Kurioser Moment im Video

Handball-Nationaltrainer Prokop kennt eigenen Spieler nicht? Peinlich-Ausrede holt ihn ein

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft siegte zum EM-Start gegen die Niederlande. Doch Trainer Christian Prokop sorgte für einen kuriosen Moment.

  • Deutschland siegte beim Auftakt der Handball-EM gegen die Niederlande.
  • Handball-Nationaltrainer Christian Prokop sorgte während einer Auszeit für einen kuriosen Moment.
  • Hinterher gab er eine einfache Begründung für seine verwirrende Frage.

Update vom 12. Januar 2020: Nach derNiederlage gegen Spanien wurde das DHB-Team von der spanischen Presse auseinandergenommen. Besonders ein Spieler wurde „gedemütigt“ wie die Gazetten schreiben. Nun ist Deutschland gegen Lettland gefordert. So erreicht das Prokop-Team die Hauptrunde.

Update vom 11. Januar 2020: Direkt nach Abpfiff wollte es DHB-Coach Christian Prokop nicht zugeben. Dass er den Namen seines eigenen Spielers vergessen habe, sei nur ein Spaß gewesen. Damit wollte der 41-Jährige „Auflockerung reinbringen“, beteuerte er vor dem ZDF-Mikrophon. 

Handball-EM: Peinlich-Ausrede nach Namens-Aussetzer - Prokop 

Die Zahl derer, die ihm diese Ausrede abgekauft haben, dürfte überschaubar gewesen sein. So wurde er auch auf der Pressekonferenz nach dem Spiel darauf angesprochen und räumte dann mit der kuriosen Situation auf. 

Eine „Wortfindungsstörung“ war also der Grund für den Namens-Aussetzer, gesteht er: „Ich habe Timo gesucht, ihn aber nicht gefunden.“ 

Schön, dass der Nationaltrainer über seinen Lapsus schmunzeln kann und auch Spieler Timo Kastening nimmt es ihm nicht übel. In der Hitze des Gefechts und unter dem Zeitdruck beim Time-Out kann so etwas schließlich schnell passieren. Das kennt Kastening auch von seinem Coach im Verein, erzählt er. Trotzdem mussten, so berichtet die Bild, die DHB-Bosse Prokop dazu drängen, die Ausrede noch einmal zu überdenken. 

Beim zweiten EM-Auftritt (Spanien gegen Deutschland, Samstag 18.50 Uhr im Liveticker) dürfte Prokop so einen Patzer sicherlich lockerer wegstecken. Auf eine Weise war die verschämte Ausrede ja aber auch sympathisch.

Handball-Nationaltrainer Prokop kennt Namen seines Spielers nicht: „Wie heißt du?“ 

Erstmeldung vom 10. Januar 2020: Trondheim - Es waren sehr aufregende Tage für den deutschen Handball-Nationaltrainer Christian Prokop*. Am Donnerstagabend begann die Europameisterschaft, die DHB-Truppe startete mit einem Sieg gegen die Niederlande (der Ticker zum Nachlesen). Zuvor wurde natürlich viel über die Erwartungshaltung der Deutschen gesprochen, der Kader nominiert, viele Interviews geführt.

Da kann man schon mal den Überblick verlieren - oder, Herr Prokop? Der Coach sorgte während der Partie gegen die Niederlande nämlich für eine absolut kuriose Szene: Bei einer Auszeit seines Teams schien er kurzzeitig komplett den Überblick verloren haben. 

Christian Prokop: Handball-Nationaltrainer fragt Spieler nach seinem Namen

Oder wie sonst ist die Frage „Wie heißt du?“, die er an einen seiner Spieler richtete, zu erklären? Hatte er etwa den Namen von Nationalspieler Timo Kastening, der zuvor noch an einer Schrecksekunde beteiligt war, vergessen? Für die zahlreichen TV-Zuschauer beim ZDF sah es jedenfalls so aus. Auch Kastening selbst blickte den Coach während seiner live im Fernsehen ausgestrahlten Ansprache zunächst verdutzt an. 

Doch im Anschluss an den 34:23 (15:13)-Auftaktsieg im norwegischen Trondheim erklärte Prokop seine kuriose Frage während der Auszeit. „Ich wollte einfach einen lockeren Spruch machen, ein bisschen Auflockerung reinbringen, so dass die Mannschaft mal reagieren muss“, erklärte der 41-Jährige. Tatsächlich erinnerte die Mannschaft ihren Coach dann an den Namen von Rechtsaußen Kastening. „Sie haben mir den Namen dann gesagt. Aber es ist ja ganz klar, dass das ein Spaß war.“

Timo Kastening wird nach seinem Namen gefragt - Nationaltrainer Christian Prokop hatte ihn aber nicht vergessen

Ganz klar war am Ende auch der deutsche Sieg. Dabei musste man schon relativ früh in der Partie reagieren, denn Uwe Gensheimer hatte die Rote Karte gesehen. Für das DHB-Team geht es am Samstag gegen Spanien weiter. Bei tz.de* erfahren Sie, wie Sie das Spiel live verfolgen können.

akl

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Robert Michael

Mehr zum Thema

Kommentare