Terminvergabe ausgeweitet

Speyer: Drive-Thru-Impfaktion am Sonntag – Rückstau bis zur A61

Die Drive-Thru-Impfaktion in Speyer wird wiederholt.
+
Die Drive-Thru-Impfaktion in Speyer wird wiederholt.

Speyer - Für die 2. Drive-Thru-Impfaktion am 20. Juni konnten sich Menschen aus dem gesamten Rhein-Pfalz-Kreis anmelden. So ist es gelaufen:

Update vom 20. Juni: Um 7 Uhr morgens ist die zweite Impfaktion in Speyer angelaufen. Im Gegensatz zum ersten Mal mussten sich die Interessenten anmelden und im Rhein-Pfalz-Kreis wohnen. Bereits am Morgen bildete sich ein Rückstau auf der K2 bis zu A61. Wie die Rheinpfalz berichtet, hielten sich die Menschen an die vereinbarten Termine. „Man sieht, dass unser Konzept aufgeht“, so Stadtfeuerwehrinspekteur und Impfkoordinator Peter Eymann gegenüber der Zeitung. Zur Verfügung standen 3.200 Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson, bei der ersten Aktion wurden 1.622 Personen mit dem Impfstoff von AstraZeneca verimpft.

Drive-Thru-Impfaktion in Speyer am Sonntag: Jeder im Rhein-Pfalz-Kreis kann sich anmelden

Update vom 16. Juni: Wie die Stadt Speyer nun mitgeteilt hat, dürfen sich ab sofort auch Bürger aus dem gesamten Rhein-Pfalz-Kreis für die Impfaktion am 20. Juni anmelden. Dies beinhalte Menschen über 18 Jahre aus Ludwigshafen, Frankenthal, Neustadt an der Weinstraße, Landau und Germersheim sowie den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße. Am Dienstag hatte die Stadt darüber informiert, dass rund 1.250 der 2.500 verfügbaren Impftermine im Rahmen der Drive-Thru-Aktion bereits vergeben seien. Geimpft wird in Speyer am Sonntag ab 7 Uhr mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson. Eine Anmeldung für die Impfaktion ist auf der Internetseite der Stadt Speyer möglich.

Speyer: Neue Drive-Thru-Impfaktion – Das soll nach der Chaos-Premiere besser werden

Erstmeldung vom 9. Juni: Auf ein Neues – es kann nur besser werden! Nach der doch recht chaotischen ersten Drive-Thru-Impfaktion in Speyer am 16. Mai mit langen Staus, wie HEIDELBERG24 berichtete, planen die Macher, Prof. Dr. Gerald Haupt und Peter Bödeker, am 20. Juni (7 bis 16 Uhr) eine Neuauflage. Doch diesmal will die Stadt bei der Sonderimpfung so Einiges verändern, damit es nicht wieder aus dem Ruder läuft. So brauchen sich Impfwillige aus geanz Deutschland diesmal gar nicht erst auf den Weg zu machen, da die rund 3.000 Impfdosen von Johnson & Johnson nur für Bürger mit Erstwohnsitz in Speyer, den Verbandsgemeinden Römerberg-Dudenhofen und Rheinauen sowie aus Schifferstadt und Böhl-Iggelheim (Rhein-Pfalz-Kreis).

Hintergrund: Bei der Premiere Mitte Mai, wo es übrigens mit 1.600 Dosen AstraZeneca nur rund die Hälfte an Impfstoff gegeben hast, sind Leute aus Berlin, Hamburg und von der Ostsee angereist. Nur, um dann dann teils enttäuscht wieder die Heimreise antreten zu müssen. Vorteil des Vakzins von Johnson & Johnson ist, dass der vollständige Impfschutz bereits nach der ersten Spritze einsetzt und somit keine Zweitimpfung nötig ist.

Speyer: 3.000 Dosen Johnson & Johnson nur für Einheimische

Weiterer entscheidender Unterschied zur ersten Drive-Thru-Impfaktion: Diesmal ist eine vorherige Anmeldung über die Homepage der Stadt Speyer notwendig. Ohne Termin macht es keinen Sinn, sich auf den Weg zur Impfung auf dem Gelände von „BÖ Fashion“ (Hasenpfühlerweide 1, 67346 Speyer) und „Edeka Stiegler“.

Eine Spritze mit Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson liegt in der Praxis einer Hausärztin für die Injektion bereit.

Durch diese Maßnahmen erhofft man sich im Rathaus, dass die Aktion geordneter abläuft als zuletzt. Dennoch werden Polizei und Feuerwehr im Einsatz sein.

Speyer: So läuft die Drive-Thru-Impfaktion ab, das muss man mitbringen

Man bleibt während des gesamten Ablaufs im Auto sitzen. Es wird empfohlen, bequeme Kleidung zu tragen, damit die Impfung in den Oberarm problemlos erfolgen kann.

Unbedingt zur Impfung mitzubringen sind:

  • Personalausweis (Nachweis des Erstwohnsitzes)
  • Versichertenkarte, wenn vorhanden
  • Ausdruck der Impfanmeldung
  • Aufklärungsmerkblatt und Anamnese/Einwilligungsbogen für Vektor-Impfstoffe auf der Homepage des RKI 

Bei der Einfahrt werden Impfanmeldung und Erstwohnsitz kontrolliert. Ausschließlich Impfwillige mit Impfanmeldung und zugelassenem Erstwohnsitz erhalten die Papiere zum Ausfüllen (wenn noch nicht vorhanden auch Aufklärungsmerkblatt und Anamnese/Einwilligungsbogen des RKI). Die Verkehrsführung geht über eine Warteschleife. An deren Ende erfolgen auf dem Gelände von „BÖ Fashion“ die Registrierung, das ärztliche Aufklärungsgespräch und die Impfung. Impflinge fahren also jeweils von einer Station zur nächsten.

Speyer: Was tun, wenn es einem nach der Impfung schlecht geht?

Nach der Impfung geht die Fahrt dann weiter über die extra gesperrte Auestraße auf den Parkplatz von „Edeka Stiegler“, wo man letztendlich auch seine Impfbescheinigung kriegt. Auch hier steht medizinisches Personal zur Verfügung. Geht es dem Impfling gut, kann man nach 15 Minuten wieder vom Gelände fahren – die Abfahrt erfolgt über Nachtweide und Tullastraße.

Ein Mann wird in seinem Auto geimpft.

Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass jemand während der Überwachungszeit gesundheitliche Probleme bekommen, soll man sich am besten durch Hupen bemerkbar machen. Dann kommen sofort medizinische Fachkräfte zu der betroffenen Person und versorgen diese. (PM/pek)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare