50.000 Euro Schaden

Sauna-Brand in Miramar! Bademeister verletzt

+
Unter Atemschutz bekämpfen die Wehrmänner die Flammen. (Symbolfoto)

Weinheim – Da ging´s in der Sauna heißer zu als vorgesehen... Vermutlich aufgrund eines defekten Ofens brennt eine Außensauna des beliebten Freizeitbades „Miramar“. Ein Verletzter.

Großeinsatz für die Feuerwehren Weinheim und Lützelsachsen-Hohensachsen am späten Samstagabend.

Mit 14 Fahrzeugen und 60 Mann Besatzung rasen die Retter kurz vor 22 Uhr zum Freizeitbad „Miramar“, wo eine Außensauna in Flammen steht! Badegäste hatten das Feuer bemerkt, den Bademeister verständigt.

Unter Atemschutz kämpfen die Trupps gegen das Feuer, der Außenbereich wird evakuiert. 

Problem: Aufgrund eines zusätzlichen Daches erweisen sich die Löscharbeiten als sehr schwierig – es muss mit Kettensägen entfernt werden, um Glutnester zu finden.

Der „Miramar“-Bademeister kommt mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus – er hatte versucht, das Feuer selbst zu löschen.

Bei der Brandnachschau mit der Wärmebildkamera gegen 2 Uhr früh lodern erneut die Flammen, müssen erneut gelöscht werden – die Blockhütte brennt jedoch komplett ab. Bis am frühen Sonntagmorgen steht die Sauna unter Beobachtung. 

Brandursache: Vermutlich eine Fehlfunktion des Sauna-Ofens. Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. 

Zeugenhinweise unter Telefon 0621/174-5555 an die Kripo. 

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Kocak sauer: „Das ärgert mich maßlos!“

Kocak sauer: „Das ärgert mich maßlos!“

Zum fünften Mal Weltfußballer: Ronaldo schlägt Messi 

Zum fünften Mal Weltfußballer: Ronaldo schlägt Messi 

St. Pauli rettet einen Punkt

St. Pauli rettet einen Punkt

Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab

Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab

Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Schneider rettet St. Pauli einen Punkt

Schneider rettet St. Pauli einen Punkt

Kommentare