1. Ludwigshafen24
  2. Service
  3. Wetter

Extrem-Wetter in BW: Auf Regenfluten folgt Hitze-Comeback

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Von Regenfluten bis zur nächsten Hitzewelle – das Wetter in Baden-Württemberg bleibt extrem. Das sind die Aussichten für die kommenden Tage:

Die anhaltende Hitze sorgt für große Dürre in ganz Deutschland. Die Flusspegel erreichen Tiefstände, die Menschen im Südwesten schwitzen. Da kommt der angekündigte Regen wie gerufen. Für Wetter-Experten Dominik Jung ist die Wetter-Prognose von wahren Regenfluten in den kommenden Tagen gepaart mit dem trockenen Boden allerdings eine „gefährliche Kombination“ – dann dann könnte Hochwasser drohen. Und auch die nächste Hitzewelle kündigt sich in Baden-Württemberg bereits an.

Wetter in Baden-Württemberg: Extrem-Vorhersage – erst Regenfluten, dann Hitze-Comeback

Wie Jung in seiner wetter.net-Vorhersage am Dienstag erklärt, folgen auf die sturzflutartigen Regenfälle in Baden-Württemberg zum Monatsende schon wieder hochsommerliche Temperaturen. Demnach zeige das amerikanische Wettermodell ab kommenden Sonntag (28. August) schon wieder über 35 Grad in Deutschland – im Norden und Osten könne es sogar wieder bis zu 38 Grad heiß werden.

Eben dieses amerikanische Wettermodell sagt für den Anfang dieser Woche auch in Baden-Württemberg kräftigen Regen voraus. „Sintflutartiger Regen von Berlin-Brandenburg bis nach Bayern und Baden-Württemberg“, erklärte Wetterexperte Dominik Jung das Modell bereits vor einigen Tagen. Die leichte Abkühlung der Temperaturen dürfte allerdings laut der aktuellen Prognosen leider nicht allzu lange anhalten.

Nächste Hitzewelle in Baden-Württemberg?

Laut dem Deutschen Wetterdienst (dwd) bleiben wir von den zuvor angekündigten starken Regenfällen zumindest am Dienstag zunächst verschont. Dafür könnten die Temperaturen in Baden-Württemberg an Rhein und Neckar wieder auf bis zu 31 Grad ansteigen. In der Nacht zum Mittwoch sind dann einzelne Schauer und Gewitter nicht mehr ausgeschlossen.

Am Mittwoch verschlechtert sich das Wetter laut dwd dann immer weiter, es drohen ebenfalls Schauer und Gewitter – doch die Temperaturen bleiben bei hohen Werten von bis zu 31 Grad. Abkühlung verschaffen jedoch erste frische Böen, die sich bei Gewitter jedoch schnell zu Sturmböen entwickeln könnten. Am Donnerstag sinken die Temperaturen dann endlich ab – dafür deuten die Prognosen dann auf die bereits angekündigten starken Regenfälle hin, die sich bis zum Wochenende hinziehen könnten. (kab)

Auch interessant

Kommentare