Filmpiraterie im Cinemaxx

Blockbuster im Kino mitgeschnitten und im Netz verkauft

+
Mit dieser Videokamera sollen die beiden Männer (24/26) die Blockbuster von der Leinwand abgefilmt haben.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anzeige gegen zwei junge Männer, die in mehreren Kinos in Baden-Württemberg Filme mitgeschnitten und später im Internet verkauft haben sollen.

Den beiden 24- und 26-jährigen Männern wird der gewerbsmäßige Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz in neun Fällen vor.

Zwischen 2012 und 2013 sollen sie in den Kinos Cinemaxx Mannheim und Pforzheim, Cineplex Pforzheim und im Filmpalast am ZKM Karlsruhe unter anderem Vorpremieren der Filme "The Twillight - Breaking Dawn Part 2", "Der Hobbit", "Stirb langsam 5" und "Die fantastische Welt von Oz" mitgeschnitten haben.

Anschließend sollen die Angeklagten die Aufnahmen für bis zu 1.600 US-Dollar im Internet verkauft haben. Einer der vermeintlichen Käufer war jedoch eine verdeckt agierende Firma zur Bekämpfung von Internetkriminalität.

Einer der Angeschuldigten sei daraufhin von Ermittlern auf frischer Tat ertappt worden.

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommentare