1. Ludwigshafen24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Adler verlieren die Nerven! CHL-Aus gegen Brynäs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

Brynäs IF - Adler Mannheim
© picture alliance / Simon Hastegrd/Bildbyran via ZUMA Wire/dpa

Gävle - Es war keine leichte, aber dennoch machbare Aufgabe, vor der die Adler beim Rückspiel des CHL-Achtelfinale standen. Am Ende verlieren die Mannheimer aber nicht nur die Partie, sondern auch die Nerven.

Nach der 3:2-Hinspiel-Niederlage gegen Brynäs stehen die Adler am Dienstagabend in der Gavlerinken Arena mit dem Rücken zur Wand – für den Einzug ins CHL-Viertelfinale muss ein Sieg mit mindestens zwei Toren Abstand her. So viel zur Theorie!

Die Mannheimer starten hochkonzentriert in die Partie – und nutzen eiskalt die erste Chance in der 2. Minute!

Thomas Larkin antizipiert einen schlechten Pass der Hausherren und fängt die Scheibe früh ab, legt auf den glockenfreien Devin Setoguchi ab. Der stochert zwar am Puck vorbei und bringt die Scheibe letztlich mit dem Schlittschuh im schwedischen Kasten unter, doch nach dem Videobeweis wird schnell klar, dass keine aktive Bewegung mit dem Fuß stattgefunden hat, der Treffer zählt – 1:0 für die Adler!

Auch in der Folge stören die Mannheimer früh den Spielaufbau von Brynäs, zwingende Chancen ergeben sich dadurch aber zunächst nicht. Auf der Gegenseite hat Adler-Keeper Dennis Endras erstmal wenig zu tun, die Schüsse von Paillé und Blomqvist in der 11. Minute wehrt er mühelos ab. 

Durchschnaufen muss der Schlussmann dann lediglich, als Blomqvist nur zwei Minuten später nach starkem Solo den Pfosten erwischt. Danach übernehmen die Adler wieder das Ruder und können kurz vor Ende des ersten Abschnitts durch Luke Adam fast noch zum 2:0 erhöhen.

Adler in Mittelabschnitt unter Druck

Die Blau-Weiß-Roten starten druckvoll ins zweite Drittel, Chad Kolarik hat nach starker Vorlage von Garrett Festerling den nächsten Treffer auf der Kelle, doch die Scheibe rauscht knapp über den Kasten von Brynäs-Keeper Linus Fernström.

Ein Weckruf für die Schweden, die im Anschluss immer stärker werden und die Mannheimer kaum noch aus der eigenen Hälfte lassen. Dennis Endras hat größte Mühe und wird mehrfach von Paillé, Mannberg und Olund getestet – aber an dem Adler-Keeper ist einfach kein Vorbeikommen. Ein ganz starkes Match des 32-Jährigen, der die Viertelfinal-Hoffnung der Adler am Leben hält.

Disziplinlosigkeit kostet Adler den Sieg

Die Hausherren setzen alles daran, in der regulären Spielzeit für die Entscheidung zu sorgen, nehmen Endras erneut unter Dauerbeschuss – und beißen sich abermals die Zähne aus.

Ullmann und Hungerecker haben im Gegenzug zwar zwei Riesenchancen, können Brynäs-Keeper Fernström aber nicht überwinden.

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit müssen dann Festerling und Larkin nach unnötigen Fouls vom Eis. Die Schweden bedanken sich und brauchen gerade einmal drei Sekunden in doppelter Überzahl, um in Person von Jacob Blomqvist zum 1:1 auszugleichen. 

Linus Ölund sorgt dann mit seinem Empty-Neter zum 2:1 in der 60. Minute für die Entscheidung und schießt die Adler aus der Champions League.

Und als ob das nicht genug wäre, wird es danach noch richtig hässlich: Bei Mannheims Thomas Larkin brennen anschließend völlig die Leitungen durch, als er Brynäs' Paillé mit einem unsportlichen Blind-Side-Hit von den Beinen haut – der Kanadier bleibt nach dem Foul mehrere Minuten auf dem Eis liegen. Larkin kassiert eine Strafe von insgesamt 52 Minuten.

Ein alles andere als würdevoller Abgang aus der CHL!

+++ Mit unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ verpasst Du keine Nachricht über die Adler!

Am Freitag (17. November/19:30 Uhr) geht es für die Adler Mannheim zu den Krefeld Pinguinen.

Brynäs IF - Adler Mannheim 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)

Tore: 0:1 Setoguchi (2.), 1:1 Blomqvist (58.), 2:1 Ölund (60.)

rob

Auch interessant

Kommentare