Hotel aus "Shining"

Paar macht Fotos von Gruselhotel - und entdeckt Schauderhaftes

Durch die Verfilmung von Stephen Kings Horror-Roman "The Shining" wurde das Stanley-Hotel berühmt. Ein Paar will nun einen Geist in einem Foto eingefangen haben.

Stephen King ließ sich bekanntermaßen bei einem Aufenthalt im Stanley-Hotel zu seinem Horror-Roman "The Shining" inspirieren. Auch die Verfilmung von Stanley Kubrick wurde in dem Hotel gedreht. Dadurch erlangte es seine Berühmtheit.

Dank des Filmerfolgs werden im Stanley-Hotel auch Führungen unter dem Thema "Paranormale Aktivitäten" angeboten. Diese Aktivitäten will nun eine Familie auf Kamera festgehalten haben, während sie das Grusel-Hotel besuchte.

Gruselige Erscheinungen auf Foto

John Mausling besuchte mit seiner Frau Jessica Martinez-Mausling und den gemeinsamen Kindern das Hotel. Während der Geistertour, die das Hotel anbietet, schossen sie einige Fotos vom Grusel-Ambiente.

Das Touristenziel in der Nähe des Rocky-Mountain-Nationalparks ist beliebt für seine Geistertour. Kam es während der Tour durch das "Shining"-Hotel zu keinen ungewöhnlichen Vorkommnissen, wunderte sich John Mausling umso mehr um die Fotos, die er währenddessen geschossen hatte.

Von oben gesehen zeigt die Aufnahme eine geisterhafte Erscheinung eines Mädchens neben der Treppe. Und es wird noch gruseliger: Sieht man genauer hin, wird auch auf der Bank gegenüber, direkt neben dem Tour-Guide, eine Erscheinung sichtbar.

Da John Mausling sehr überrascht von dem Anblick war, der sich ihm auf dem Foto bot, und er nicht in Erinnerung hatte, dass ein Mädchen an der Tour teilgenommen hatte, kontaktierte er das Hotel.

Und auch da konnte sich keiner an ein junges Mädchen erinnern, das an der Tour teilgenommen hatten. Zudem ist auf dem Foto deutlich die Erscheinung zu erkennen, schaut man sich jedoch das Fenster an, ist darin kein Spiegelbild zu entdecken.

Die zweite Erscheinung ist noch erstaunlicher: Auf der Bank sitzen scheinbar drei Jungs. Wirft man aber einen Blick in den Spiegel ist dort nur einer zu sehen, wo die Spiegelbilder von zweien sein sollten. Es wird auch ersichtlich, dass der mittlere Junge eine merkwürdige Haltung hat, das Gesicht ist verzerrt. Warum also sind nur diese beiden Personen auf dem Foto verschwommen? Kann das Zufall sein?

Ben Hansen ist ehemaliger FBI-Agent und sagte gegenüber dem Newsportal Huffingtonpost, dass eine sorgfältige Analyse des Fotos keine offensichtlichen Anzeichen von Betrug zeigte: "Ich mag dieses Foto wirklich. Unter der Annahme, dass es nicht bearbeitet wurde, zähle es als eines der besten Fotos möglicher paranormaler Beweise, die er je gesehen habe. "Wenn es gefälscht ist, muss ich die Details und Kreativität anerkennen, weil es normalerweise genug Zeichen gibt, die einen Betrug aufdecken."

Auch interessant: Diese schaurig-schönen Hotels sind heute verfallen. Diese Hotel ist das gefährlichste der Welt.

sca

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Video der Überwachungskamera zeigt: In dieser Schule spukt es wirklich!

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © John Mausling

Neueste Artikel

Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann

Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann

Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt

Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt

Mehr als 20 000 Babys jährlich nach künstlicher Befruchtung

Mehr als 20 000 Babys jährlich nach künstlicher Befruchtung

Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"

Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"

Hayek: Belästigt, erniedrigt, bedroht - schwere Vorwürfe gegen Wieinstein

Hayek: Belästigt, erniedrigt, bedroht - schwere Vorwürfe gegen Wieinstein

US-Schauspieler John Stamos wird erstmals Vater

US-Schauspieler John Stamos wird erstmals Vater

Kommentare