DFB-Pokal zweite Runde

Schweinfurt hofft im Pokal auf Sensation gegen Frankfurt

+
Nach dem Sieg über den SV Sandhausen hoffen die Spieler des 1. FC Schweinfurt 05 nun auf die Sensation gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand.

Schweinfurt (dpa) - Der krasse Außenseiter 1. FC Schweinfurt 05 will seine minimale Chance in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt nutzen.

"Die Vorzeichen sind relativ klar. In 50 Spielen gibt es vielleicht ein oder zwei Spiele, in denen es klappen könnte. Es muss alles passen, um das Wunder zu schaffen", sagte der Vorsitzende des Fußball-Viertligisten, Markus Wolf, der Deutschen Presse-Agentur vor dem Heimspiel am Dienstag. In der ersten Runde hatten die Schweinfurter den Zweitligisten SV Sandhausen aus dem DFB-Pokal geworfen.

Die mit Aufstiegsambitionen gestarteten Unterfranken belegen derzeit Rang vier in der Regionalliga Bayern. Das Duell mit dem Bundesligisten aus Hessen sei für den Verein "sicher mit das Spiel des Jahres", sagte Wolf. Die Schweinfurter müssten ihre Aufgeregtheit ablegen, um eine Chance auf die Sensation zu haben. "Wir müssen die Nervosität ein bisschen wegstecken", befand der Vereinschef.

Spielplan der Schweinfurter

Kader FC Schweinfurt

DFB-Pokal-Spieltag

Meistgelesen

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.