MagentaSport Cup

Adler Mannheim kassieren Overtime-Pleite beim EHC Red Bull München

Die Adler Mannheim gastieren am Mittwoch beim EHC München (Archivfoto).
+
Die Adler Mannheim haben am Mittwoch beim EHC München gastiert (Archivfoto).

München - Die Adler Mannheim sind am 4. Spieltag des MagentaSport Cups beim EHC Red Bull München zu Gast gewesen. So lief die Partie:

Update vom 25. November, 22 Uhr: Die Adler Mannheim haben ihre zweite Niederlage beim MagentaSport Cup hinnehmen müssen. In einer unterhaltsamen Partie unterliegen die Blau-Weiß-Roten beim EHC Red Bull München mit 3:4 (1:0, 1:1, 1:2, 0:1) in der Overtime.

WettbewerbMagentaSport Cup
PartieEHC Red Bull München - Adler Mannheim 4:3
Tore0:1 Shinnimin (10.), 1:1 Appendino (32.), 1:2 Plachta (37.), 1:3 Bergmann (44.), 2:3 Mauer (50.), 3:3 Kastner (54.), 4:3 Aulie (OT)

Adler Mannheim verlieren in der Overtime gegen EHC Red Bull München

Shinnimin hat die Mannheimer zunächst in Führung gebracht, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Appendino erhöhen Plachta und Bergmann zunächst auf 3:1. Mauer und Kastner erzwingen letztlich aber noch die Overtime, in der Aulie den Sieg für München sichert.

Durch die Pleite bleibt die Mannschaft von Trainer Pavel Gross punktgleich mit dem EHC vorübergehend zwar Tabellenführer der Gruppe B, am Donnerstag kann Schwenningen mit einem Sieg gegen Berlin jedoch die Spitzenposition übernehmen.

MagentaSport Cup Adler Mannheim zu Gast beim EHC Red Bull München - Infos zur Partie

Erstmeldung: Die Adler Mannheim führen nach vier Spieltagen - punktgleich mit Schwenningen - die Tabelle in Gruppe B des MagentaSport Cups an. Im ersten Auswärtsspiel der Eishockey-Saison 2020/21 gastieren die Blau-Weiß-Roten am Mittwoch (25. November/19:30 Uhr) beim EHC Red Bull München. Das Hinspiel in der SAP Arena hat die Mannschaft von Headcoach Pavel Gross mit 2:3 verloren.

„Es wird ein weiteres enges, schnelles und hart umkämpftes Spiel werden. München ist immer ein starker Gegner, aber wir brauchen uns keinesfalls verstecken“, erklärt Adler-Spieler Matthias Plachta, der sich beim Turnier bereits zweimal in die Torschützenliste eingetragen hat. Aufgrund der Corona-Pandemie reist das Team erst am Spieltag an und nicht wie sonst üblich bereits am Vortag.

„Das ist schon ein deutlicher Unterschied“, so Plachta. „Wenn man auswärts schläft, dort trainiert, liegt der Fokus schon deutlich früher auf der Partie. Da greifen gewisse Mechanismen, die sich über die letzten Jahre eingestellt haben. Dennoch müssen wir einfach die Situation nehmen wie sie ist und uns umstellen.“ Die Partie wird lediglich auf Magenta Sport übertragen. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare