1. Ludwigshafen24
  2. Region

Spargel-Saison in Rheinland-Pfalz: Wird Kilopreis von 20 Euro geknackt?

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Rheinland-Pfalz - Die Spargel-Saison hat begonnen. Doch die massiv steigenden Kosten wirken sich auch auf den Preis für Verbraucher aus. Das sagen Experten:

Alle Feinschmecker in der Region warten schon lange auf diesen Tag: Der erste Spargel der Saison ist da – wenn auch nur in kleinen Mengen! Und zwar nicht nur in Rheinland-Pfalz, sondern auch in Baden-Württemberg und Hessen. Doch die Preise sind zu Beginn ordentlich gepfeffert. Das Problem sind jedoch diesmal nicht Corona-bedingt fehlende Erntehelfer, sondern stark steigende Rohstoffpreise.

BundeslandRheinland-Pfalz
HauptstadtMainz
Einwohner4,085 Millionen (2019)

Höhere Kosten für Energie, Dünger und Erntehelfer lassen Spargelpreis steigen

Somit müssen Gourmets für das Edelgemüse dieses Jahr wohl tiefer in die Tasche greifen. Die Erklärung der Experten: Durch den Krieg in der Ukraine sind außer den Energiekosten auch die Preise für Dünger massiv gestiegen. Außerdem müssen Spargelbauern aufgrund höherer Mindestlöhne mit höheren Kosten für Erntehelfer rechnen. Selbst die Abdeckfolien wurden teurer.

„Was den Betrieben wirklich zu schaffen macht, das sind die explodierenden Betriebsmittelkosten. Das tut richtig weh“, erklärt Bernd Weber, Sprecher des hessischen Bauernverbandes. In den kommenden Tagen soll an den Verkaufsständen die Direktvermarktung beginnen. Die nächtlichen Minusgrade vergangene Woche hätten einen früheren Erntestart verzögert.

Rolf Meinhardt vom Arbeitskreis Spargel Südhessen hält den ersten Spargel der Saison in seinen Händen. Stark steigende Rohstoffpreise treiben auch die Kosten bei dem Edelgemüse.
Rolf Meinhardt vom Arbeitskreis Spargel Südhessen hält den ersten Spargel der Saison in seinen Händen. Stark steigende Rohstoffpreise treiben auch die Kosten bei dem Edelgemüse. © Andreas Arnold/picture alliance/dpa

Spargel-Saison eröffnet: Wird Kilopreis von 20 Euro geknackt?

Auch der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel Südhessen, Rolf Meinhardt, geht von steigenden Preisen aus. Die 20-Euro-Marke für ein Kilogramm bester Spargelqualität werde aber zum Verkaufsstart wohl nicht geknackt. „Unsere Philosophie ist, eine Hälfte trägt der Verbraucher, eine Hälfte tragen die Landwirte.“

Nach Angaben Meinhardts habe sich der Preis für Stickstoffdünger innerhalb eines Jahres fast vervierfacht: „Und ich bekomme nicht so viel, wie ich haben will.“ Den Schwerpunkt beim Verkauf sieht Meinhardt auch in diesem Jahr wieder bei der Direktvermarktung an den Verkaufsbuden. „Ich hoffe auch, dass die Gastronomie wieder mehr abnimmt. Das hat uns in den letzten beiden Jahren gefehlt.“

Spargelernte endet traditionell am 24. Juni

Andreas Köhr vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd prognostiziert ebenfalls eine Teuerung: „Es würde mich überraschen, wenn wir keine Anhebung der Preise haben.“ Die Produktionskosten seien höher als im vergangenen Jahr. In Rheinland-Pfalz sei schon der erste Spargel gestochen worden.

Reges Treiben auch unter den Folientunneln auf dem Acker vom Spargelhof Andreas Eberhardt in Weisenheim am Sand (Kreis Bad Dürkheim): „Die Triebe sind schön dick, das ist wichtig“, so der Landwirt gegenüber dem SWR. Der erste Pfälzer Spargel werde jetzt vor allem in Hofläden verkauft. Preise: Bei Eberhardt kostet ein Kilo bester Qualität 24 Euro, dünner Spargel neun Euro.

Rolf Meinhardt vom Arbeitskreis Spargel Südhessen hält den ersten Spargel der Saison in seinen Händen. Stark steigende Rohstoffpreise treiben auch die Kosten bei dem Edelgemüse.
Rolf Meinhardt vom Arbeitskreis Spargel Südhessen hält den ersten Spargel der Saison in seinen Händen. Stark steigende Rohstoffpreise treiben auch die Kosten bei dem Edelgemüse. © Andreas Arnold/picture alliance/dpa

Spargel in Deutschland: Fast 120.000 Tonnen im Jahr 2021 geerntet

Spannende Fakten: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2021 bundesweit 119.268 Tonnen Spargel geerntet. Die Anbaufläche der über 1.500 Betriebe lag bei 22.283 Hektar. In Rheinland-Pfalz bauen dem Bauern- und
Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd zufolge rund 120 Betriebe den Spargel auf rund 1.230 Hektar an. In Hessen wird dem Bauernverband zufolge das Edelgemüse auf rund 1.650 Hektar angebaut – bei 8.500 Tonne Ernte.

Die Saison beginnt wieder: Spargel unter einen Folientunnel. (Archivfoto)
Die Saison beginnt wieder: Spargel unter einen Folientunnel. (Archivfoto) © Martin Schutt/picture alliance/dpa

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Traditionell beginnt die Spargelernte in Deutschland normalerweise erst in der zweiten Aprilhälfte und dauert traditionell bis zum „Johannistag“ am 24. Juni. Durch den fast ausschließlichen Anbau unter Folie konnte die Erntezeit verlängert werden. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare