1. Ludwigshafen24
  2. Region

Weihnachtsmarkt Mannheim: So war der Start am Wasserturm & Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

(V.l.): Birgit, Silke, Peter und Bernd sind extra aus Hessen für den Weihnachtsmarkt am Mannheimer Wasserturm angereist.
(V.l.): Birgit, Silke, Peter und Bernd sind extra aus Hessen für den Weihnachtsmarkt am Mannheimer Wasserturm angereist. © MANNHEIM24/Fabienne Schimbeno

Mannheim - Am 22. November ist der 49. Weihnachtsmarkt in Mannheim gestartet. Das sagen Besucher und Standbetreiber zum etwas anderen Saisonauftakt in diesem Jahr:

„Endlich!“ – Das ist das Credo zum Saisonauftakt des 49. Weihnachtsmarkts in Mannheim. „Endlich wieder Weihnachtsmarkt!“, eröffnet auch Pfarrerin Nina Roller der Thomasgemeinde in Mannheim den diesjährigen Budenzauber. Trotz Absagen andernorts feiern die Weihnachtsmärkte am Wasserturm, auf den Kapuzinerplanken und dem Paradeplatz am 22. November um Punkt 11 Uhr ihr Comeback. Am Abend werden die Schlangen vor den Eingängen immer länger. Unsere Redaktion war vor Ort und hat mit Besuchern und Standbetreibern gesprochen:

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche144,96 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Weihnachtsmarkt am Mannheimer Wasserturm: An „Peter‘s Schänke“ geht‘s endlich wieder rund

„Schön, dass ihr wieder da seid!“, begrüßt Antje Schneider (55), Ehefrau von Peter Schneider, Betreiber des traditionsreichen Glühweinstands „Peter‘s Schänke“, ihre Stammkunden. „Endlich wieder!“, entgegnen diese freundlich. Seit fast 40 Jahren werden bei „Peter‘s Schänke“ auf dem Weihnachtsmarkt am Mannheimer Wasserturm leckere Glühwein-Variationen ausgeschenkt. Antje Schneider freut sich nach einjähriger Corona-Zwangspause über den diesjährigen Start: „Wir sind dankbar, dass wir heute öffnen dürfen!“. Anfänglich noch etwas skeptisch aufgrund der 2G-Regelung, sieht die Budenbetreiberin der diesjährigen Weihnachtsmarkt-Saison ob der bestehenden Corona-Maßnahmen positiv entgegen.

(V.l.): Antje Schneider und ihre Mitarbeiterin von „Peter‘s Schänke“ freuen sich auf die diesjährige Weihnachtsmarkt-Saison.
(V.l.): Antje Schneider und ihre Kollegin schenken leckeren Glühwein bei „Peter‘s Schänke“ am Wasserturm aus. © MANNHEIM24/Fabienne Schimbeno

Möglich, dass dieser Optimismus aber nur von kurzer Dauer ist? Schließlich wurden die Corona-Regeln in Baden-Württemberg mit 2G plus und Ausgangsbeschränkungen ab Mittwoch (24. November) noch einmal verschärft. Antje Schneider empfindet die 2G-plus-Regelung für sehr schwierig: „Ich gehe dabei auch von mir selbst aus, ob ich dann noch den Weihnachtsmarkt aufsuchen würde“, erklärt die Standbetreiberin. Bürgermeister Michael Grötsch (CDU) ermahnt unterdessen in seiner Eröffnungsrede zur strikten Einhaltung der Corona-Maßnahmen: „Wir alle haben es gemeinsam mit in der Hand, dass der Weihnachtsmarkt hier stattfinden kann“.

Auch vier Besucher aus Hessen mit bunt geschmückten Christbaum-Hüten sehen die bevorstehenden Regeln eher kritisch: Silke (50) und Peter (58) kommen regelmäßig auf den Weihnachtsmarkt in Mannheim, ihre Freunde Birgit und Bernd (58) sind das erste Mal da. Mit der 2G-Regel sind die vier Hessen im Großen und Ganzen einverstanden, bei der neuen 2G-plus-Regelung fragt sich Silke allerdings: „Warum erst ab Mittwoch, warum nicht gleich?“. Bernd hingegen hat Bedenken ob der Zuverlässigkeit der Antigen-Schnelltests, die Geimpfte und Genesene für ihren Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zusätzlich vorweisen müssen.

Weihnachtsmarkt in Mannheim: So verläuft der erste Tag auf den Kapuzinerplanken

Weiter geht‘s auf den Weihnachtsmarkt auf den Kapuzinerplanken. Auch hier findet sich eine lange Schlange am Eingang. Mit Stempel kann diese aber problemlos umgangen werden, sozusagen das Fast-Ticket der Weihnachtsmärkte in Mannheim. Auf dem Gelände selbst ist aber nicht wirklich viel los. Wo normalerweise der Bär steppt, ist es am ersten Tag noch relativ verhalten. Grund dafür sind selbstverständlich auch die Personenanzahl-Begrenzungen auf den Märkten. Nichtsdestotrotz sind dieses Jahr auch weniger Stände als sonst vorhanden.

(V.l.): Marscha, Maike, Hannah und Lisa freuen sich, dass die Weihnachtsmärkte in Mannheim wieder stattfinden.
(V.l.): Marscha, Maike, Hannah und Lisa freuen sich, dass die Weihnachtsmärkte in Mannheim wieder stattfinden. © MANNHEIM24/Fabienne Schimbeno

Drei Jungs aus Mannheim lassen sich den Spaß aber nicht verderben und finden den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr „sogar fast besser als sonst“. Simon (25), Florian (24) und Christoph (24) sind spontan nach dem Blutspenden auf den Weihnachtsmarkt auf den Kapuzinerplanken. Die aktuell geltenden Corona-Regeln finden sie völlig richtig, auch eine mögliche 2G-plus-Regel halten die jungen Männer für sinnvoll, auch wenn sie den möglichen Aufwand dahinter in Frage stellen. „Man überlegt sich‘s dann doch schon, ob man bei den Zahlen noch mal in dieses Getümmel geht“, fügt Florian hinzu.

Marscha (25), Maike (25), Hannah (24) und Lisa (25) aus Mannheim finden die neue 2G-plus-Regelung für die Weihnachtsmärkte jedoch schwierig, „weil viele Teststationen bereits abgebaut wurden“, erklärt Hannah. Man müsste dann erstmal ein Testzentrum finden und gegebenenfalls lange warten, wie Lisa ergänzt. Trotzdem seien Tests bei Geimpften durchaus relevant, da auch sie das Coronavirus übertragen können. Auch wenn die vier Mädchen den Weihnachtsmarkt auf den Kapuzinerplanken in diesem Jahr „anders“ finden, sind sie froh, dass er überhaupt stattfinden kann. „Man kommt auch echt zügig rein, dafür, dass man anstehen muss“, lobt Marscha.

Mannheimer Weihnachtsmarkt: Der Märchenwald erstrahlt in diesem Jahr in ganz neuem Glanz

Der Mannheimer Märchenwald am Paradeplatz erstrahlt in diesem Jahr in ganz neuem Glanz: Viele bunte Lichter schmücken das Gelände rund um den Paradeplatz. Wie jedes Jahr, ist auch wieder die „Waldhütte“, mit ihrem singenden Elch Manni am Start. Standbetreiber Thomas Schmidt ist zufrieden mit den ersten Stunden. „Es sind erheblich weniger Besucher als 2019“, merkt er an. „Die Pandemie ist nicht zu verheimlichen“. Deshalb erachtet er auch die 2G-Regelung für die Weihnachtsmärkte als sinnvoll. In Bezug auf eine mögliche 2G-plus-Regel sagt er: „Man wird sehen, wie die Besucher darauf reagieren, davon sind wir ja letzten Endes abhängig“.

(V.l.): Rolf und Sabine sind jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Mannheim.
(V.l.): Rolf und Sabine sind jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Mannheim. © MANNHEIM24/Fabienne Schimbeno

Sabine und Rolf aus Mannheim gehen jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt am Paradeplatz. Es ist ihr Lieblingsmarkt in der Stadt. Auch auf dem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen waren sie in diesem Jahr bereits. Selbst ein zusätzlicher Schnelltest würde sie nicht davon abhalten, die Märkte in der Region zu besuchen: „Ich finde es auch wichtig, die Leute hier zu unterstützen“, erklärt Rolf. „Ist halt nicht mehr so spontan, aber man macht es halt und hofft, dass es dann auch was bringt“, fügt Sabine hinzu. (fas)

Auch interessant

Kommentare