Trauriger Spitzenwert

Großkontrolle auf A61: Betrunkene Brummi-Fahrer sorgen für Schock-Bilanz! 

+
Bei einer großangelegten Kontrolle auf der A61 bei Worms werden 116 LKW-Fahrer auf Alkohol kontrolliert. (Symbolbild)

Worms – Bei einer großangelegten Kontrolle von Lkw-Fahrern gegen Ende des Sonntagsfahrverbotes werden über 100 Fahrer kontrolliert – mit dieser erschreckenden Bilanz:

  • Die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim führt am Sonntagabend (29. September) eine Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms durch.
  • Kontrolliert werden Lkw-Fahrer zum Ende des Sonntagsfahrverbotes.
  • Insgesamt werden 116 Fahrer kontrolliert - die Ergebnisse sind alarmierend.

Am Sonntagabend (29. September) führt die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim eine großangelegte vorsorgliche Alkoholkontrolle bei Lkw-Fahrern durch. Die Kontrollmaßnahmen werden auf der Rastanlage Wonnegau Ost und West an der A61 nahe Worms durchgeführt und bringen Schockierendes ans Licht. Die Alkoholkontrollen werden zum Ende des Sonntagsfahrverbotes auf den beiden Rastplätzen an der A61 bei Worms durchgeführt, um den Alkoholwert der Fahrer zu überprüfen, die kurz davor sind, wieder in ihre Lkw zu steigen und auf den Autobahnen weiter durch Deutschland zu rollen.

Worms: Lkw-Großkontrolle auf A61 - 116 Fahrer werden kontrolliert

Selbst die Polizei spricht nach der Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms von erschreckenden Ergebnissen. Insgesamt werden 116 Fahrer an diesem Sonntagabend kontrolliert - 26 der Fahrer, mehr als 20 Prozent, sind kurz vor Fahrtantritt betrunken! 10 Prozent sind so stark alkoholisiert, dass die Polizei die bevorstehende Abfahrt untersagt. Fünf Fahrer weisen einen Wert zwischen 0,5 und 1,09 Promille auf, fünf weitere Fahrer bei der Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms pusten sogar deutlich mehr als 1,1 Promille - zwei liegen bei knapp 1,7 Promille und zwei weitere sogar bei 1,8. 

Doch ein Fahrer hat es deutlich übertrieben! Kaum auszumalen, was hätte passieren können, wenn die Polizei bei der Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms den Fahrer nicht erwischt und an einer Weiterfahrt gehindert hätte.

Worms: Großkontrolle auf A61 - Betrunkener Lkw-Fahrer pustet unglaublichen Wert

Bei der großangelegten Kontrolle sticht ein Fahrer besonders heraus. Als die Polizisten ihn auf Alkohol untersuchen, sind sie baff - der Fahrer hat einen Alkoholwert von 2,99 Promille! Die Beamten bei der Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms untersagen ihm die Weiterfahrt, bis er wieder nüchtern ist, nämlich fast 24 Stunden bis zum späten Montagnachmittag! Aber auch die anderen neun Fahrer mit erhöhten Werten müssen warten, bis sie wieder nüchtern genug zum Fahren sind. 

Ab einem Alkoholwert von 0,5 beginnen bereits starke Einschränkungen der Körperfunktionen. So können Geschwindigkeiten nicht mehr richtig eingeschätzt werden. Ab 0,8 Promille ist das Konzentrationsvermögen stark eingeschränkt und der Tunnelblick setzt ein, außerdem ist die Reaktionszeit um knapp die Hälfte deutlich erhöht. Bei einem Wert zwischen 2 und 3 Promille befindet sich der Körper in einem Betäubungszustand, Reaktionen und Bewegungen sind kaum noch möglich. Ab 3 Promille kann der Rausch zum Tod führen. Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen wegen Übermüdung, Unachtsamkeit oder Alkohol. So kommt es in der Nacht zum Dienstag (1. Oktober) auf der A8 zu einem schrecklichen tödlichen Verkehrsunfall - Die Ursache ist bisher noch nicht ermittelt. Der unglaublich hohe Wert des Fahrers bei der Lkw-G roßkontrolle auf der A61 bei Worms deutet aber auch auf ein anderes trauriges und alarmierendes Detail hin.

Mehr zum Thema: Wegen Bombenentschärfung – A6 bei Kaiserslautern am 30. Oktober gesperrt 

Worms: Lkw-Großkontrolle auf A61 - Regelmäßige Kontrollen der Autobahnpolizei

Ein so hoher Alkoholwert zeigt, dass ein regelmäßiger Alkoholkonsum und eine starke Gewöhnung an Alkohol vorkommen kann. Erschreckend, denn die Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Überall auf Deutschlands Autobahn-Parkplätzen verbringen Berufskraftfahrer den Sonntag mit warten, bis sie weiterfahren dürfen. Die Fahrer sind tage- und wochenlang im Führerhaus unterwegs und getrennt von ihren Familien. Außerdem ist das Transportgeschäft knallhart - Termin- und Zeitdruck machen den Fahrern zu schaffen, da sie nur über begrenzte Lenkzeiten verfügen. Oft sind Fahrer gezwungen über ihre Zeit hinaus zu fahren, was für Unfälle sorgt. Erst im Juli hat die Polizei auf der A61 bei Hockenheim einen Brummi-Fahrer erwischt, der seit 24 Stunden am Steuer saß! 

Obwohl noch immer sehr viele Fahrer alkoholisiert sind, sind die Zahlen im Laufe des letzten Jahres gesunken, was auch mit dem erhöhten Kontrolldruck der Autobahnpolizei zusammenhängt, die in Kooperation der Polizeipräsidien Rheinpfalz in Ludwigshafen und Westpfalz in Kaiserslautern stattfinden. Die Lkw- Großkontrolle auf der A61 bei Worms zeigt aber, dass solche Kontrollen weiterhin notwendig sind.

pol/cb

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare