1. Ludwigshafen24
  2. Service
  3. Wetter

Kälte-Hammer in Deutschland: Neues Wetter-Modell mit Schock-Prognose

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Ein aktuelles Wetter-Modell rechnet noch im Oktober mit einem massiven Kälte-Einbruch in ganz Deutschland. Was das konkret bedeutet:

Das GFS-Modell, ein US-amerikanisches Wettermodell, hat bereits am Wochenende eine massive Kälte-Prognose für das Wetter in Deutschland errechnet. Nach dem Modell müssen wir in Deutschland noch im Oktober mit einem massiven „Polarluft-Vorstoß“ rechnen, wie Wetter-Experte Dominik Jung mit Blick auf die Wetterkarte erklärt. Wenn diese vom Modell prognostizierte Wetterlage eintrifft, könnte das sogar Schnee bis in die tiefen Lagen der Bundesrepublik bedeuten.

Einen ersten Vorstoß kalter Polarluft soll es laut Jung bereits ab Mittwoch geben. „Da sinken die Temperaturen in Deutschland in 1.500 Metern Höhe auf bis zu -5 Grad“. Entsprechend sinke die Schneefall-Grenze bis auf teilweise 800 bis 900 Meter ab. Zum nächsten Wochenende hin würden die kalten Luftmassen jedoch wieder abziehen.

Kälte-Schock in Deutschland? Wetter-Modell mit Frost-Prognose im Oktober

Spannend soll es laut dem amerikanischen Wettermodell erst ab dem 23. Oktober werden. Demnach würden sehr kalte Luftmassen aus Nordeuropa nach Nord- und Ostdeutschland kommen – mit bis zu -16 Grad in 1.500 Metern Höhe. „Im Dezember und Januar wäre das eine sehr hochwinterliche Wetterlage“, kommentiert Dominik Jung. In Teilen von Deutschland würde laut dem US-Modell angekündigte Schauer auch bis in die tiefen Lagen als Schnee herunterkommen.

Doch wie realistisch ist die Prognose des US-Wettermodells? Laut Dominik Jung wird es bereits diese Woche zumindest wesentlich kälter. „Wir liegen unter dem langjährigen Klimamittel der Jahre 1981 bis 2010“, so der Wetter-Experte. Dieses liege normalerweise bei um die 5 Grad – nächste Woche allerdings bei 0 bis 1 Grad in den höheren Lagen. Um den 23. Oktober herum sieht Jung in den Vorhersagen einen Kälte-Absturz – dennoch müsse man bei diesem „Ausreißer“ in der US-Berechnung vorsichtig sein. Auch die Winter-Prognosen 2021 fallen laut Experten überraschend aus – mit einer Seltenheit im Vergleich zu den letzten Jahren.

Deutschland-Wetter: Die Frost-Vorhersage für die kommenden Tage

Auch der Deutsche Wetterdienst spricht bei der Wetterlage in den kommenden Tagen von maritimer Polarluft, die bereits ab Dienstag (12. Oktober) nach Deutschland strömt. Am Mittag und Nachmittag sind im Norden und in der Mitte von Deutschland einzelne kurze Graupelgewitter nicht ausgeschlossen. Bis Mittwoch müssen wir auch im Südosten und Osten mit Regen rechnen, in den Alpen oberhalb 1.000 bis 1.200 Meter fällt Schnee.

Datum/WochentagWetter in Deutschland
Dienstag, 12. OktoberRegen, 8 bis 14 Grad
Mittwoch, 13. OktoberRegen, 9 bis 14 Grad
Donnerstag, 14. OktoberHeiter, 11 bis 16 Grad
Freitag, 15. OktoberBewölkt, 13 bis 16 Grad

Etwas heiterer wird das Wetter dann wieder ab Donnerstag, wo es vor allem von der Eifel bis zum Bodensee trocken bleibt. Doch schon zum Wochenende hin drohen in weiten Teilen von Deutschland schon wieder regnerische Stunden am Morgen, die im Tagesverlauf aber deutlich nachlassen. In unserer Wetter-Übersicht für Baden-Württemberg haben wir noch einmal die aktuellen Prognosen für den Südwesten in den kommenden Tagen zusammengefasst. (kab)

Auch interessant

Kommentare