1. Ludwigshafen24
  2. Region

Neue Lotto-Millionäre im Rhein-Neckar-Kreis – so viel haben zwei Tipper gewonnen

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Gleich zwei Tipper aus dem Rhein-Neckar-Kreis sind seit Samstag frischgebackene Lotto-Millionäre. Einer der beiden tippte als einziger Spieler alle sechs Richtigen plus Superzahl.

Da dürfte wohl jemand schwer geschluckt haben am vergangenen Wochenende – vermutlich ein Sektchen: Denn gleich zwei Tipper aus Baden-Württemberg dürfen sich nun höchstoffiziell als Lotto-Millionäre bezeichnen. Tatsächlich stammen beide Glückspilze sogar aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Einer von ihnen hat als einziger Tipper bundesweit den mit rund fünf Millionen Euro gefüllten Jackpot geknackt, der andere Großgewinner darf sich dank sechs Richtiger über immerhin noch enorme 1,1 Millionen Euro freuen.

Lotto-Jackpot: Neu-Millionäre aus dem Rhein-Neckar-Kreis bekannt

Beide Tipper sagten bei der Samstagsziehung (6. August) im Lotto „6aus49“ die Gewinnzahlen 1, 8, 16, 27, 30 und 46 richtig voraus. Einer der beiden tippte zusätzlich auch noch die passende Superzahl 7. Mit seinem Volltreffer knackte der Mann den Jackpot und gewinnt stolze 4.845.370,10 Euro.

Für den Sechser – er war einer von bundesweit zwei – gibt es exakt 1.114.954,10 Euro. Weil beide Spieler jeweils mit ihrer Kundenkarte gespielt haben, sind sie Lotto Baden-Württemberg bekannt. Die Neu-Millionäre bekommen ihren Gewinn in den nächsten Tagen also automatisch überwiesen.

Damit gibt es dieses Jahr bereits allein im Lotto „6aus49“ zehn neue Millionäre in Baden-Württemberg. Damit setzt sich die Erfolgsserie aus dem vergangenen Jahr fort: Denn 2021 erzielten die Tipper*innen in Ländle 39 und damit bundesweit die meisten Millionengewinne im Lotto, Eurojackpot und den weiteren Spielarten. Die Wahrscheinlichkeit auf den Lotto-Jackpot liegt bei 1:140 Millionen, die für sechs Richtige bei immer noch nur 1:15,5 Millionen.

Lotto-Jackpot bei „6aus49“ knacken – Wahrscheinlichkeit liegt bei 1:140 Millionen

Es gibt dazu diesen schönen Vergleich: Man stelle sich vor, man finde an einer beliebigen Stelle des Landes einen liegengebliebenen Regenschirm. Um den Besitzer ausfindig zu machen, schlage man ein Telefonbuch, in dem jeder Bundesbürger mit genau einer Telefonnummer verzeichnet ist, wahllos an einer beliebigen Stelle auf und picke eine zufällige auf der Seite abgedruckte Nummer heraus. Wie hoch läge wohl die Wahrscheinlichkeit, dass sich gleich beim ersten Anrufversuch der Besitzer unseres Regenschirms am anderen Ende der Leitung meldet?

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Tatsächlich ist die Chance praktisch gleich null. Sie lässt sich in diesem Falle leicht errechnen: Bei grob überschlagenen 81 Millionen Bundesbürgern liegt sie logischerweise bei etwa 1:81 Millionen – und so eine Million hat verdammt viele Nullen. Trotz allem versuchen Woche für Woche ebenfalls Millionen Menschen ihr Glück beim Lotto. Je höher der Jackpot, desto länger die Schlangen in den Annahmestellen. Andererseits: Irgendwer gewinnt am Ende ja offensichtlich dann doch immer. (mko/PM)

Auch interessant

Kommentare