In Wormser Hotel entdeckt

„Vergessene“ Urnen sollten in Budapest beigesetzt werden

+
Zwei in einem Hotel gefundene Urnen sollten eigentlich in Budapest beigesetzt werden (Symbolfoto)

Worms - Nachdem in einem Wormser Hotelzimmer zwei „vergessene“ Urnen entdeckt wurden, gibt es neue Erkenntnisse zur Herkunft der Behältnisse:

Die Feuerbestattung Südostbayern GmbH aus Traunstein bestätigt am Freitag, dass die Toten, deren Asche sich in den Urnen befindet, in den Jahren 2002 und 2007 im Auftrag eines Bestattungsunternehmens in Traunstein eingeäschert wurden. Auf Anforderung eines Friedhofs im ungarischen Budapest seien die Urnen diesem Unternehmen übergeben worden, um in Budapest beigesetzt zu werden. Das passierte aber offenbar nicht. 

Die Urnen waren laut eines Sprechers des Wormser Hotels von einer Frau und deren Sohn zurückgelassen worden, die in ihre Heimat Österreich abgereist waren und einen Teil der Rechnung nicht bezahlt hatten. Bei den Toten könnte es sich demnach um die Eltern der Frau handeln. Auf den Behältern hatten Namen und der Ort der Einäscherung gestanden. Falls sich die Hinterbliebenen nicht noch meldeten, würden die Urnen in Worms beigesetzt, sagt ein Stadtsprecher.

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Ovtcharov wird Weltranglisten-Erster: „20 Jahre darauf hingearbeitet“

Ovtcharov wird Weltranglisten-Erster: „20 Jahre darauf hingearbeitet“

Polen steht wegen Justizreform vor EU-Sanktionsverfahren

Polen steht wegen Justizreform vor EU-Sanktionsverfahren

EU-Ratspräsident Tusk verteidigt strittige Aussagen zu Flüchtlingen

EU-Ratspräsident Tusk verteidigt strittige Aussagen zu Flüchtlingen

EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen

EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen

Airbus-Konzernchef Tom Enders hört 2019 auf

Airbus-Konzernchef Tom Enders hört 2019 auf

Kommentare