Deutlicher Auswärtssieg

Siegesserie fortgesetzt! Effiziente Adler überrennen Krefeld

+
Matthias Plachta (re.) trifft gegen Krefeld doppelt. (Archivfoto)

Nächster Sieg für die Adler Mannheim! Die Blau-Weiß-Roten gewinnen deutlich in Krefeld. Vor allem im Mittelabschnitt präsentieren sich die Pinguine völlig überfordert:

  • Adler Mannheim gewinnen mit 6:1 bei den Krefeld Pinguinen.
  • 6. Adler-Sieg in Folge.
  • Plachta trifft doppelt. 

Die Siegesserie der Adler Mannheim hält auch bei den Krefeld Pinguinen an! Am Freitag (17. Januar) sichern sich die Blau-Weiß-Roten einen deutlichen 6:1 (0:2, 0:3, 1:1)-Auswärtssieg. Die Treffer für den Meister erzielen Hungerecker (7.), Plachta (18., 30.), Smith (30.), Krämmer (33.) und Järvinen (60.). 

Effiziente Adler gehen gegen mutige Pinguine in Führung

Bei den Mannheimern gibt es zwei Lineup-Änderungen: Förderlizenzspieler Yannik Valenti gibt sein DEL-Saison-Debüt, zudem läuft Janik Möser erstmals seit seiner Rückkehr aus Iserlohn wieder im Adler-Trikot auf. Krefeld startet mutig, den Führungstreffer erzielen jedoch die Gäste: Bei einem blitzschnellen Zwei-auf-eins-Konter legt Krämmer für Hungerecker (7.) auf, der problemlos einschiebt

Im weiteren Verlauf können die Gäste eine doppelte Unterzahl überstehen - und kurze Zeit später erhöhen: Nach einer unübersichtlichen Situation behält Plachta (18.) die Übersicht und netzt zum 2:0-Pausenstand ein

Adler Mannheim gewinnen bei den Krefeld Pinguinen

Im Mittelabschnitt sind die Pinguine völlig von der Rolle: Binnen drei Minuten können Smith (30.), Plachta (30.) und Krämmer (33.) erhöhen. Aufgrund des deutlichen Vorsprungs schalten die Mannheimer im letzten Drittel zwei Gänge zurück, sodass Braun (54.) noch den Ehrentreffer für Krefeld erzielt. Eine Sekunde vor Schluss trifft Järvinen (60.) zum 6:1-Endstand aus Sicht des Meisters.

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 1:6 (0:2, 0:3, 1:1)

Spielbeginn

Freitag, 17. Januar um 19:30 Uhr in der Yayla-Arena Krefeld

Tore

0:1 Hungerecker (7.), 0:2 Plachta (18.), 0:3 Smith (30.), 0:4 Plachta (30.), 0:5 Krämmer (33.), 1:5 Braun (54.), 1:6 Järvinen (60.)

Zuschauer

3.676

Aktualisieren 

Adler Mannheim gewinnen bei Krefeld Pinguinen: Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! Die Adler Mannheim gewinnen mit 6:1 bei den Krefeld Pinguinen. 

60. Minute: Eine Sekunde vor dem Ende erhöht Järvinen auf 6:1! 

57. Minute: Mannheim wieder komplett. 

55. Minute: Strafe gegen Akdag (Beinstellen). 

54. Minute: Krefeld meldet sich nochmal! Brauns Schuss geht durch die Beine von Katic ins Tor. 

53. Minute: Hier brennt heute nichts mehr für Mannheim an. Es wird der sechste DEL-Sieg in Folge für die Adler. 

48. Minute: Das Spiel plätschert so dahin: Mannheim muss hier keinen Druck mehr machen, die Pinguine wollen das Ergebnis nun über die Zeit retten. 

45. Minute: Krefeld kommt nun deutlich verhaltener aus der Kabine - wer kann es ihnen auch verübeln?

41. Minute: Das letzte Drittel läuft. 

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim: So lief der Mittelabschnitt

Pause. Ein bärenstarker Mittelabschnitt der Adler! Smith, Plachta und Krämmer erhöhen binnen drei Minuten. Auch, weil die Pinguine zwischenzeitlich völlig von der Rolle sind. Mit der deutlichen 5:0-Führung wird es in den Schlussabschnitt gehen. Fraglich, ob hier noch was für den Meister anbrennt. 

37. Minute: Strafe gegen Costello (Beinstellen). 

35. Minute: Die Krefelder haben sich nun etwas gefangen. 

33. Minute: Das Scheibenschießen geht munter weiter: Krämmer trifft zum 5:0! 

30. Minute: Die Pinguine sind derzeit völlig von der Rolle! Plachta setzt Sekunden später den vierten Treffer obendrauf. 

30. Minute: TOOOOR für die Adler! Kaum erhöhen die Blau-Weiß-Roten den Druck, folgt der nächste Treffer: Stützle sieht Smith, der locker einschiebt. 

24. Minute: Hohes Tempo nun im Spiel: Beide Teams haben Chancen, können diese jedoch nur unzureichend nutzen. 

21. Minute: Der Mittelabschnitt läuft. 

Adler Mannheim gastieren bei Krefeld Pinguinen – So lief das 1. Drittel

Pause. Krefeld ist hier keinesfalls unterlegen, dennoch liegen die Adler durch Treffer von Hungerecker (7.) und Plachta (18.) mit 2:0 vorn. Mannheim ist in einem von vielen Zeitstrafen geprägten ersten Drittel enorm effizient, die Pinguine können ihre Gelegenheiten bislang noch nicht nutzen. Wir melden uns gleich zurück. 

18. Minute: Die Adler erhöhen! Nach einer unübersichtlichen Situation behält Plachta die Übersicht und schiebt ein. 

17. Minute: Beide Team schenken sich hier nichts, harte Zweikämpfe prägen bislang das erste Drittel. 

15. Minute: Die Gäste sind wieder vollzählig. 

13. Minute: Doppelte Unterzahl! Auch Reul (Bandencheck) geht raus. 

12. Minute: Erste Unterzahl Mannheim: Plachta muss wegen Beinstellens auf die Strafbank. 

12. Minute: Einen Schuss von Rendulic kann Pätzold sicher fangen. 

10. Minute: Nächste Strafe gegen die Gastgeber: Diesmal muss Postel (Haken) raus. 

7 . Minute: TOOOOOOOOOOR für die Adler! Krämmer setzt sich durch und sieht Hungerecker, der nur noch einschieben muss. 

6. Minute: Krefeld ist wieder vollzählig. 

4. Minute: Erste Zeitstrafe der Partie: Pietta (Haken) muss auf die Bank. 

1. Minute: Die Partie läuft. 

Adler Mannheim gastieren bei Krefeld Pinguinen – Lineup

Förderlizenzspieler Yannik Valenti gibt sein DEL-Saison-Debüt für die Adler. Zudem läuft Janik Möser erstmals seit seiner Rückkehr aus Iserlohn im Adler-Trikot auf und darf dabei im Sturm ran. Ebenfalls erwähnenswert: David Wolf bestreitet heute sein 500. DEL-Spiel. 

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zum Auswärtsspiel der Adler Mannheim gegen die Krefeld Pinguine. Die Partie wird ausschließlich vom kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport übertragen.

Adler Mannheim zu Gast bei den Krefeld Pinguinen

Nachdem die Adler Mannheim 16 der letzten 20 Spiele gewonnen haben, hat der Meister die Tabellenführung wieder im Blick. Spitzenreiter EHC Red Bull München hat am Donnerstagabend allerdings vorgelegt und hat den Vorsprung durch den 6:4-Sieg in Bremerhaven zumindest vorübergehend auf neun Punkte ausgebaut. 

Die Krefeld Pinguine sind Tabellenzwölfter und haben bereits zehn Punkte Rückstand auf Rang zehn, der für die Pre-Playoffs berechtigt. Hinter den Kulissen haben die Krefelder allerdings weitaus größere Sorgen. Schließlich droht dem DEL-Klub ein Insolvenzverfahren.

mab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare