1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Formel 1

„Der falsche Weg“: Sebastian Vettel schließt einen beliebten Karriereweg bereits aus

Erstellt:

Kommentare

Sebastian Vettel kündigte Ende Juli sein Aus in der Formel 1 an. Eine bei Prominenten beliebte Laufbahn nach der Karriere schloss er bereits aus.

Warwickshire - Neun Rennen wird Sebastian Vettel nach der Sommerpause noch in der Formel 1 bestreiten, ehe er seine Karriere beendet. Sein Rennstall Aston Martin hatte alles versucht, um den erfahrenen Piloten im Team zu halten, doch der 35-Jährige kommunizierte seinen Wunsch, zum Jahresende aufzuhören, deutlich. Was er künftig beruflich macht, oder ob er sich eine Auszeit gönnt, gab der Hesse noch nicht bekannt. Eine Tätigkeit schloss er aber kürzlich entschieden aus.

Sebastian Vettel überraschte mit Instagram-Video - und gab sein Karriereende bekannt

Die Formel-1-Kenner staunten nicht schlecht, als Vettel am 28. Juli völlig überraschend einen Account auf Instagram eröffnete – und das, obwohl er bekanntermaßen kein Freund von sozialen Medien ist. Der Heppenheimer nutzte die Plattform jedoch nicht, um Fotos und Storys aus seinem Privatleben zu posten, sondern um per Video seinen Rücktritt vom Motorsport zu verkünden. Seit der Bekanntgabe folgte kein weiterer Beitrag.

Mit 2,2 Millionen Abonnenten hat Vettel aber auch ohne typischen Instagram-Content eine große Gefolgschaft. Angesprochen auf seinen Account meinte der viermalige Weltmeister gegenüber dem Portal motorsport-total.com: „Ich glaube, der Grund ist klar, warum ich das gemacht habe.“ Offenbar waren die Rücktritts-Videos also der einzige Grund für Vettel, sich bei der Bilderplattform anzumelden.

Sebastian Vettel schließt Karriere als Instagram-Influencer aus - „Ist der falsche Weg“

Eine Instagram-Karriere schließt er bereits im nächsten Satz aus. „Ich denke, für mich war es so ein guter Weg, meine Nachricht in dem Sinne loszuwerden. Ich glaube, Influencer ist der falsche Weg für mich, aber ich lass mich überraschen und habe auch sehr viele Ideen“, so Vettel.

Sebastian Vettel nutzt sein Handy nicht für Instagram, sondern zum Telefonieren.
Sebastian Vettel nutzt sein Handy nicht für Instagram, sondern zum Telefonieren. © Andre Jerry/imago-images

Eine Influencer-Laufbahn wird er also nicht einschlagen, so viel steht fest. Einen wirklichen Ausblick kann der Familienvater aber auch nicht geben. „Ich glaube, es wartet eine große Ungewissheit und das große Unbekannte“, sagte Aston-Martin-Pilot im Gespräch. Zum einen habe er „natürlich Angst, wie komme ich zurecht, wie wird das, wenn es dann im März nicht losgeht und so weiter.“ Andererseits freue er sich auf die „Herausforderung, (...) vor der wir alle stehen als Sportler und Sportlerinnen“, so Vettel. „Danach wartet ja noch sehr viel“. (ajr)

Auch interessant

Kommentare