Sie war 2014 in Sotschi dabei

Olympia-Eisschnellläuferin mit nur 30 Jahren gestorben

+
Miyako Sumiyoshi.

Die japanische Eisschnellläuferin Miyako Sumiyoshi ist im Alter von 30 Jahren gestorben.

Tokio - Die Sportlerin starb nach japanischen Medienberichten vom Dienstag bereits am 20. Januar in Nagano, der Ausrichterstadt der Winterspiele 1998. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht.

Sumiyoshi nahm 2014 an den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi teil und belegte Rang 14 über 500 Meter sowie Platz 22 über 1000 Meter. Für die bevorstehenden Winterspiele in Südkorea im Februar hatte sie sich nicht qualifizieren können.

dpa

Kommentare