Fünftel der Bundesmittel

537 Millionen für neue Straßen in Baden-Württemberg

+
537 Millionen Euro der Bundesmittel für den Neubau von Straßen gehen an Baden-Württemberg. (Symbolbild)

Stuttgart – Ein Fünftel der Bundesmittel für den Neubau von Straßen – das sind 537 Millionen Euro – erhält Baden-Württemberg für neue Straßen. Erfreute Stimmen aus der Politik:

Über eine halbe Milliarde für die Bundesfernstraßen im Südwesten! Mit 573 Millionen Euro der Bundesmittel für den Neubau von Straßen liegt Baden-Württemberg auf Platz zwei hinter Bayern, mit 621 Millionen.

CDU-Landeschef Thomas Strobl spricht von einem „schönen warmen Regen“ für das Land. Denn laut des CDU-Verkehrsexperten und Bundestagsabgeordneten Steffen Bilger könnten nun bis 2018 ganze 15 fertig geplante Bundesstraßenprojekte realisiert werden.

Auch die Grünen und die SPD im Landtag zeigen sich erfreut über diese Summe. „Mit gut der Hälfte der Projekte können wir um den Jahreswechsel 2015/2016 beginnen. Die weiteren Projekte werden wir je nach Vorbereitungsstand umsetzen.“, so Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne).

Mit dem sechsstreifigen Ausbau der A8 zwischen Pforzheim Nord und Süd fallen die höchsten Kosten an: Ganze 147 Millionen Euro werden die Arbeiten kosten. Ein weiteres wichtiges Projekt ist die Ortsumfahrung Winden im Elztal, wofür 68 Millionen Euro benötigt werden.

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Der Imperiator ist zurück

Der Imperiator ist zurück

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Kommentare