Ermittlungen laufen weiter

Polizei verhaftet Grabschänder (21)!

+
Bereits Ende März sucht die Polizei nach Zeugen für Grabschänderei im Kreis Ludwigshafen. 

Schifferstadt – Im März nimmt die Polizei einen mutmaßlichen Grabschänder fest. Er gibt zu, gleich mehrere Taten begangen zu haben. Doch der Fall scheint noch nicht abgeschlossen zu sein.

Festnahme am 24. März: Eine Zivilstreife der Polizei Schifferstadt, die schwerpunktmäßig Friedhöfe im mittleren Rhein-Pfalz-Kreis überwachte, kontrolliert in Böhl-Iggelheim um 3:40 Uhr eine verdächtige Person in einem Auto auf dem Friedhofsparkplatz. 

Im Wagen finden die Beamten Grabschmuckgegenstände aus Metall. Der junge Mann (21) aus dem Rhein-Pfalz-Kreis wird daraufhin vorläufig festgenommen. 

In seiner ersten Vernehmung räumt er zunächst ein, in der gleichen Nacht in Harthausen Grabschmuck geklaut zu haben. Am Tag darauf befragen ihn die Beamten erneut: Er räumt noch weitere Taten in der jüngeren Vergangenheit ein:

So habe der 21-Jährige seit dem 11. März 2015 auch auf Friedhöfen in Schifferstadt, Limburgerhof, Neuhofen, Rödersheim-Gronau, Dudenhofen, Römerberg/Heiligenstein und Otterstadt entsprechende Taten begangen. 

Der Tatverdächtige befindet sich nach diesen Delikten für mehrere Wochen in U-Haft. Doch der Haftbefehl wird außer Vollzug gesetzt, da keine Fluchtgefahr bestand. 

Den Grabschmuck will der Tatverdächtige aus Geldnot entwendet und verkauft haben. Angaben zu den Abnehmern des Diebesgutes will er jedoch nicht machen. 

>>> Polizei sucht Zeugen: Über 100 Gräber verschandelt!

Aus taktischen Gründen konnte der Erfolg der Ermittlungsbehörden, laut Polizei, bisher nicht öffentlich gemacht werden. 

Weiterer Tatverdächtiger liefert Hinweise

Es wurden nämlich noch Beweise auf dem Mobiltelefon eines 24-jährigen Mitbeschuldigten aus Ludwigshafen sichergestellt: zwei Videosequenzen könnten konkrete Hinweise auf weitere strafbare Handlungen beinhalten. 

So wurden andere Metalldiebstählen mittels Handykamera über mehrere Minuten dokumentiert. Die Videos konnten allerdings derzeit noch keiner konkreten Straftat oder Tatörtlichkeit zugeordnet werden. 

Diese Kabelrollen sollen die Einbrecher Anfang Januar gestohlen haben.

1. Das erste Video mit Aufnahmedatum 5. Januar 2015 zeigt zwei Tatverdächtige, welche nachts gegen 3:20 Uhr mehrere Kabel in einem Roh-/ Neubau zum Abtransport bereit legen. Die wertlosen Kabeltrommeln aus Holz wurden anschließend am 11. Januar 2015 zur Mittagszeit im Rhein in Ludwigshafen entsorgt. 

Ein einigermaßen wertvoller Kupferkessel im Visier von zwei Einbrechern.

2. Ein weiteres Video mit Aufnahmedatum vom 19. Februar 2015 zeigt gegen 1:15 Uhr erneut zwei Personen bei einem vermeintlichen Einbruch in eine Werkstatt, Lagerhalle oder Garage. Hier wurde vermutlich ein größerer Kupferkessel gemäß der folgenden Abbildung entwendet.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten die Geschädigten, sich bei der örtlichen Polizeidienststelle zu melden, sofern sie sich als Betroffene der beiden geschilderten Vorfälle wiedererkennen oder Hinweise zu den Taten geben können. Hinweise sind auch unmittelbar an die Polizeiinspektion Schifferstadt (Telefon: 06235/4950 oder E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de) möglich.

>>> Polizei sucht Zeugen: Über 100 Gräber verschandelt!

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Kommentare