Verdächtige haben keinen Führerschein

Raser-Unfall in Trippstadt: Polizei schließt illegales Autorennen aus  

+
Raser verletzt zwei Personen in Trippstadt. 

Trippstadt - Zwei junge Männer rasen mit einem Sportwagen viel zu schnell durch den Ort und erfassen zwei Frauen – beide werden schwer verletzt. Beide Männern leugnen, den Wagen gefahren zu sein:

Update, 18. Juli: Die Ermittlungen nach dem schweren Unfall vom Sonntag  (14. Juli) machen Fortschritte. Beide Tatverdächtige bestreiten jedoch weiterhin den roten Mitsubishi in der Unfallnacht gefahren zu haben. Die Polizei hat bereits mehrere Zeugen vernommen, die Angaben zum Geschehen gemacht haben. Der Anfangsverdacht, wonach ein illegales Autorennen stattgefunden haben soll, hat sich im Laufe der Ermittlungen nicht bestätigt. 

Die Beamten gehen allerdings davon aus, dass der verantwortliche Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren ist. Aber diesbezüglich liegt noch kein Unfallgutachten vor. Unterdessen ist die Spurensuche weitestgehend abgeschlossen. Die gesicherten Spuren müssen nun durch die Rechtsmedizin und beim Landeskriminalamt analysiert und ausgewertet werden. Erste Ergebnisse werden in frühestens sechs bis acht Wochen erwartet.

Die 48-Jährige, die bei dem Unfall schwer verletzt wurde, äußerte sich bereits zum Ereignis. Ihre Angaben wird die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen öffentlich nicht wiedergeben. Mit der 26-Jährigen stehen die Beamten in Kontakt. Die schwer verletzte Frau konnte noch nicht vernommen werden - die Ermittlungen dauern an. 

Trippstadt: Polizei vermutet illegales Autorennen 

Update vom 16. Juli: Steckt hinter dem dramatischen Unfall in Trippstadt ein illegales Autorennen? Darauf konzentrieren sich nun die Ermittlungen der Polizei in Trippstadt. Die Ermittler prüfen Aussagen von Zeugen, dass am Abend des Unfalls in Trippstadt Rennen gefahren worden seien, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Bei dem Unfall am Sonntag in Trippstadt hatte ein Sportwagen zwei Fußgängerinnen erfasst. Einem 26-jährigen Unfallopfer musste ein Bein amputiert werden, wie der Sprecher mitteilt. Beide Frauen seien außer Lebensgefahr. Sie seien ansprechbar, aber noch nicht zum Unfallhergang befragt worden.

Die beiden Männer aus dem Unfallauto bestreiten nach wie vor beide, in Trippstadt am Steuer gesessen zu haben. „Da macht die Spurensuche Fortschritte", sagt der Polizeisprecher. Es liefen umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen am Unfallauto. Die Polizei sei zuversichtlich, herausfinden zu können, wer am Steuer saß.

Update vom 15. Juli: Nach dem schlimmen Unfall in Trippstadt mit zwei schwerverletzten Frauen ist weiterhin unklar, wer den Wagen, einen roten Mitsubishi, gefahren ist. In Verdacht stehen ein 18-Jähriger und ein 19-Jähriger, die beide bestreiten gefahren zu sein. Wie die Polizei mitteilt, ist keiner der beiden Verdächtigen im Besitz eines Führerscheins! Zudem hat der Jüngere bei der Unfallaufnahme einen Atemalkoholwert von 0,7 Promille. Drogen haben sie aber wohl nicht genommen – die Blutproben werden aber noch untersucht.

Trippstadt: Polizei ermittelt Unfallhergang

Beiden wird der Vorwurf der Unfallflucht, des Fahren ohne Fahrerlaubnis, der fahrlässigen, schweren Körperverletzung sowie der Straßenverkehrsgefährdung gemacht. Ein Gutachter inspiziert noch in der Nacht die Unfallstelle der Hauptstraße in Trippstadt. Das Auto wird sichergestellt. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. 

Das Gebäude, in das der Mitsubishi gerast ist, wird von einem Statiker begutachtet. Das THW hat es zwischenzeitlich abgesichert und gestützt, da es einsturzgefährdet ist. Es ist unbewohnt und wird von einer Fahrschule genutzt. Die genaue Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Laut Polizei könnte die Summe mehrere zehntausend Euro betragen. 

Oft gelesen: Dreister Mercedes-Fahrer bringt E-Scooter-Fahrerin zu Fall und haut einfach ab

Trippstadt: Schwer verletzte Frau außer Lebensgefahr  

Meldung vom 14. Juli: In Trippstadt im Landkreis Kaiserslautern kommt es am frühen Sonntagmorgen zu einem tragischen Unfall, der hätte vermieden werden können. Rücksichtslos rast ein roter Mitsubishi Eclipse mit überhöhter Geschwindigkeit die Hauptstraße von Trippstadt entlang. Doch es kommt, wie es kommen muss und der Fahrer des Sportwagens verliert die Kontrolle und steuert direkt auf eine Personengruppe zu, die sich nur durch einen Sprung zur Seite retten kann. Zwei Passantinnen in Trippstadt haben allerdings weniger Glück: Beim Versuch das Lenkrad herumzureißen, kommt der Sportwagen ins Schleudern und erfasst beide Frauen auf dem Gehweg.

Oft gelesen: Um die Ehre einer Frau zu verteidigen? Mann (32) prügelt auf Opfer ein!

Eine 48-jährige Frau wird dabei frontal erfasst und landet auf dem Gehweg und erleidet lebensgefährliche Verletzungen. Das andere Unfallopfer (26) wird durch eine Schaufensterscheibe geschleudert und wird auch schwerstverletzt. Die 48-jährige Frau ist mittlerweile glücklicherweise außer Lebensgefahr. Welche Strafe die beiden Teenager erwartet, ist noch ungewiss. Nach einem vergleichbarem Fall im Dezember 2018 steht ein 18-jähriger Raser wegen Mordes vor Gericht. Der junge Mann war auf der Flucht vor der Polizei und verursachte einen Crash auf einem Rasthof bei Heppenheim, bei dem eine Frau starb. Am 18. Juli beginnen die Verhandlungen. 

Trippstadt: Rücksichtsloser Raser verletzt zwei Frauen – Rätsel um Fahrer 

Nach Angaben der Polizei sind zum Zeitpunkt des Unfalls zwei junge Männer (18 und 19) im Auto. Direkt nach dem Unfall versuchen die beiden zunächst zu Fuß zu flüchten, aber kehren dann doch zurück. Als die Polizei eintrifft, bemerkt sie, dass einer der beiden unter Alkoholeinfluss steht – ist er der Fahrer des Autos? Die Polizei kann noch nicht sagen, wer gefahren ist, denn die beiden beschuldigen sich gegenseitig, der Fahrer gewesen zu sein.

Auch in Heidelberg fährt am 15. Juli ein alkoholisierter Mann Auto, baut einen Unfall und versucht zu flüchten. Als die Polizei ihn kurzerhand erwischt, rastet der Mann völlig aus und beißt die Polizisten!

Trippstadt: Gebäude nach Crash einsturzgefährdet!

Wie schnell die beiden gefahren sind, ist an der Unfallstelle ersichtlich, denn die Raser haben in Trippstadt nicht nur Personenschaden angerichtet: Das Gebäude, in das die beiden gekracht sind, ist nun einsturzgefährdet! Laut Zeugenberichten hat man in Trippstadt auch schon vor dem Unfall quietschende und durchdrehende Reifen gehört, wie der Nachrichtensender n-tv berichtet. Auch in Mannheim fallen Auto-Prolls immer wieder negativ auf. Oft bleibt es nicht bei lautem Beschleunigen und durchdrehenden Reifen und die rücksichtslosen Fahrer gefährden andere Menschen mit Überholmanövern und Straßenrennen. Jetzt will die Polizei gegen die Möchtegern-Rennfahrer aktiver vorgehen und sie aus dem Verkehr ziehen.

Trippstadt Unfall: Sportwagen erfasst zwei Frauen

Das sonst so friedliche Trippstadt liegt im Herzen des Pfälzerwaldes etwa 15 Kilometer südlich von Kaiserslautern. Die beiden Männer mussten Blutproben abgeben und gegen sie wird jetzt ermittelt. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Wagen, den Fahrern oder der Fahrweise haben, sich unter ☎ 0631/3692250 zu melden.

Immer wieder benehmen sich Autofahrer auf den Straßen daneben. In Worms hat ein Unbekannter ein Auto stark beschädigt, doch damit nicht genug - der Rowdy hinterlässt einen unverschämten Zettel am Auto!

Bei einem schweren Unfall im Odenwald gefährdet ein 28-Jähriger das Leben anderer Verkehrsteilnehmer, der Grund vermutlich zu hohe Geschwindigkeit.

pol/mw

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare