Durch hohen Zuweisungsdruck

Belegung der Wohncontainer startet 

+
Voraussichtlich 80 Asylbewerber werden in den Wohncontainern Platz finden. (Symbolbild)

Weinheim – Der nach wie vor hohe Zugang von Asylbewerbern und Flüchtlingen hat es notwendig gemacht, eine geplante Gemeinschaftsunterkunft vorab als Containerlösung zu errichten:

Voraussichtlich 80 Personen werden in den Wohncontainern in der Stettiner Straße Platz finden. Nachdem die Vor- und Erschließungsarbeiten dazu abgeschlossen sind, können die Container zwischen den Jahren bezogen werden. 

Aufgrund des hohen Zuweisungsdrucks, allein im laufenden Monat muss der Landkreis 1.258 Personen aufnehmen, lässt sich eine Belegung bereits zwischen den Jahren nicht vermeiden.

Aufgrund der immer erst sehr kurzfristig feststehenden tatsächlichen Zuweisung durch die Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Karlsruhe steht die Zusammensetzung der Asylbewerber momentan noch nicht fest. In der Einrichtung können sowohl Familien sowie Einzelpersonen eine Bleibe finden. Die Containeranlage wird wieder abgebaut werden, wenn Anfang 2017 die für die Gemeinschaftsunterkunft eigentlich vorgesehenen drei Wohngebäude fertiggestellt sind.

Das Landratsamt ist über diese neue Möglichkeit, Flüchtlinge unterzubringen, sehr froh, auch wenn in der Großen Kreisstadt Weinheim schon mehrere große Einrichtungen bestehen. „Wir mussten bis Ende 2015 insgesamt fast 6.000 Menschen unterbringen, das ist eine riesige Herausforderung", schildert der Leiter des Ordnungsamts im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Stefan Becker. „Selbst wenn alle neuen Bundesgesetze greifen, wird es auf unterer Ebene in absehbarer Zeit keine Entlastung geben, da aus den Landeserstaufnahmestellen die Menschen mit Verzögerung in die vorläufige Unterbringung der Kreise kommen." Deswegen werden weitere, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten dringend benötigt.

Landrat Stefan Dallinger ist für die gute Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden, vor allem mit der Bergstraßenmetropole sowie die Unterstützung durch die dortigen Bürgerinnen und Bürger sehr dankbar, denn „Flüchtlingsunterbringung ist auch im neuen Jahr eine Aufgabe, die der Rhein-Neckar-Kreis nur gemeinsam mit den Kommunen stemmen kann." Die zu uns kommenden Flüchtlinge seien auf unsere Hilfe und Unterstützung dringend angewiesen, das Engagement des Arbeitskreises Asyl Weinheim sei sehr gut aufgestellt und helfe den Flüchtlingen, sich mit unseren Verhältnissen vertraut zu machen, sagte der Landrat.

Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis/kp

Quelle: Mannheim24

Tödlicher Unfall auf der B291!

Tödlicher Unfall auf der B291!

Fotos vom Strohfest 2017

Fotos vom Strohfest 2017

Das sind Mannheims „Supertalente“

Das sind Mannheims „Supertalente“

Kommentare