Zug bleibt liegen

Fahrgäste nach stundenlangem Warten aus ICE evakuiert

+
Fahrgäste sitzen stundenlang in liegengebliebenem ICE fest

Worms - Ein Oberleitungsschaden bei Biblis sorgt am Montagabend für mächtiges Chaos im deutschen Bahnverkehr. Fahrgäste eines ICE müssen stundenlang ausharren:

Wegen des Oberleitungsschadens müssen die Passagiere am Montagabend (12. März) stundenlang in einem ICE warten - bis zu ihrer Evakuierung. Erst kurz nach Mitternacht können sie die Fahrt in einem Ersatzzug fortsetzen, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstag (13. März) mitteilt.

Fahrgäste sitzen stundenlang in liegengebliebenem ICE fest

Der Fernverkehrszug von Dortmund nach München kommt gegen 19:20 Uhr in der Nähe einer Rheinbrücke zum Stehen. Seine Evakuierung dauert bis spät in den Abend, da der Brückenbereich schwer zugänglich ist.

Erst gegen Mitternacht sind alle Fahrgäste vollzählig in den zweiten Zug umgestiegen, welcher sie schließlich nach München bringt. Der Radiosender FFH berichtet von etwa 700 betroffenen Reisenden.

Der liegengebliebene ICE wird daraufhin abgeschleppt und die Oberleitung repariert. Am Dienstag kann der Zugverkehr endlich wieder ohne Einschränkungen rollen, so der Bahn-Sprecher. 

>>> In Mannheim bringt ein verkeilter Lkw den Bahnverkehr vorübergehend zum Erlahmen

dpa/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Frontalzusammenstoß: Autofahrerin (58) stirbt auf B272

Frontalzusammenstoß: Autofahrerin (58) stirbt auf B272

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.