Schlimmer geht immer:

Die 10 verrücktesten Gesetze der Welt

1 von 11
In Idaho sollten Männer am Valentinstag lieber etwas tiefer in die Taschen greifen: Hier ist es gesetzlich verboten, der Angebeteten eine Pra­li­nen­schach­tel zu schenken, die weniger als 50 Pfund wiegt. 
2 von 11
Nichtschwimmer sollten dagegen in China aufpassen: Ertrinkende Menschen dürfen hier nämlich nicht gerettet werden – das wäre nämlich einen Eingriff in ihr Schicksal! 
3 von 11
Seine Stylingberaterin sollte ein Mann in Kentucky immer bei sich haben, jedenfalls wenn er beabsichtig, sich einen Hut zu kaufen. Das ist hier nämlich nur in Begleitung einer Frau erlaubt.
4 von 11
Im Königreich Bhutan ist es dem jüngeren Bruder untersagt sexuell aktiv zu sein, solange der ältere Bruder noch jungfräulich ist.
5 von 11
Den Trick mit der Münze hinterm Ohr sollte man sich auf Hawaii lieber verkneifen. Hier ist es nämlich verboten, sich Geldmünzen in die Ohren zu stecken.
6 von 11
Auch Deutschland hat interessante Gesetze: Nach §26 Landesreisekostengesetz NRW ist eine Dienstreise offiziell beendet, wenn ein Beamter währenddessen stirbt.
7 von 11
In Detroit, Michigan ist es verboten, die Ehefrau an einem Sonntag böse anzugucken.
8 von 11
Im Sozialgesetz ist verankert, dass eine Frau, die ihren Ehemann erschießt, keinen Anspruch auf Witwenrente hat.

In Heidelberg herrscht Tanzverbot, in Alabama sind falsche Schnurrbärte gesetzwidrig. HEIDELBERG24/MANNHEIM24 hat für euch recherchiert und die lustigsten Gesetze der Welt zusammengestellt.mk

Quelle: Mannheim24

Neueste Artikel

Wie bekomme ich den üblen Geruch aus meiner Spülmaschine?

Wie bekomme ich den üblen Geruch aus meiner Spülmaschine?

Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis

Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis

Stimmung in Köln kippt - Schmadtke in der Kritik

Stimmung in Köln kippt - Schmadtke in der Kritik

Udo Lindenberg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Udo Lindenberg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

Verheerende Brände in Portugal und Spanien

Verheerende Brände in Portugal und Spanien

Kommentare