Mitglied im Bei- und Aufsichtsrat

Wegen Schommers? Wagner tritt beim FCK zurück - Merk bedauert Entscheidung

Markus Merk (r.) bedauert den Rücktritt von Martin Wagner (li.). (Archivfoto)
+
Markus Merk (r.) bedauert den Rücktritt von Martin Wagner (li.). (Archivfoto)

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern gibt am Donnerstag den Abschied von Aufsichtsratsmitglied Martin Wagner bekannt. Markus Merk bedauert den Rücktritt:

Martin Wagner verlässt den 1. FC Kaiserslautern. Wie der Drittligist am Donnerstag (24. September) offiziell bestätigt, wird der ehemalige FCK-Profi seine Ämter im Beirat und Aufsichtsrat der Roten Teufel aus „beruflichen und persönlichen Gründen" zum 1. Oktober 2020 niederlegen.

1. FC Kaiserslautern: Martin Wagner verlässt FCK

Wir verlieren mit Martin Wagner eine große Identifikationsfigur, einer der weiß, wie sich FCK … Fairplay, Courage, Kampfgeist … anfühlt, wie der Fußball riecht, schmeckt und tickt. Wir müssen seinen Rücktritt mit großem Bedauern zur Kenntnis nehmen – respektieren ihn aber – wenn auch schweren Herzens“, sagt FCK-Aufsichtsratssprecher Dr. Markus Merk.

Der FCK wird immer mein Verein des Herzens bleiben. Im Rahmen meiner persönlichen Möglichkeiten werde ich auf Wunsch meinen Rat einbringen und natürlich als Fan immer an der Seite sein. Ich wünsche dem Verein und den Verantwortlichen für die Zukunft alles Gute – vor allem gute Entscheidungen!“ erklärt Martin Wagner. Wie der SWR berichtet, sollen unter anderem unterschiedliche Auffassungen in der Trainerfrage den Ausschlag für seine Entscheidung gegeben haben. (nwo)

Mehr zum Thema

Kommentare