Abfindungsprogramm gestartet

Cloud Computing: 2.000 Jobs bei SAP werden überflüssig

+
SAP bietet den Mitarbeitern freiwillige Abfindungsprogramme an.

Walldorf – SAP stellt sein Angebot von fest installierter Software auf Cloud Computing um. Weil dadurch Arbeitsstellen überflüssig werden, startet der Konzern ein Abfindungsprogramm.

Das angestammte Hauptgeschäft des Softwareunternehmens SAP, die Softwarelizenzen, wächst in letzter Zeit kaum noch. Obwohl der Konzern in den Bereichen Unternehmenssteuerung, Buchhaltung und Logistik immer noch Marktführer ist.

Im ersten Quartal 2015 war aufgrund des starken Dollars noch ein Wachstum zu verzeichnen. Deswegen setzt SAP das Augenmerk nun mehr auf Software, die vermietet werden kann – das sogenannte Cloud-Modell. Doch wegen dieser Umstellung werden viele Jobs überflüssig oder Mitarbeiter werden in andere Bereiche versetzt. 

Zwar sollen keine betriebsbedingten Kündigungen vorgenommen werden, jedoch will die SAP ihr Personal jetzt mit Abfindungsprogrammen umstrukturieren.

Aufgrund dessen werden ab dieser Woche einem Teil der 17.673 Mitarbeiter in Deutschland freiwillige Abfindungen angeboten. Betroffen sind Unternehmensbereiche, in denen die SAP kein Wachstum erwartet. Wie viele Stellen damit eingespart werden sollen, ist nicht bekannt.

Betroffene Mitarbeiter haben die Möglichkeit in einen anderen Bereich des Konzerns zu wechseln, oder eine Abfindung anzunehmen. Außerdem bietet SAP allen Mitarbeitern, die Jahrgang 1960 oder älter sind, eine Abfindung an.

Schon im März hatte SAP angekündigt, dass diese Maßnahme für etwa drei Prozent der 74.000 Mitarbeiter weltweit gelten soll - das wären etwa 2.000 Arbeitsplätze.

dpa/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Kommentare