anschieber Christian Poser das Klassement an. Medaillenchancen haben auch Johannes Lochner mit Christopher Weber als Dritter und Weltmeister Francesco Friedrich mit Thorsten Margis auf Rang fünf.

Vizeweltmeister Ihle hofft nach bisher enttäuschenden Resultaten für die deutschen Eisschnellläufer auf seine erste Olympia-Medaille. Der 32-Jährige aus Chemnitz startet über 500 Meter.

Olympia 2018 im Live-Ticker: Letzte Medaillenchance für Claudia Pechstein

+++ (Eisschnelllauf, Damen): Letzte kleine Medaillenchance für Claudia Pechstein: In der Teamverfolgung mit ­Gabriele Hirschbichler und ­Roxanne Dufter tritt sie heute (12 Uhr MEZ) wieder an, das Training am Sonntag durfte sie in Absprache mit Trainer Jan van Veen auslassen. ­„Alles ganz locker“, sagte van Veen. Heute ist es mit der Lockerheit vorerst wieder vorbei. Im ersten K.o.-Runden-Duell steht Pechstein unter Druck. Nur ein Platz unter den besten Vier erhält die Chance auf die zehnte Olympiamedaille. Im Massenstart ist sie trotz eines Weltcupsiegs nur Außenseiterin.

+++ (Eisschnellauf, Damen): Die Niederländerin Anice Das ist seit Sonntag die erste in Indien geborene Eisschnellläuferin, die an Winterspielen teilnimmt. Die Oranje-Fans haben sie schon seit ihrem 500-Meter-Sieg bei der Olympia-Qualifikation in Heerenveen ins Herz geschlossen, daran änderte auch ein 19. Platz bei der Olympia-Premiere nichts. Die heute 32-Jährige war im Alter von acht Monaten gemeinsam mit Zwillingsschwester Savida von einem niederländischen Ehepaar adoptiert worden. In Indien war sie noch nie, doch das soll sich ändern: „Jetzt ist es an der Zeit, uns auf Spurensuche zu begeben.“

Die Niederländerin Anice Das ist seit Sonntag die erste in Indien geborene Eisschnellläuferin, die an Winterspielen teilnimmt.

Ski-Alpin: Deutschland droht bei Olympia 2018 die Nullnummer

+++ (Langlauf, Damen und Herren): Die Männer-Staffel trotz ­großen Kampfs weit von der Weltspitze entfernt, die Frauen an einem rabenschwarzen Tag von Frontfrau Stefanie Böhler abgeschlagen: Die deutschen Skilangläufer haben ihre vermeintlich ­größten Chancen auf eine olympische Medaille mit zwei sechsten Plätzen klar verpasst. Erstmals seit 1998 drohen Winterspiele ohne Medaille. „Die Jungs haben ihre Arbeit gemacht, das war ordentlich. Bei den Frauen müssen wir schauen, dass wir in den nächsten Jahren wieder nach vorne kommen“, sagte Langlauf-Chef Andreas Schlütter.

+++ (Curling, Herren): Der Olympia-Curler Alexander Kruschelnizki soll einem russischen Medienbericht zufolge unter Dopingverdacht stehen. Wie Sport Express meldete, seien in der A-Probe des russischen Bronzemedaillen-Gewinners im Mixed-Wettbewerb Spuren der verbotenen Substanz Meldonium gefunden worden. „Ich weiß von nichts“, so Kruschelnizki. Auch sein Trainer versicherte, er habe keine Informationen über angeblich auffällige Test-Ergebnisse. Die B-Probe von Kruschelnizki soll am Montag geöffnet werden. Meldonium war zumindest bis 2014 besonders in Russland häufig unter den für Doping genutzten Mitteln. Die WADA hatte hohen Missbrauch der Substanz in verschiedenen Sportarten festgestellt und den Wirkstoff auf die seit 1. Januar 2016 gültige Liste der verbotenen Substanzen gesetzt. Maria Scharapowa war des Meldonium-Dopings überführt und dafür gesperrt worden.

Mehr zum Thema

Kommentare