Berlin überholt Würzburg

Würzburg verliert Tabellenführung - Bamberg strauchelt erneut

+
Trainer Dirk Bauermann und Robin Benzing haben mit Würzburg die Tabellenführung verloren.

Fünf Spiele konnte Würzburg in der Basketball-Bundesliga siegreich gestalten. Doch diese Serie wurde von Gegner Braunschweig jäh beendet. Alba Berlin freut sich.

München - s.Oliver Würzburg hat am sechsten Spieltag der Basketball-Bundesliga die erste Niederlage der Saison kassiert und die Tabellenführung an Alba Berlin verloren. Die Franken unterlagen bei den Basketball Löwen Braunschweig 71:73 (34:34), während sich Alba beim 95:61 (41:36) gegen Aufsteiger Rockets Erfurt keine Blöße gab. Der frühere Serienmeister aus der Hauptstadt liegt mit 12:2 Punkten vor Würzburg (10:2) an der Spitze.

Basketball: Eatherton glänzt gegen Würzburg 

Titelverteidiger Brose Bamberg kassierte bereits die zweite Saisonniederlage. Zwei Tage nach der zweiten Niederlage in der EuroLeague in Athen verlor der Top-Favorit bei den MHP Riesen Ludwigsburg überraschend und deutlich mit 74:91 (32:50). Ebenfalls zum zweiten Mal patzten die Telekom Baskets Bonn beim 84:91 (49:43) gegen den Mitteldeutschen BC. BG Göttingen gewann gegen Science City Jena 86:60 (39:33). 

Überragender Spieler in Braunschweig war Center Scott Eatherton, der die Gastgeber mit 29 Punkten zum zweiten Saisonsieg führte. Nationalspieler Robin Benzing konnte Würzburgs Niederlage auch mit 29 Zählern nicht verhindern. In Berlin überzeugten Albas Dennis Clifford (19) und Bogdan Radosavljevic (15). "Wir haben über vierzig Minuten nicht genug investiert gegen eine Mannschaft, die den Sieg unglaublich wollte", sagte Würzburgs Trainer Dirk Bauermann.

sid

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Olympia-Erwartungen an Kitzbühel-Sieger Dreßen hoch

Olympia-Erwartungen an Kitzbühel-Sieger Dreßen hoch

Angriff auf Kabul-Hotel nach 13 Stunden beendet: offiziell neun Tote

Angriff auf Kabul-Hotel nach 13 Stunden beendet: offiziell neun Tote

Bronze nach Rückkehr für Freitag "ein Traum"

Bronze nach Rückkehr für Freitag "ein Traum"

Nach erneuter Pleite: Todt schließt Trainerwechsel nicht aus

Nach erneuter Pleite: Todt schließt Trainerwechsel nicht aus

Bayern empfangen Lieblingsgegner Bremen - S04 hofft auf Fans

Bayern empfangen Lieblingsgegner Bremen - S04 hofft auf Fans

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Kommentare