Zeugen gesucht

Mehrere Projektile entfernt: Wer schoss auf Kater „Ludwig“? 

+
Unbekannter schießt mehrfach auf Kater „Ludwig“.

Weinheim - Der junge Kater „Ludwig“ kehrt am Sonntagabend mit einer Bauchverletzung zurück. Die Halterin glaubt zunächst an eine Rauferei, geht wenige Tage später aber doch zum Tierarzt: 

Welch asozialer Mensch macht denn sowas?

Ein bislang unbekannter Täter schießt am Sonntag (22. April) zwischen 11 und 19 Uhr mit einer Luftdruckwaffe mehrfach auf einen jungen Kater!

Der 13 Monate alte, rot-weiß-getigerte „Ludwig“ ist tagsüber rund um die Heidelberger Straße in Lützelsachsen unterwegs. Am Sonntagabend kehrt er mit einer leicht blutenden Bauchverletzung zurück, die die Besitzerin zunächst für die Folgen einer Auseinandersetzung mit einer anderen Katze halten.

Tierarzt findet mehrere Projektile im Katzenkörper

Als sich Ludwigs Zustand in den Folgetagen aber verschlechtert und die Bauchwunde zu Eitern beginnt, geht die Halterin am Donnerstag (26. April) mit dem Kater zum Tierarzt. Dieser entfernt aus ein Geschoss aus dem Bauch des Tiers!

Bei der weiteren Untersuchung findet der Veterinär ein weiteres Projektil im Hüftbereich, das ebenfalls operativ entfernt werden muss. Die Polizei hat die Geschosse sichergestellt.

-----

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich beim Polizeirevier Weinheim unter ☎ 06201/1003-0.

pol/rmx

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.