1. Ludwigshafen24
  2. Region

Waldsee: Mann (45) verletzt seine Eltern – Polizei stoppt Angreifer mit Taser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ein Polizeibeamter demonstriert einen Schuss mit einem Distanzelektroimpulsgerät (DEIG oder auch Taser). Das Gerät sendet nach Abschuss zweier Elektroden Stromimpulse ab.
Nur durch einen Schuss mit einem Taser konnte die Polizei einen aggressiven Mann (45) bändigen. (Symbolfoto) © Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa

Waldsee – Ein Mann (45) flippt in der kleinen Pfalz-Gemeinde völlig aus, geht auf seine Eltern los! Als der Angreifer mit den Fäusten die Polizisten bedroht, greifen die zum Taser:

So geht respektlos man definitiv nicht mit seinen Eltern um! Am späten Dienstagabend (8. Februar) gegen 23:30 Uhr hat eine aufgeregte Anwohnerin in der Bismarckstraße im pfälzischen Waldsee die Polizei alarmiert, weil ihr Sohn sie und ihren Mann angreifen würde.

Und tatsächlich: Als sofort ausgerückte Polizisten am Tatort eintreffen, finden die Beamten die leicht verletzte Anruferin sowie ihren ebenfalls leicht verletzten Ehemann vor. Der 45-jährige Sohn des älteren Ehepaares befand sich schreiend in einem Zimmer und versperrte von innen die Zimmertür.

OrtsgemeindeWaldsee
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl5.952 (31. Dez. 2020)
Fläche12,94 km²
OrtsbürgermeisterinClaudia Klein (CDU)

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Waldsee: Aggressiver Angreifer (45) in Psychiatrie gebracht

Nachdem die Polizisten die Tür geöffnet haben, hat der 45-Jährige direkt eine „Boxerstellung“ eingenommen und seine Fäuste geballt. Nachdem der Mann mit erhobenen Fäusten auf die Beamten losging, wurde nach vorheriger Androhung das Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG) gegen den Angreifer eingesetzt – ein sogenannter Taser. Hierdurch konnte der Unbelehrbare zu Boden gebracht und fixiert werden.

Da sich der Mann offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde dieser nach einer vorsorglichen ärztlichen Untersuchung in eine Fachklinik für Psychiatrie verbracht. Die Beamten blieben unverletzt. Gegen den 45-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (pek/pol)

Auch interessant

Kommentare