1. Ludwigshafen24
  2. Region

Rutsch-Unfall im Miramar: Ex-Mitarbeiter akzeptiert Strafe nicht – jetzt entscheidet Gericht

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Weinheim - Ein Jahr nach einem Rutschen-Unfall im Miramar geht es in die nächste Runde. Ein ehemaliger Mitarbeiter hat Einspruch gegen seine Strafe eingelegt – jetzt geht es vor Gericht.

Der Vorfall im Miramar in Weinheim ist mittlerweile schon über ein Jahr her. Am 8. November 2021 sitzt eine 43-Jährige in einer Rutsche fest, nachdem sie den Looping nicht geschafft hat. Ihr Martyrium endet erst, als eine weitere Frau den „Hurrican Loop“ nutzt – über eine Stunde später. Beide Bad-Besucherinnen werden bei dem Aufprall verletzt. Später wird ein Mitarbeiter abgemahnt, da er seine Aufgaben nicht erfüllt und nicht geholfen habe. Auch die Staatsanwaltschaft schaltet sich ein. Jetzt geht der Fall vor Gericht.

Nach Rutsch-Unfall im Miramar: Ex-Mitarbeiter vor Gericht

Im August – also zehn Monate später – beantragt die Staatsanwaltschaft Mannheim einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung in zwei Fällen beim Amtsgericht Weinheim. So soll der Mitarbeiter des Miramars nicht geprüft haben, ob die 43-Jährige die Rutsche verlassen hat, was allerdings seine Aufgabe gewesen wäre. Ansonsten hätte er die Frau dort herausholen müssen. Ebenfalls hätte der Mann vor der Nutzung der zweiten Frau prüfen müssen, ob die Rutsche frei ist.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Da der ehemalige Miramar-Mitarbeiter seiner Pflicht nicht nachgekommen sei, soll er eine Strafe zahlen. 60 Tagessätze zu je 50 Euro – also insgesamt 3.000 Euro! Der Mann lehnt die Geldstrafe jedoch ab, sodass es zu einem Prozess am Amtsgericht Weinheim kommen wird. Wie eine Sprecherin des Gerichts der Deutschen Presseagentur (dpa) mitteilt, soll dieser im Februar beginnen.

Weiteres Verfahren gegen Miramar in Weinheim

Im Zusammenhang mit dem Miramar läuft auch ein weiteres Ermittlungsverfahren: Ein 7-jähriges Mädchen gerät für kurze Zeit ins Wellenbad und muss aus dem Wasser gezogen werden. Das Kind stirbt, nachdem es mehrere Tage lang im Koma liegt. Die Staatsanwaltschaft geht von einem tragischen Unfall aus

Auch interessant

Kommentare