Dortmund agiert "unklug"

Uli Hoeneß ätzt gegen BVB – Zorc kontert: "Mit vollen Hosen ..."

Uli Hoeneß (M.) kritisiert den BVB für seine Transferpolitik.
+
Uli Hoeneß (M.) kritisiert den BVB für seine Transferpolitik.

Borussia Dortmund wird oft für seine Transferpolitik gelobt. Von Uli Hoeneß erntet der BVB jedoch deutliche Kritik. Michael Zorc kontert scharfzüngig.

Dortmund – Jude Bellingham (17), Jadon Sancho (20) und Erling Haaland (20). Mit diesen Transfers sorgte der BVB* zuletzt europaweit für Schlagzeilen. Doch nicht überall löst die Transferpolitik der Westfalen Begeisterung aus, berichtet RUHR24*. 

Von Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hagelt es Kritik gegen die Vorgehensweise von Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt. Sein Vorwurf: "Wenn Dortmund einen hochtalentierten Spieler kauft und er gut spielt, kann man wenige Monate später entweder aus dem Club selbst oder von außerhalb hören, dass er irgendwann ein Verkaufsobjekt darstellen wird", sagt der 68-Jährige in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Beim BVB wollte man die Aussagen von Uli Hoeneß indes nicht umkommentiert* lassen. In Person von Sportdirektor Michael Zorc (57) folgte der verbale Konter auf dem Fuß. "Ich finde die Aussagen ziemlich arrogant", stellt der 57-Jährige klar. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare