Re-Start der NBA

Alle NBA-Spieler der ersten Partie knien während der Hymne

Alle Spieler der New Orleans Pelicans und von Utah Jazz knien vor einem "Black Lives Matter"-Schriftzug. Foto: Ashley Landis/Pool AP/dpa
+
Alle Spieler der New Orleans Pelicans und von Utah Jazz knien vor einem "Black Lives Matter"-Schriftzug. Foto: Ashley Landis/Pool AP/dpa

Orlando (dpa) - Zum Auftakt der Rest-Saison in der NBA haben sich alle Spieler der Utah Jazz und der New Orleans Pelicans unmittelbar vor dem Abspielen der US-Nationalhymne hingekniet.

Die Basketballer trugen zudem schwarze T-Shirts mit weißer Schrift und dem Slogan "Black lives matter" (Schwarze Leben zählen). Auch alle im TV sichtbaren Trainer, Betreuer und Schiedsrichter beteiligten sich an dem symbolischen Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Afroamerikaner und knieten nieder.

"Ich respektiere den gemeinsamen friedlichen Protest unserer Mannschaften für soziale Gerechtigkeit und werde unter diesen Umständen die lange existierende Regel, die das Stehen bei der Nationalhymne einfordert, nicht durchsetzen", sagte NBA-Boss Adam Silver nach Angaben von US-Medien in einer Reaktion.

Die aufgezeichnete Variante von "The Star-Spangled Banner" war eine Instrumental-Version ohne den üblichen Text. Im Spiel trugen viele Spieler Botschaften statt ihres Namens auf dem Trikot.

Das Knien während der Hymne als Form des Protests geht auf den Football-Profi Colin Kaepernick zurück, der 2016 als Quarterback der San Francisco 49ers auf diese Art und Weise demonstrierte.

Die Utah Jazz haben die Auftaktpartie gegen die New Orleans Pelicans im Anschluss gewonnen. Trotz einer lange Zeit komfortablen zweistelligen Führung der Pelicans holten die Jazz ein 106:104. Für die unterlegene Mannschaft um Jungstar Zion Williamson war das direkt eine empfindliche Niederlage beim Versuch, sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Mit reduziertem Teilnehmerfeld wird die Saison nun in einer sogenannten Blase auf dem Gelände von Disney World in Florida beendet. Die Mannschaften haben vor dem Beginn der Playoffs acht Partien, um sich entweder noch zu qualifizieren oder ihre Position für die Setzliste zu ermitteln.

© dpa-infocom, dpa:200731-99-988680/3

Mehr zum Thema

Kommentare