Interview mit RTL

Xavier Naidoo: Oliver Pocher mit Seitenhieb gegen Sänger – „Nicht von der...“

Xavier Naidoo – In einem RTL-Interview kommt der Comedian Oliver Pocher auf den Sänger aus Mannheim zu sprechen. Diesen Seitenhieb kann er sich nicht verkneifen: 

  • Oliver Pocher erwähnt Xavier Naidoo in einem Interview mit RTL.
  • Mit dem Sänger aus Mannheim würde er gerne einmal eine Reise machen.
  • Unklar ist, ob die Anwort ein Seitenhieb ist oder Oliver Pocher es ernst meint.
  • Xavier Naidoo verbeitet über Telegram zahlreiche Verschwörungstheorien – dazu gibt es auch einen Fakten-Check.

Ein Dampfer schippert über den Ozean, das Wasser ist ruhig und die Sonne strahlt. An Bord des Schiffs liegen Oliver Pocher und Xavier Naidoo und genießen ihre Drinks. Der Mannheimer erzählt dem Comedian alles über die flache Erde, Adrenochrom und die neue Weltordnung. So oder so ähnlich könnte eine Weltreise der beiden Männer aussehen. Was für andere wie ein Alptraum klingt, stellt sich Pocher wohl ganz unterhaltsam vor. Zumindest hat er das RTL bei einem Interview erzählt, in dem es um seine neue Show geht.

NameOliver Pocher
Geboren18. Februar 1978 in Hannover
Größe1,70 Meter
EhepartnerAmira Pocher (seit 2019), Alessandra Meyer-Wölden (2010 bis 2014)
KinderNayla Alessandra Pocher, Elian Pocher, Emanuel Pocher, vierter Name geheim

Oliver Pocher würde gerne mit Xavier Naidoo in den Urlaub fahren

Für die zweiteilige Dokureihe „Pocher und Papa auf Reisen“ zieht es den 42-Jährigen und seinen Vater nach Thailand und durch die USA. Zu sehen gibt es die witzigen Erlebnisse der beiden unterschiedlichen Männer auf RTL und TVNOW. In einem exklusiven Interview mit dem TV-Sender plaudert Pocher bereits zuvor über die skurrilsten Momente und die Unterschiede zwischen ihm und seinem Vater. Dabei wird dem 42-Jährigen auch die Frage gestellt, mit wem er denn gerne mal eine Reise machen würde.

In „Pocher und Papa auf Reisen“ zieht es die beiden Männer in die USA und nach Thailand.

Da gibt es niemand Bestimmtes. Wobei es aktuell sicher auch mal interessant wäre, mit Xavier Naidoo auf Reisen zu sein. Wir müssten nur aufpassen, dass wir nicht zu weit ans Ende der Erde hinaussegeln, damit wir nicht von der Scheibe fallen“, antwortet Oliver Pocher und spielt damit auf die Verschwörungstheorie der flachen Erde an, an die auch der Mannheimer glaubt. Zumindest hat er auf Telegram schon merhfach erklärt, dass er nicht an den Globus glaube.

Oliver Pocher und Xavier Naidoo: Freunde seit über 20 Jahren

Wer Oliver Pocher kennt weiß, dass es sich dabei wahrscheinlich um einen Witz handelt. Er ist schließlich bekannt dafür, Seitenhiebe gegen andere Prominente auszuteilen und sich über sie lustig zu machen. Doch der Sänger aus Mannheim und der Comedian aus Hannover haben eine gemeinsame Vorgeschichte – und die reicht mehrere Jahrzehnte zurück.

Er ist einfach der BESTE Sänger, den wir in Deutschland haben!! Wieder einmal ein großartiges Konzert gestern in Köln! Seit unserem ersten Treffen vor über 20 Jahren ein geiler Typ! (Nur teilweise ohne Handy)", schreibt Oliver Pocher am 11. Dezember 2019 auf Facebook. Auch Pietro Lombardi hat vor kurzem in einem Interview gesagt, dass Naidoo kein Handy besitze. Damit ist nun unklar, ob der Mannheimer und der Hannoveraner weiterhin Freunde sind und der Traum von der gemeinsamen Reise vielleicht sogar ernst gemeint ist.

Oliver Pocher und Xavier Naidoo: Negative Schlagzeilen im Vordergrund

Denn aktuell sorgen die beiden Männer eher für negative Schlagzeilen. Xavier Naidoo verbreitet seit Monaten Verschwörungstheorien über Telegram und outet sich damit als Reichsbürger, Antisemit sowie Flacherdler und leugnet sogar rechte Gewalt. Oliver Pocher hingegen sorgt mit seinen Videos auf Instagram für Aufsehen. Dort teilt er gegen Influencer aus und redet sich so sehr in Rage, dass sich manche seiner Opfer sogar zum Weinen bringt.

Doch nicht die Schauspielerin und Influencerin Anne Wünsche. Die 28-Jährige zieht nach den miesen Vorwürfen vor Gericht und gewinnt. Oliver Pocher droht nun eine Strafe von 250.000 Euro, wenn er seine Äußerungen noch einmal wiederholt. Vielleicht wäre es also gar nicht mal so schlecht, wenn die beiden Männer einfach mal eine längere Reise um die Welt machen und im Anschluss mit neuen Ansichten zurückkehren würden.

dh

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance

Kommentare