In Metropolregion Rhein-Neckar 

Einzigartiges Förderkonzept für Spitzensportler vorgestellt 

+
Vorstellung des neuen Förderkonzepts in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Mannheim/Heidelberg - Spitzensportler haben durch den Spagat zwischen Trainieren und Studieren oft eine Doppelbelastung, die sie meist schwer koordinieren können. Nun ist ein neues Förderkonzept entwickelt worden, das den Athleten entgegen kommt.

Gemeinsam mit zahlreichen Stipendiaten hat die Dietmar Hopp Stiftung in Zusammenarbeit mit der Familie Greinert ihre Unterstützung für studierende Spitzensportler zugesichert. Das „Spitzensport-Stipendium Metropolregion Rhein-Neckar“ hat neben dem neuen Förderer Dietmar Hopp auch einen neuen Kooperationspartner – die Universität Heidelberg. 

Was ist das „Spitzensport-Stipendium Metropolregion Rhein-Neckar"?

Das Stipendium wurde 2017 gegründet und ist die Weiterentwicklung des Mannheimer Sportstipendiums. Hauptziel der Förderung ist es, Sportler bei ihrem Spagat zwischen Studium und Spitzensport zu unterstützen. Spitzensportler haben es, bedingt durch ihren Aufwand für Training und Wettkämpfe, besonders schwer, ein Studium zu absolvieren.

„Unser Leitgedanke heißt: Entdecken und Fördern von Talenten – jungen Menschen zu helfen sich weiter zu entwickeln – ohne Wenn und Aber, auch über das Studium hinaus!“, so Initiator und Geschäftsführer Klaus Greinert. Als neuer Förderer wurde Dietmar Hopp gewonnen, der mit seiner Stiftung unter anderem den Jugendsport unterstützt, um Kinder und Jugendliche fit fürs Leben zu machen. 

„Sportler sollen ausreichend Zeit zum Trainieren und Lernen haben"

Die Förderung von Sportlern möchte er mit dem Spitzensport-Stipendium auf die akademische Ausbildung ausweiten. „Die Doppelbelastung von Sportlern auf absolutem Spitzenniveau ist enorm. Ich möchte, dass Spitzensportler ausreichend Zeit zum Trainieren und Lernen haben. Sie motivieren andere Menschen, auch einen Sport auszuüben. Ich freue mich, wenn es wieder mehr Kinder und Jugendliche von der Spielekonsole auf den Fußballplatz oder auf die Tartanbahn zieht", so Hopp.

Seit dem Sommersemester 2018 werden studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportler an den Universitäten Mannheim und Heidelberg durch das Stipendium unterstützt. Insgesamt spenden die Dietmar Hopp Stiftung und Familie Greinert gemeinsam 1,2 Millionen Euro. Die Stipendiaten erhalten eine finanzielle Förderung von 200 Euro monatlich.

mab/pm

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare