Adler-Verteidiger

Larkin entschuldigt sich für Bodycheck gegen Paille

+
Thomas Larkin ist für vier CHL-Spiele gesperrt worden (Archiv).

Mannheim – Die turbulente Schlussphase im Champions-Hockey-League-Achtelfinale gegen Brynäs hat gleich drei Strafen nach sich gezogen. Nun hat sich Adler-Verteidiger Thomas Larkin geäußert.

Die Champions Hockey League hat nach den Vorkommnissen im Achtelfinal-Rückspiel zwischen Brynäs IF und den Adlern ihre Strafen ausgesprochen. 

Demnach müssen die Blau-Weiß-Roten in zukünftigen CHL-Partien auf die Verteidiger Thomas Larkin (vier Spiele) und Nikolai Goc sowie Headcoach Sean Simpson (jeweils ein Spiel) verzichten.

Larkin hat sich für seinen überharten Check gegen Daniel Paille entschuldigt  „Es war nicht meine Absicht, einen Spieler zu verletzen. Ich wollte ursprünglich den scheibenführenden Spieler hinter dem Tor unter Druck setzen. Ich hoffe nun, dass Daniel bald wieder auf das Eis zurückkehren kann. An dieser Stelle möchte ich mich bei Daniel für die Vorkommnisse entschuldigen, so der Adler-Verteidiger. 

+++ Mit unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ verpasst du keine Nachricht über die Adler

Adler-Manager Teal Fowler: „Wir sind mit den Ereignissen in den letzten zwei Minuten nicht zufrieden. Der Club wünscht Daniel Paille auf diesem Wege eine gute und schnelle Genesung. In den nächsten Tagen werden wir die Geschehnisse in Ruhe analysieren und die nötigen Konsequenzen ziehen.

Durch die 1:2-Niederlage im Rückspiel gegen Brynäs sind die Adler Mannheim aus der Champions Hockey League ausgeschieden.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare