1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Fußball

„Ham die den Rasen geölt?“: Fans wundern sich über etliche Ausrutscher in der Allianz Arena

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der FC Bayern München hatte mit dem SC Freiburg keine Probleme. Möglicherweise auch, weil den Gästen der Stand in der Allianz Arena fehlte.

München - So kennt man den FC Bayern: Wenn Druck auf dem Kessel ist, ballert man den nächsten Gegner gerne mal aus dem eigenen Stadion. So gesehen beim Münchner 5:0 gegen den SC Freiburg am Sonntagabend.

Spitzenreiter Union Berlin hatte zuvor bereits gegen Borussia Dortmund gewonnen, bei einer Niederlage hätten die Bayern dann schon sieben Punkte Rückstand auf die Tabellenführung gehabt. Im Topspiel gegen den Zweitplatzierten aus Freiburg ließ die Mannschaft von Julian Nagelsmann aber nichts anbrennen.

FC Bayern München deklassiert den SC Freiburg

Schon früh war klar, in welche Richtung die Partie gehen würde: Serge Gnabry erzielte das 1:0 (13.), Eric Maxim Choupo-Moting legte nach (33.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Leroy Sané (52.), Sadio Mané (55.) und Marcel Sabitzer (80.) das Ergebnis in die Höhe.

Der SC Freiburg bekam im wahrsten Sinne des Wortes keinen Fuß auf den Boden der Allianz Arena. Auffällig: Immer wieder rutschten die Spieler aus, vor allem die Gäste hatten Standprobleme. Bei der Live-Übertragung scherzte DAZN-Experte Sandro Wagner zu Beginn noch, dass da in der Pause „der Stollenkoffer“ zum Einsatz kommen müsse.

Spieler rutschen in München reihenweise aus: Sandro Wagner und Thomas Müller wundern sich

Nach dem Seitenwechsel wurde er schon eine Spur ernster, nachdem Freiburgs Kiliann Sildillia weggerutscht war und Mané in der Folge nur mit einem Foul bremsen konnte, wofür er sich die Gelbe Karte einhandelte.

Wagner meinte: „Ich habe gerade zufällig im Kabinengang Thomas Müller gesehen. Er hat auch gesagt: ‚Wahnsinn, wie die Spieler wegrutschen.‘ Aber auf beiden Seiten. Das ist untypisch, muss man ganz ehrlich sagen.“

Diskussion um Rasen in der Allianz Arena: „Schon immer etwas rutschiger“

Wagner, mittlerweile Unterhaching-Trainer in der Regionalliga Bayern, kennt die Allianz Arena natürlich bestens, spielte 2018 bis 2019 selbst noch für seinen Jugendklub, für den er schon von 1995 bis 2008 aktiv war. Nach der Verwarnung gegen Sildillia erklärte er außerdem, dass der Rasen im Münchner Norden „schon seit Jahren schon immer etwas rutschiger“ sei.

„Aber so rutschig ist eigenartig. Es beeinflusst schon das Spiel jetzt in der einen oder anderen Situation. Muss man mal den Rasenwart fragen, was er anders gemacht hat diese Woche“, sagte Wagner.

Freiburgs Torhüter Mark Flekken im Spiel beim FC Bayern München.
Freiburgs Torhüter Mark Flekken im Spiel beim FC Bayern München. © ULMER Pressebildagentur / Imago

„Ham die den Rasen geölt?“: Fans wundern sich über etliche Ausrutscher in der Allianz Arena

Auch auf Twitter gab es viele Kommentare zum Geläuf in der Allianz Arena. Ein User merkte an: „Die Freiburger scheinen das falsche Fußwerk zu haben, so oft wie sie auf dem Rasen ausrutschen.“

Ein anderer fragte: „Ham die den Rasen geölt?“ Fakt ist: Der FC Bayern wechselte sein Grün erst vor wenigen Wochen aus, vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (10. September, 2:2) wurde ein neuer Rollrasen verlegt. Der alte Untergrund hatte seinen Dienst nach 14 Monaten erfüllt, rund 30 Spiele wurden darauf absolviert. (akl)

Auch interessant

Kommentare