Wegen Corona-Pandemie

Adler Mannheim in der Champions Hockey League: Saison 2020/21 abgesagt!

Die Adler Mannheim bekommen es in der ersten CHL-K.o-Runde mit Grenoble zu tun.
+
Die Adler Mannheim wären für die nun abgesagte CHL-Saison qualifiziert gewesen.

Mannheim – Die Saison 2020/21 der Champions Hockey League muss aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Adler Mannheim wären für den Wettbewerb qualifiziert gewesen.

Update vom 13. Oktober: Die kommende Saison in der Champions Hockey League ist angesichts der Auswirkungen durch die anhaltende Corona-Pandemie abgesagt worden. „Die Gesundheit und Sicherheit aller teilnehmenden Teams ist von höchster Priorität, und angesichts der aktuellen Entwicklung der epidemiologischen Situation sind wir leider nicht in der Lage zu garantieren, dass alle Beteiligten immer in guter Gesundheit und ohne Quarantäne-Auflagen heimkehren können, ganz gleich wie ausgereift unsere Schutzkonzepte sind”, sagt CHL-Präsident Peter Zahner nach einer außerordentlichen Video-Konferenz am Dienstag.

Adler Mannheim: Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Bereits im September war entschieden worden, den Start der Champions Hockey League vom 6. Oktober auf den 17. November zu verlegen und die Hin- und Rückspiele der Sechzehntel- und Achtelfinals des im K.o.-System ausgetragenen Wettbewerbs in derselben Stadt und innerhalb von 24 Stunden auszutragen. Dies ist nun nicht mehr möglich.

Aus Deutschland wären die Adler Mannheim, der EHC Red Bull München, die Straubing Tigers und die Eisbären Berlin für die CHL qualifiziert gewesen.

Adler Mannheim in der Champions Hockey League: Start verschoben

Update vom 9. September: Der Start der Champions Hockey League ist vom 6. Oktober auf den 17. November verlegt worden. Das hat der CHL-Vorstand bei einer Videokonferenz am Dienstag beschlossen. „Leider hat sich die europaweite Situation in letzter Zeit nicht in eine Richtung entwickelt, die uns in einem ausreichenden Maße zuversichtlich stimmt, den Start des Wettbewerbs für Anfang Oktober zu bestätigen, da uns Reisebeschränkungen momentan an der Durchführung eines Teils der angesetzten Spiele hindern“, sagte CHL-Präsident Peter Zahner.

Adler Mannheim: Start der Champions Hockey League verschoben

Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine Anpassungen des Spielformats notwendig, jedoch ist der Spielplan für die ersten beiden Runden in einem solchen Maße verdichtet worden, dass Hin- und Rückspiele an aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden müssen. „Dies bedeutet, dass beide Spiele des Sechzehntel- und des Achtelfinals in einer Stadt ausgetragen werden. Grundsätzlich erhält das höher gewertete Team das Recht, zu Hause zu spielen“, erklärte Zahner.

Für die Adler Mannheim bedeutet dies konkret, dass die beiden Partien gegen den französischen Vertreter aus Grenoble am 17. und 18. November in Mannheim stattfinden. „Angesichts der aktuellen Reisebeschränkungen in Europa war die Saisonstartverlegung keine Überraschung. Was der spätere Beginn für das Vorbereitungsprogramm der Adler im Detail bedeutet, werden wir nun eruieren“, zeigt Adler-Manager Jan-Axel Alavaara Verständnis für die erneute Verlegung. (PM)

Adler Mannheim in der Champions Hockey League

Update vom 13. Juni, 11 Uhr: Nachdem in der vergangenen Woche die Auslosung des Sechzehntelfinals der Champions Hockey League stattgefunden hat, sind nun die Hin- und Rückspiele für die erste K.-o.-Runde terminiert worden. Demnach starten die Adler Mannheim am Mittwoch, den 7. Oktober 2020, um 20 Uhr zunächst auswärts beim französischen Vertreter Grenoble.

Champions Hockey League: Adler starten Anfang Oktober bei Grenoble

Das Rückspiel ist eine Woche später für Mittwoch, den 14. Oktober, in Mannheim geplant. „Wir gehen in jede einzelne Partie mit dem Vorhaben, sie für uns zu entscheiden. In einer Gruppenphase lässt sich ein verlorenes Spiel durchaus wiedergutmachen, in der nun bevorstehenden K.-o.-Phase kann schon nach dem ersten Aufeinandertreffen eine Vorentscheidung gefallen sein. Wir werden uns bestens vorbereiten, um von der ersten Minute an voll da zu sein“, äußert sich Adler-Coach Pavel Gross zum Start in der Königsklasse.

Alle Informationen bezüglich des Kartenvorverkaufs folgen zeitnahe über die Adler-Kanäle. Die Spielansetzungen gelten vorbehaltlich und sind abhängig von der weiteren europaweiten Entwicklung der Corona-Pandemie.

Champions Hockey League: Adler treffen in erster Runde auf Grenoble

Meldung vom 4. Juni: Die Adler Mannheim treffen im Sechzehntelfinale der kommende Champions-Hockey-League-Saison 2020/21 auf den französischen Erstligisten aus Grenoble. Das hat die Auslosung am Mittwoch (3. Juni) ergeben. 

Champions Hockey League: Adler Mannheim treffen auf Grenoble

„Ich muss gestehen, dass ich den Gegner nicht wirklich kenne. Allerdings handelt es sich um einen französischen Traditionsverein. Das sagt schon einiges aus", äußert sich Adler-Trainer Pavel Gross zum Gegner in der ersten K.o.-Runde. „Wir werden in jedem Fall gut auf die Partien vorbereitet sein." 

Für die Auslosung sind die 32 teilnehmenden Mannschaften anhand ihrer CHL-Platzierungen in zwei Töpfe aufgeteilt worden. Die jeweils gezogenen Paarungen wurden im Anschluss der Reihe nach in den CHL-Playoff-Baum gesetzt, der fortan die Duelle für die kommenden Runden bis zum Finale bestimmt. Somit ist keine weitere Auslosung nötig. Klubs aus demselben Land konnten im Sechzehntelfinale dabei noch nicht aufeinandertreffen.

Wegen der Corona-Krise gibt es in diesem Jahr keine Vorrunde, die Champions Hockey League soll bei ihrer siebten Auflage direkt mit der K.o.-Runde starten. Unter welchen Bedingungen dies möglich ist, ist indes noch ungewiss. Auch ob wie geplant am 6. und 7. Oktober gespielt werden kann, ist unklar.

mab mit PM 

Mehr zum Thema

Kommentare