Flughafendrama

TV-Moderatorin ätzt gegen Air Berlin – und bekommt die Rechnung

Bei Caroline Beil ging auf dem Flug nach Köln einiges schief. Das ließ die Moderatorin nicht auf sich sitzen und ätzte gegen Air Berlin - doch bekam prompt die Quittung.

Die TV-Moderatorin Caroline Beil wollte von Berlin für einen Job nach Köln fliegen. Zu diesem Termin nahm sie ihre acht Wochen alte Tochter Ava mit.

Doch am Flughafen in Köln waren zunächst Kinderwagen samt Maxi-Cosi weg. Am selben Tag, auf der Reise zurück, wurde ihr dann auch noch der Rückflug verwehrt. Das wollte Beil nicht einfach wortlos auf sich sitzen lassen.

"Mögen sie in der Hölle schmoren"

Die 50-Jährige fand das gar nicht lustig und verfasste einen wütenden Post auf Instagram, in dem sie die Fluggesellschaft Air Berlin angeht. Doch statt Zustimmung zu erhalten, bekam Beil einen Shitstorm von ihren Fans.

"Am liebsten würd ich losheulen", beschreibt sie ihre Situation. "Heute morgen bin ich für einen Job nach Köln geflogen mit Baby Ava, Kinderwagen und Maxi-Cosi. Das Flughafenpersonal hat mir vor dem Einstieg in den Flieger persönlich die zwei Sachen abgenommen, um sie angeblich in den Frachtraum zu bringen - aber leider sind sie bis jetzt verschwunden", so die verzweifelte Mutter. 

Auch interessant: Gepäck am Flughafen verloren - und keiner will es gewesen sein.

"Seit heute morgen trage ich nun mein Kind auf dem Arm mit mir herum - dann haben wir auch noch den Rückflug verpasst, weil wir in Köln im Stau standen und die 'freundliche' Dame am Air-Berlin-Schalter uns mitteilte, wir seien fünf Minuten zu spät, sie könne uns nicht mehr einchecken", ätzt Beil weiter.

Beil ist außer sich ob der chaotischen Situation: "Also 40 Minuten vor Abflug konnte sie mich mit einem acht Wochen alten Säugling nicht mehr einchecken! Jetzt frage ich mich, wie ich ohne Maxi-Cosi nach Hause kommen soll, geschweige mit meinem Baby spazieren fahren soll? Aber dafür habe ich ja jetzt noch zwei Stunden Zeit, bis der nächste Flieger losfliegt. Falls das Personal in Berlin die Sachen gestohlen haben sollte, mögen sie in der Hölle schmoren!"

Am Liebsten würd ich losheulen.. heute morgen bin ich für einen job nach köln geflogen mit Baby Ava, Kinderwagen und Maxicosi. Das Flughafenpersonal hat mir vor dem Einstieg in den Flieger persönlich die 2 Sachen abgenommen, um sie angeblich in den Frachtraum zu bringen- aber leider sind sie bis jetzt verschwunden!!!! Seit heute morgen trage ich nun mein Kind auf dem Arm mit mir herum- dann haben wir auch noch den Rückflug verpasst, weil wir in Köln im Stau standen und die 'freundliche' Dame am AirBerlin Schalter uns mitteilte, wir seien 5! Minuten zu spät, sie könne uns nicht mehr einchecken. Also 40 minuten vor Abflug konnte sie mich mit einem 8 Wochen alten Säugling nicht mehr einchecken!!! Jetzt frage ich mich, wie ich ohne Maxi Cosi nach Hause kommen soll, geschweige mit meinem Baby spazieren fahren soll?!!! Aber dafür habe ich ja jetzt noch 2 Stunden Zeit, bis der nächste Flieger losfliegt... Falls das Personal in Berlin die Sachen gestohlen haben sollte, mögen sie in der Hölle schmoren!!!!#stinksauer #flughafenkölnbonn #hilflos #babyava #amazingava #servicewuestedeutschland #frechheit #alleingelassen #unbelievable #monday #instatravel #instamom #gladwhenthisdayisover

Ein Beitrag geteilt von Caroline Beil (@beilcaroline) am

Statt Aufmunterung folgt Shitstorm von Fans

Wenn Caroline Beil mit Zustimmung oder Aufmunterung ihrer Fans gerechnet hatte, wurde sie schnell eines Besseren belehrt. Denn diese finden ihre Aussagen alles andere als verständlich - und ätzen ihrerseits gegen die TV-Moderatorin.

So schreibt ein User: "Wie kann man mit einem Säugling erst 40 Minuten vor Abflug am Check-In-Schalter erscheinen? Wo doch jedes Kind weiß, dass bei Lufthansa und Air Berlin und vielen anderen Airlines 45 Minuten vor Abflug der Flug geschlossen wird. Und das hat gute Gründe, damit nämlich nicht 150 Passagiere auf desorganisierte Muttis warten müssen, die glauben, noch vor dem Abflug schnell shoppen zu gehen!"

Was ist denn hier passiert: Krebse auf dem Gepäckband?

Ein anderer meint: "Tja, Leben ist nicht immer Schampus und Pommes... manchmal kommt es knüppeldick. #luxusproplem." Und so folgen viele weitere erboste Kommentare: "Heul doch", schreibt jemand. "Nur weil Sie ein Promi sind, heißt es nicht, dass Sie Sonderrechte bekommen. Pech gehabt, wenn Sie zu spät sind. Lernen Sie draus."

Eine Antwort der Air Berlin zu dem Vorfall gab es bisher nicht. Laut Medienberichten sind aber zumindest Kinderwagen und Maxi-Cosi wieder aufgetaucht.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Auch interessant: Darum sollten Sie Ihr Flugticket unbedingt nach der Reise schreddern.

sca

Das bedeutet die Geheimsprache der Stewardessen

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Polizeieinsatz in Schützenstraße: Keine Schüsse – sondern Böller!

Polizeieinsatz in Schützenstraße: Keine Schüsse – sondern Böller!

Großeinsatz der Polizei in Schützenstraße – wegen Feuerwerk!  

Großeinsatz der Polizei in Schützenstraße – wegen Feuerwerk!  

Kind angefahren: Junge (10) knallt mit dem Kopf auf Motorhaube

Kind angefahren: Junge (10) knallt mit dem Kopf auf Motorhaube

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.