+
Nach einem heftigen Streit will sich der 33-Jährige in sein Auto setzen und davonfahren – obwohl er zuvor getrunken hat. Nur ein Zufall kann die Alkoholfahrt verhindern (Symbolbild).

Dreifaches Pech

Nach Streit betrunken im Auto eingeschlafen

  • schließen

Sinsheim - Erst gibt es am Ostersonntag richtig Ärger Zuhause, dann streikt das Auto. Warum am Ende zu allem Überfluss auch noch der Führerschein weg ist...

Nach einem heftigen Streit am Ostersonntag, will ein 33-jähriger Mann gegen 20:45 Uhr das Weite suchen.

Er steigt in seinen Wagen, der in der Bierbachstraße geparkt ist und will losfahren. Da macht ihm sein Auto jedoch einen Strich durch die Rechnung: Nachdem er gerade noch rückwärts auf die Straße fahren kann, lässt sich jetzt der Vorwärtsgang nicht mehr einlegen. Vermutlich ist das Getriebe beschädigt. 

Dem Mann bleibt nichts anderes übrig, als seinen Wagen von der Straße zu schieben. 

Wenig später werden Polizisten auf das Auto aufmerksam, das halb auf dem Gehweg und halb auf dem Parkplatz mit laufenden Motor abgestellt ist. Der gescheiterte Autofahrer liegt auf dem Vordersitz des Wagens. Er scheint eingeschlafen zu sein. 

Die Polizisten wecken den Mann und holen ihn aus seinem Wagen. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von 1,2 Promille. 

Der Führerschein wird dem 33-Jährigen abgenommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

pol/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Winterlichter aus der Vogelperspektive

Winterlichter aus der Vogelperspektive

Fahrstuhl-Wucher im Mannheimer Fernmeldeturm

Fahrstuhl-Wucher im Mannheimer Fernmeldeturm

Fotos: Achtung, dünnes Eis!

Fotos: Achtung, dünnes Eis!

Kommentare