"Ich bin glücklich und sehr erleichtert"

Rheinschwimmer am Ziel angekommen! 

+
Er hat sein persönliches Ziel erreicht – Am Sonntagmittag bewältigte er die letzten fünf Kilometer 

Endlich hat er es geschafft -  Nach einem harten Kampf, einigen Höhen und Tiefen ist der Rheinschwimmer Andreas Fath aus Baden-Württemberg an seinem Ziel angekommen! 

Andreas Fath – bekannt als der Rheinschwimmer – hat sein Ziel erreicht. Am Sonntagmittag hatte er die letzten fünf Kilometer bis zur Nordsee beim niederländischen Hoek van Holland geschafft. 

"Ich bin glücklich und sehr, sehr erleichtert", sagte Fath der Nachrichtenagentur dpa. Die letzte Etappe sei wegen schlechten Wetters und Darmproblemen "sehr, sehr schwer" gewesen, fügte er hinzu.

Ende Juli hatte der 49 Jahre alte Chemieprofessor aus Furtwangen in Baden-Württemberg seinen Schwimm-Marathon begonnen und den Rhein von seiner Quelle bis zur Mündung durchschwommen. Ein Team hatte ihn auf Booten auf der rund 1230 Kilometer langen Strecke begleitet und Wasserproben entnommen.

Fath wollte die Öffentlichkeit für Gewässerschutz sensibilisieren und Sponsoren für ein neues Wasseranalysegerät finden. Auf der letzten Etappe war Fath am Morgen zunächst zehn Kilometer bis zum Rotterdamer Hafen geschwommen und dort auf ein Boot der Hafenbehörde umgestiegen. Bei Hoek van Holland legte er dann die letzten fünf Kilometer bis zur Nordsee schwimmend zurück.

MANNHEIM24/HEIDELBERG24 gratuliert zum Erfolg! 

dpa/nis

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Kommentare