Bayern-Star zur EM?

„Dann wird ein Umdenken stattfinden...“: Rummenigge glaubt an irres DFB-Comeback

Karl-Heinz Rummenigge möchte Jogi Löw keine Ratschläge geben, tut es dann aber doch. Zur Europameisterschaft dürfe ein Spieler beim DFB nicht fehlen. 

  • Karl-Heinz Rummenigge spekuliert auf ein DFB-Comeback.
  • Thomas Müller (30) gehört für ihn in die Nationalmannschaft.
  • Ist der Bayern-Star ein EM-Kandidat für Jogi Löw?

München - Es war der Paukenschlag nach der verpatzten WM 2018: Jogi Löw musterte Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller aus. Die Ausbootung sollte Teil des viel beschworenen Umbruchs beim DFB sein, packte die drei verdienten (Ex-)Nationalspieler aber doch bei der Ehre. Eine Versöhnung mit Joachim Löw steht noch aus, der Bundestrainer soll dafür aber einen Plan haben.

Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels: Haben sie noch das Zeug für den DFB?

Aber auch der FC Bayern gab sich geschlossen gekränkt vom Rausschmiss seiner drei Stammspieler. Das waren Müller, Boateng und Hummels zu diesem Zeitpunkt allesamt - zumindest mehr oder weniger. Mittlerweile ist Hummels zurück beim BVB und Boateng spielt wohl nur wegen der immensen Verletzungsmisere in der FCB-Defensive eine Rolle. Sein Abgang wird spätestens für den Sommer erwartet. 

Heute spielt sich also eigentlich nur noch Thomas Müller in die Herzen der Fans und Verantwortlichen. Und das, nachdem er unter Niko Kovac zum „Notnagel“ degradiert worden war und sogar über einen Abschied nachgedacht haben soll. Seit Hansi Flick das Ruder übernehmen durfte, schreibt der Ur-Bayer wieder ordentliche Zahlen und knackte sogar einen Rekord

FC Bayern: Rummenigge lobt Thomas Müller - „in den zweiten Frühling zurück“

Grund genug für Karl-Heinz Rummenigge, die Diskussion um das geschmähte Trio wieder aufzunehmen. Diesmal geht es dabei allerdings natürlich vorrangig nur um Thomas Müller. 

Auf Nachfrage von Sport1 erklärte der Vorstandschef, wie überraschend die Entscheidung des Bundestrainers damals gewesen sei. Er fragt sich noch heute, ob die endgültige Ausbootung nicht ein Fehler war. „Insbesondere Thomas kommt jetzt so ein bisschen in den zweiten Frühling zurück“, schwärmt Rummenigge von der Führungsrolle, die Müller beim FC Bayern derzeit wieder ausfüllt.

Thomas Müller zurück zum DFB? „Ich möchte Jogi keine Löw keine Ratschläge geben, aber...“

Also ist für Rummenigge klar: So ein Spieler muss zur Europameisterschaft. „Ich möchte Jogi keine Löw keine Ratschläge geben“, die passende Einleitung, „aber wenn einer top spielt, und ich hoffe, dass Thomas weiter auf diesem Niveau spielt, dann wird da möglicherweise ein Umdenken stattfinden.“

Das wäre natürlich ein irres Comeback. Schließlich stellte Joachim Löw wiederholt klar, dass er keinen der Drei wieder zurück an Bord holen werde. Selbst als zu Jahresende 2019 beinahe alle Innenverteidiger verletzt ausfielen, verzichtete er auf eine Rückholaktion für Mats Hummels

Thomas Müller zurück zum DFB: „Man will sich die Tür ja nicht zumachen“

Karl-Heinz Rummenigge stellt sich also zumindest gedanklich schon einmal darauf ein, dass sich Müller wieder in den Fokus der Nationalmannschaft schießt. Er ist sich sicher, einen Thomas Müller könne man überall gebrauchen. Der sieht sich selbst übrigens auch nicht zwingend nur bei Olympia. „Man will sich ja die Tür nicht zumachen“, hatte sich Müller erst neulich selbst für die EM ins Gespräch gebracht

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Boris Roessler

Kommentare