Notwehr oder Angriff?

Messerattacke wegen 35 Euro Schulden

+
Einer schlägt zu, der andere hantiert mit einem Messer herum – doch wer hat angefangen (Symbolbild).

Speyer - Zwei Männer geraten in einen handfesten Streit. Einer schlägt zu, ein anderer zückt ein Messer. Notwehr oder Angriff? Fest steht nur - es ging um gerade einmal 35 Euro. 

Am Mittwochabend rufen Zeugen die Polizei zum Schlangenwühl. Ein Mann soll blutverschmiert mit einem Messer herumhantieren. 

Es handelt sich um einen 38-Jährigen aus Speyer. Als die Polizei eintrifft, sitzt er verletzt auf einer Bank. Bei seiner Befragung erklärt er, er habe einen 33-jährigen Mann lediglich wegen einem ausstehenden Geldbetrag von 35 Euro angesprochen. Sein Gegenüber habe ihm daraufhin auf den Mund geboxt. Um sich zu verteidigen habe er dann ein Messer gezogen. 

Laut Zeugen soll die Geldübergabe jedoch ganz anders abgelaufen sein. Sie berichten, dass der 38-Jährige direkt das Messer gezogen habe, um so seiner Forderung Ausdruck zu verleihen. 

Auch der 33-jährige Schuldner bestätigt diese Version. Der Faustschlag wäre demnach in Notwehr geschehen – Er habe lediglich die Messerattacke abwehren wollen. 

Dem 38-Jährigen, der zum Tatzeitpunkt deutlich betrunken war, wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Ermittlungen dauern weiter an. 

pol/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Das sind Mannheims „Supertalente“

Das sind Mannheims „Supertalente“

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Diese Stahlklötze schützen das Strohhutfest 

Diese Stahlklötze schützen das Strohhutfest 

Kommentare