1. Ludwigshafen24
  2. Region

Neujahr in Rheinland-Pfalz: Mehr Polizei unterwegs – diese Corona-Regeln gelten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Rheinland-Pfalz - Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie wird Silvester 2020 anders als gewohnt. Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten folgende Regeln:

„Halten Sie sich bitte an die Regeln, damit wir gemeinsam mit Ihnen das Jahr 2021 friedlich und hoffentlich gesund begrüßen können“, lautet der gemeinsame Appell des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der jeweiligen Stadt- beziehungsweise Kreisspitzen. Um die Infektionszahlen mit dem Coronavirus niedrig zu halten wurden in Rheinland-Pfalz Beschränkungen erlassen, die durch Allgemeinverfügungen der Städte und Kreise ergänzt worden sind.

Silvester in Rheinland-Pfalz: Darf man gar nicht böllern?

Nach der aktuell gültigen 14. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern auf öffentlichen Plätzen und Straßen am 31. Dezember 2020 und 1. Januar 2021 generell verboten. Auch der Verkauf oder Erwerb von pyrotechnischen Gegenständen und Feuerwerk ist untersagt. Ziel soll sein, Verletzungen und damit eine zusätzliche Belastung der Krankenhäuser, aber auch Ansammlungen von zu vielen Personen, zu vermeiden.

Wer noch Restbestände zu Hause hat, darf diese auf seinem eigenen Grundstück (Garten, Terrasse oder ähnliches) verfeuern. Es wird aber dringend davon abgeraten, da die Raketen und Böller durch falsche Lagerung beschädigt sein könnten.

Der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist ebenfalls verboten. Die Abgabe von alkoholischen Getränken ist nur in verschlossenen Behältnissen erlaubt. Der nächtliche Sekt auf der Straße muss in diesem Jahr also wegfallen.

Silvester in Rheinland-Pfalz: Ausgangs-und Kontaktbeschränkung

Weiterhin gelten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr in Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis auch in der Silvesternacht. Das heißt, dass sich in dieser Zeit niemand ohne triftigen Grund im öffentlichen Raum aufhalten darf. Da das eigene Grundstück zum privaten Raum gehört, darf man sich in diesen Städten auch nach 21 Uhr im Garten, Terrasse oder auf dem Balkon aufhalten. In Pirmasens, wo ebenfalls eine nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt, greift die Beschränkung erst an Neujahr um 1 Uhr.

Tagsüber, also zwischen 5 und 21 Uhr, gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Es dürfen sich nur fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit. An Silvester und am Neujahrstag wird außerdem das bundesweite An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Treffen mit Nachbarn, Freunden und Bekannten auf der Straße sind also nicht zulässig.

Silvester in Rheinland-Pfalz: Polizei kündigt strenge Kontrollen an

Die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz werden im gesamten Zuständigkeitsbereich in der Silvesternacht verstärkt Präsenz zeigen und unterstützen die zuständigen kommunalen Ordnungsbehörden. Insbesondere öffentliche Plätze, an denen in den Vorjahren traditionell viele Feiernde zusammengekommen waren, werden verstärkt kontrolliert.

Ein Schwerpunkt der Kontrollen durch die Ordnungsämter und die Polizei liegt auf der Einhaltung der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung und den ergänzend erlassenen Allgemeinverfügungen. (pm/kp)

Auch interessant

Kommentare