Schloss Schwetzingen

Kurfürstliche Residenz schließt wegen Sanierung

+
Das Schwetzinger Schloss ist ein beliebtes Ausflugsziel. Ab Herbst wird es wegen Sanierung geschlossen.

Das Schwetzinger Schloss wird ab Herbst bis zu Beginn der Saison 2016 seine Pforten schließen. Wer den Prachtbau noch einmal besuchen möchte, sollte die Sommerferien nutzen!

Über die gesamten Sommerferien bis in den September sind die kurfürstlichen Räume im Schloss Schwetzingen noch zu sehen. Dann aber schließt das Schlossmuseum – und zwar bis zum Beginn der Saison 2016. Der Grund dafür sind die Sanierungsmaßnahmen an der Schlossfassade ab Herbst 2014. Jetzt bietet sich noch einmal die Gelegenheit, das kostbare Innenleben der Sommerresidenz zu genießen.

Die kurfürstlichen Appartements bergen wahre Kleinodien aus der Zeit, als die Kurpfalz eines der kulturellen Zentren Europas und Schwetzingen der sommerliche Musenhof der Kurfürsten war. Durch den Baulärm und Staub ist die Schließung unvermeidlich. Der Lärm und die Dunkelheit durch die Abhängung der Fassade wären unzumutbare Beeinträchtigungen für die Besucher, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Ein Paradies in der Perle der Kurpfalz

Die jetzt anstehenden Baumaßnahmen in Schloss betreffen vor allem die Sanierung der zum Garten gewandten Fassade. Außerdem werden bei dieser Gelegenheit Elektrik und Beleuchtung auf einen aktuellen Stand gebracht. Und dass die Möbel aus den Räumen entfernt werden, bietet den Restauratoren der Staatlichen Schlösser und Gärten die Gelegenheit, den Zustand der Holzböden zu überprüfen. Außerdem können die Fachleute die wertvollen Schwetzinger Möbelstücke unter die Lupe nehmen. 

Die Schließung des Schlossmuseums wird am 13. und 14. September von einem Aktionswochenende begleitet. In der Übergangszeit vom 8. September bis zum 25. Oktober stehen zahlreiche Führungen im Schloss und im Schlossgarten auf dem Plan. 

pm

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Garnele & Perlhuhn! So lecker wird‘s im neuen Palazzo

Garnele & Perlhuhn! So lecker wird‘s im neuen Palazzo

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Kommentare